BN Forch­heim auf der Demo am Münch­ner Mari­en­platz

Mehr als 9000 Demon­stran­ten am Sams­tag vor­mit­tags auf dem Münch­ner Mari­en­platz – der BN Forch­heim war dabei

BN-Kreisvorsitzender Heinrich Kattenbeck

BN-Kreis­vor­sit­zen­der Hein­rich Kat­ten­beck

Mit einer Abord­nung betei­lig­te sich auch der Bund Natur­schutz Kreis­grup­pe Forch­heim an der Demon­stra­ti­on am Münch­ner Mari­en­platz gegen die Pla­nung einer 3. Start­bahn am Münch­ner Flug­ha­fen. BN-Kreis­vor­sit­zen­der Hein­rich Kat­ten­beck ließ es sich nicht neh­men selbst mit dabei zu sein und erhielt viel Sym­pa­thien für die Betei­li­gung.

Mehr als 9000 Men­schen demon­strier­ten auf dem Münch­ner Mari­en­platz gegen eine drit­te Start­bahn am Flug­ha­fen Mün­chen. Sie mach­ten deut­lich, dass ihnen der Schutz von Kli­ma, Natur und Men­schen wich­ti­ger ist als die Wün­sche von Luft­han­sa &Co. „Der Win­ter­flug­plan 2011 macht die Pla­nung über­flüs­sig, weil hier 150.000 Flü­ge weni­ger ange­mel­det sind als im Win­ter 2003 ange­mel­det waren“ so der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Chri­sti­an Magerl.

BN-Vor­sit­zen­der Hein­rich Kat­ten­beck: „ Fast 60.000 Ein­wen­dun­gen gegen den Flug­ha­fen zu igno­rie­ren zeigt eine Igno­ranz der Regie­rung, die nicht mehr zu über­bie­ten ist. Wer Bür­ger­rech­te mit Füßen tritt braucht sich nicht zu wun­dern, wenn die Bür­ger laut wer­den und auf die Stra­ße gehen.“

Für die Katho­li­sche Kir­che erklär­te Dr. Wolf­gang Schwab für die Erz­diö­ze­se Mün­chen Frei­sing in einem Gruß­wort, dass sie kei­nen qm kirch­li­chen Grund für die 3. Start­bahn des Münch­ner Flug­ha­fens, der noch lan­ge nicht an sei­ner Kapa­zi­täts-gren­ze ange­langt ist, ver­kau­fen wer­den.

BN-und BUND Vor­sit­zen­der Hubert Wei­ger ver­kün­de­te unter tosen­dem Bei­fall der nahe­zu 10.000 Demon­stran­ten: „Der Bund Natur­schutz wird am 4. Novem­ber gegen den Bau der drit­ten Start­bahn des Münch­ner Flug­ha­fens kla­gen und dabei vor allen Din­gen den Bedarf hin­ter­fra­gen sowie den Schutz der Natur und des Kli­mas ein­kla­gen, weil die Staats­re­gie­rung zeigt, dass sie nicht ein­mal ansatz­wei­se gewillt sei den Kli­ma­schutz umzu­set­zen.“ Der BN klagt außer­dem den Schutz der Men­schen ein, die dem Flug­lärm aus­ge­setzt sei­en und die im Fal­le des Ortes Atta­ching abge­sie­delt wer­den sol­len.

Auch der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Chri­sti­an Magerl beton­te: „die Start­bahn geht auf Kosten der Steu­er­zah­ler und es gibt kei­nen Grund, das Erdin­ger Moos zuzu­be­to­nie­ren.

Ein­deu­tig und mit stür­mi­schen Applaus beglei­tet waren auch die Aus­sa­gen Hubert Alwan­ger, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der Frei­en Wäh­ler der sag­te, es wer­de nach der näch­sten Land­tags­wahl kei­nen Mini­ster­prä­si­den­ten geben, der für die drit­te Start­bahn des Münch­ner Flug­ha­fens sei.

Schreibe einen Kommentar