Film­ge­spräch in Bay­reuth: “Taste the waste”

In Koope­ra­ti­on mit dem Evan­ge­li­schen Bil­dungs­werk zeigt das Cine­plex Bay­reuth am Mitt­woch, 9. Novem­ber um 19.30 Uhr den brand­ak­tu­el­len Doku­men­tar­film “Taste the waste”. Der Film sucht nach Ant­wor­ten auf die Fra­ge, war­um wir die Hälf­te unse­res Essens auf den Müll wer­fen und wel­che Fol­gen dies für die Ein­zel­nen und die Welt hat. Taste the waste zeigt, dass ein welt­wei­tes Umden­ken statt­fin­det und dass es Men­schen gibt, die mit Ideen­reich­tum und Enga­ge­ment die­sem Irr­sinn ent­ge­gen tre­ten.

Zwei davon sind für das anschlie­ßen­de Film­ge­spräch im Kino­saal: Der gebür­ti­ge Gold­kro­nacher Chri­stof Neu­bau­er lebt und arbei­tet inzwi­schen bei der „Pro­jekt­werk­statt“. Er „con­tai­nert“ seit gut 10 Jah­ren, lebt also über­wie­gend und ganz frei­wil­lig von Lebens­mit­teln, die ande­re weg­ge­wor­fen haben. Den Regis­seur des Films kennt er von ver­schie­de­nen Pro­jek­ten per­sön­lich. Diplom-Jurist Ste­phan Schä­fer von der Uni Bay­reuth kennt sich als Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter an der For­schungs­stel­le für Lebens­mit­tel­recht am Lehr­stuhl Zivil­recht IV der Uni­ver­si­tät Bay­reuth in recht­li­chen Belan­gen zum The­ma bestens aus. Sein Cre­do als Ver­brau­cher lau­tet aber auch: „Ich bin unglaub­lich ernäh­rungs­sen­si­bel.“ Die bei­den ste­hen jeweils für Rück­fra­gen und Dis­kus­si­on zur Ver­fü­gung.

Denn das Essen das wir in Euro­pa weg­wer­fen, wür­de zwei Mal rei­chen, um alle Hun­gern­den der Welt zu ernäh­ren. Valen­tin Thurn hat den Umgang mit Lebens­mit­teln inter­na­tio­nal recher­chiert und kommt zu haar­sträu­ben­den Ergeb­nis­sen. Jeder zwei­te Kopf­sa­lat wird aus­sor­tiert, jedes fünf­te Brot muss unge­kauft ent­sorgt wer­den. Kar­tof­feln, die der offi­zi­el­len Norm nicht ent­spre­chen, blei­ben auf dem Feld lie­gen und klei­ne Schön­heits­feh­ler ent­schei­den über ein Schick­sal als Laden­hü­ter. In den Abfall-Con­tai­nern der Super­märk­te fin­det man über­wäl­ti­gen­de Men­gen ein­wand­frei­er Nah­rungs­mit­tel, ori­gi­nal ver­packt, mit gül­ti­gem Min­dest­halt­bar­keits­da­tum.

Auf der Suche nach den Ursa­chen und Ver­ant­wort­li­chen deckt der Regis­seur ein welt­wei­tes System auf, an dem sich alle betei­li­gen. Die Fol­gen rei­chen weit, denn die Aus­wir­kun­gen auf das Welt­kli­ma sind ver­hee­rend. Die Land­wirt­schaft ver­schlingt rie­si­ge Men­gen an Ener­gie, Was­ser, Dün­ger und Pesti­zi­den, Regen­wald wird für Wei­de­flä­chen gero­det. Mehr als ein Drit­tel der Treib­haus­ga­se ent­steht durch die Land­wirt­schaft. Nicht unbe­deu­tend sind auch die Ber­ge ver­rot­ten­der orga­ni­scher Stof­fe, denn das ent­ste­hen­de Methan­gas wirkt sich auf die Erd­er­wär­mung 25 Mal so stark aus wie Koh­len­di­oxid.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.ebw​-bay​reuth​.de oder www​.bay​reuth​.cine​plex​.de

Schreibe einen Kommentar