Ober­bür­ger­mei­ster Star­ke beschwert sich über Vor­ge­hen des Stu­den­ten­werks Würz­burg

Geneh­mig­tes Con­tai­ner­wohn­heim wird nun doch nicht gebaut – Pro­test­brief an Staats­mi­ni­ster Dr. Heu­bisch

In einem Brief an Wis­sen­schafts­mi­ni­ster Dr. Wolf­gang Heu­bisch hat sich Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke über das Stu­den­ten­werk Würz­burg beschwert. In der Stadt­rats­sit­zung am Mitt­woch hat­te Geschäfts­füh­rer Micha­el Ull­rich völ­lig über­ra­schend erklärt, dass das bereits geneh­mig­te Con­tai­ner­wohn­heim wegen hoher Kosten nicht gebaut wer­de. „Als Ober­bür­ger­mei­ster der Stadt Bam­berg pro­te­stie­re ich ent­schie­den gegen die­se Vor­ge­hens­wei­se des Stu­den­ten­werks Würz­burg.“

Star­ke for­der­te den Mini­ster auf, auf das Stu­den­ten­werk Würz­burg kon­struk­tiv ein­zu­wir­ken: „Wir neh­men es nicht hin, dass das Stu­den­ten­werk untä­tig blei­ben will. Im Hoch­schul­ge­setz ist dem Stu­den­ten­werk ein­deu­tig die Auf­ga­be zuge­wie­sen, Wohn­raum für Stu­den­ten zu schaf­fen. Das muss auch für Bam­berg gel­ten.“

Erst am 5. Okto­ber hat­te der Bau­se­nat den Bau­an­trag für das Con­tai­ner­wohn­heim geneh­migt. „Alle Betei­lig­ten rech­ne­ten mit einer zügi­gen Durch­füh­rung der Bau­maß­nah­me“, so Ober­bür­ger­mei­ster Star­ke. Wegen des durch die Aus­set­zung der Wehr­pflicht und des dop­pel­ten Abitur­jahr­gangs erwar­te­ten Anstiegs der Stu­die­ren­den­zah­len hat­te die Stadt bereits im letz­ten Win­ter­se­me­ster 2010/2011 Gesprä­che mit dem Stu­den­ten­werk geführt, um die Stu­die­ren­den bei der Woh­nungs­su­che zu unter­stüt­zen und mög­li­che Lösungs­an­sät­ze zu erar­bei­ten. Um den Stu­den­ten mit einer schnell umzu­set­zen­den Maß­nah­me eine Per­spek­ti­ve zu bie­ten, hat­te die Stadt dem Stu­den­ten­werk Würz­burg ein Grund­stück in unmit­tel­ba­rer Nähe zur Uni­ver­si­tät Feld­kir­chen­stra­ße zur Ver­fü­gung gestellt, damit kurz­fri­stig ein Wohn­heim geschaf­fen wer­den kann. Weil eine Con­tai­nerlö­sung von allen Sei­ten dafür am besten geeig­net schien, wur­de seit Janu­ar 2011 an die­ser Lösungs­mög­lich­keit gear­bei­tet.

„Das Stu­den­ten­werk Würz­burg signa­li­sier­te eine Umset­zung recht­zei­tig zu Beginn des Win­ter­se­me­sters 2011/201“, so OB Star­ke in sei­nem Brief an den Mini­ster. In der Sit­zung des Stadt­rats, der sich mit der Woh­nungs­not der Stu­den­ten beschäf­tig­te, teil­te Ull­rich hin­ge­gen völ­lig über­ra­schend mit, dass die Con­tai­nerlö­sung wegen „hoher Kosten so nicht finan­zier­bar“ sei. Star­ke: Es kann nicht sein, dass das Pro­jekt ersatz­los fal­len gelas­sen wird. Ich wie­der­ho­le mein öffent­lich geäu­ßer­tes Ange­bot, auch bei der Beschaf­fung eines Grund­stücks behilf­lich und sehr ent­ge­gen­kom­mend zu sein.“

Schreibe einen Kommentar