Absol­ven­ten­fei­er des “Eli­tenetz­werks Bay­ern” in Bay­reuth

Heu­bisch: „Ein­ma­li­ges Kon­zept für die aka­de­mi­sche Spit­zen­bil­dung soll wei­ter­ent­wickelt wer­den.“

600 Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten wer­den in die­sem Jahr aus dem Eli­tenetz­werk Bay­ern ver­ab­schie­det. In einer fei­er­li­chen Zere­mo­nie über­ga­ben Wis­sen­schafts­mi­ni­ster Wolf­gang Heu­bisch und Bert­ram Bros­sardt, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der baye­ri­schen Metall- und Elek­tro-Arbeit­ge­ber bay­me vbm und vbw – Ver­ei­ni­gung der Baye­ri­schen Wirt­schaft e. V., am ver­gan­ge­nen Frei­tag die Abschluss­zer­ti­fi­ka­te an den sech­sten Jahr­gang des Eli­tenetz­werks Bay­ern. Die­ses bie­tet der­zeit über 2.600 Stu­die­ren­den, Dok­to­ran­den und Post­dok­to­ran­den eine fach­lich exzel­len­te Aus­bil­dung, die mit viel­fäl­ti­gen Ange­bo­ten im Bereich der Soft-Skills kom­bi­niert wird.

Kern­ge­dan­ke des Eli­tenetz­werks ist die Ver­net­zung – und zwar zwi­schen den ver­schie­de­nen Wis­sen­schafts­stand­or­ten genau­so wie über die Gren­zen ein­zel­ner Dis­zi­pli­nen hin­weg. Heu­bisch betont: „Das bun­des­weit ein­ma­li­ge Kon­zept aus struk­tu­rel­ler und indi­vi­du­el­ler För­de­rung schafft opti­ma­le Rah­men­be­din­gun­gen und Lei­stungs­an­rei­ze für Hoch­qua­li­fi­zier­te und bie­tet so ein attrak­ti­ves Gegen­ge­wicht zu den Spit­zen­an­ge­bo­ten des Aus­lands.“ Bros­sardt ergänzt: „Das Eli­tenetz­werk Bay­ern trägt wesent­lich zur Stär­kung des Wirt­schafts- und Wis­sen­schafts­stand­orts Bay­ern bei. Eli­te­för­de­rung ist Inno­va­ti­ons­för­de­rung. Sie ist Garant für Wirt­schafts­wachs­tum und Wohl­stand in einem res­sour­cen­ar­men Land wie Deutsch­land. Des­halb enga­gie­ren sich die Ver­bän­de bay­me vbm vbw im Eli­tenetz­werk Bay­ern und unter­stüt­zen die­se deutsch­land­weit ein­zig­ar­ti­ge Exzel­lenz­för­de­rung mit rund sie­ben Mil­lio­nen Euro.“

Mit dem Eli­tenetz­werk hat Bay­ern den inter­na­tio­na­len Wett­be­werb um die größ­ten Talen­te in Wis­sen­schaft und For­schung bereits früh­zei­tig auf­ge­nom­men. Seit nun­mehr acht Jah­ren bestehen die­se effi­zi­en­ten För­der­mög­lich­kei­ten für den wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs. Heu­bisch: „Wir wer­den uns jedoch nicht auf die­sen Lor­bee­ren aus­ru­hen, son­dern das Eli­tenetz­werk wei­ter­ent­wickeln. So soll das Ange­bot für Post­dok­to­ran­den um inter­na­tio­na­le Nach­wuchs-For­scher­grup­pen ergänzt wer­den. Das Mar­ken­zei­chen ist und bleibt auch dabei die hohe Qua­li­tät des Pro­gramms.“

Das Eli­tenetz­werk Bay­ern ist eine Initia­ti­ve zur För­de­rung des wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuch­ses und besteht aus vier auf­ein­an­der abge­stimm­ten För­der­pro­gram­men: den 21 Eli­te­stu­di­en­gän­gen, elf Inter­na­tio­na­len Dok­to­ran­den­kol­legs sowie dem Max Weber-Pro­gramm und For­schungs­sti­pen­di­en zur indi­vi­du­el­len För­de­rung von Stu­die­ren­den, Dok­to­ran­den und Post­dok­to­ran­den. Nähe­re Infor­ma­tio­nen sind unter www​.eli​tenetz​werk​.bay​ern​.de abruf­bar.

Schreibe einen Kommentar