Erneut Wohn­haus­ein­brü­che in West­mit­tel­fran­ken

Der Poli­zei wur­den ver­gan­ge­nes Wochen­en­de (28./30.10.2011) ins­ge­samt fünf sol­cher Ein­brü­che in den Land­krei­sen Neu­stadt­/A­isch-Bad Winds­heim und Ans­bach zur Anzei­ge gebracht. Allein in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag bra­chen bzw. ver­such­ten die Gesuch­ten in drei Objek­te ein­zu­bre­chen.
In der Zeit von ver­gan­ge­nem Sams­tag (29.10.2011, 18.00 Uhr), bis zum dar­auf­fol­gen­den Sonn­tag (30.10.2011, 04.30 Uhr) dran­gen bzw. ver­such­ten die bis­lang Unbe­kann­ten in drei Objek­te ein­zu­stei­gen. So in ein frei­ste­hen­des Ein­fa­mi­li­en­haus in der Stei­ger­wald­stra­ße in Schein­feld (Lkr. Neu­stadt­/A­isch-Bad Winds­heim). Das zwei­te Objekt war eben­falls ein frei­ste­hen­des Ein­fa­mi­li­en­haus in dem Ems­kir­che­ner Orts­teil Gun­zen­dorf (Lkr. Neu­stadt­/A­isch-Bad Winds­heim). Drit­tes Ziel war in die­ser Zeit eine Arzt­pra­xis in der Micha­el-Wol­ge­mut-Stra­ße in Bad Winds­heim. Hier gelang es den Tätern jedoch nicht in das Haus zu gelan­gen.

In der Zeit vom 25.10.2011, 16.00 Uhr, bis zum 29.10.2011, 12.00 Uhr, ver­such­ten Unbe­kann­te Bal­kon­tü­ren eines frei­ste­hen­den Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in der Lan­gen­steinacher Stra­ße in Uffen­heim (Lkr. Neu­stadt­/A­isch-Bad Winds­heim) auf­zu­bre­chen.

In der Spi­tal­gas­se von Rothen­burg ob der Tau­ber, in der Zeit vom 17.10.2011, 14.00 Uhr, bis zum 29.10.2011, 12.30 Uhr, bra­chen wie­der­um Unbe­kann­te in ein frei­ste­hen­des Ein­fa­mi­li­en­haus ein.

Die Beam­ten des Fach­kom­mis­sa­ria­tes der Kri­mi­nal­po­li­zei­in­spek­ti­on Ans­bach über­nah­men die Ermitt­lun­gen zu allen fünf Fäl­len. Nach ersten Schät­zun­gen erbeu­te­ten die Täter Gegen­stän­de im Wert von ca. 30.000 Euro und rich­te­ten hier­bei einen Sach­scha­den von ca. 3.500 Euro an. Neben dem Schmuck und elek­tro­ni­schen Gerä­ten wur­den bei einem der fünf Ein­brü­che auch zwei wert­vol­le Nas­horn­tro­phä­en gestoh­len.

Wer konn­te zu der frag­li­chen Zeit an den jewei­li­gen Ört­lich­kei­ten Ver­däch­ti­ges wahr­neh­men? Wer kann Anga­ben zum Ver­bleib des unge­wöhn­li­chen Die­bes­gu­tes machen? Hin­wei­se hier­zu nimmt rund um die Uhr der Kri­mi­nal­dau­er­dienst Mit­tel­fran­ken unter der Tele­fon­num­mer (0911) 2112–3333 ent­ge­gen.

Schreibe einen Kommentar