Krön­chen für die Besten des Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werbs der Metro­pol­re­gi­on Nürnberg

Kat­ja Hes­sel unter­stützt Enga­ge­ment für regio­na­le Lebensmittel

Die Krönchen-Gewinner mit Staatssekretärin Hessel (3. V.l.). (Foto: Thomas Scherer)

Die Krön­chen-Gewin­ner mit Staats­se­kre­tä­rin Hessel

Im 1. Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werb der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg hat die Jury 31 der 130 ORI­GI­NA­LE mit einem Krön­chen aus­ge­zeich­net. Die Qua­li­tät der Bewer­bun­gen war so her­vor­ra­gend, dass sich die Jury zur Ver­ga­be von Krön­chen für die Besten ent­schlos­sen hat­te. Die „Krö­nungs­ze­re­mo­nie“ auf der Con­su­men­ta wur­de von Staats­se­kre­tä­rin Kat­ja Hes­sel (Jury-Mit­glied) gemein­sam mit dem Kulm­ba­cher Land­rat Klaus Peter Söll­ner (Spre­cher des Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werbs), dem Rother Land­rat Her­bert Eck­stein (Spre­cher der Regio­nal­kam­pa­gne „Ori­gi­nal Regio­nal“), Bür­ger­mei­ster Wer­ner Hipe­li­us (Geschäfts­füh­rer des Forums Tou­ris­mus), Bür­ger­mei­ster Gerd Geismann (2. stell­ver­tre­ten­der Rats­vor­sit­zen­der der Metro­pol­re­gi­on) und dem Bezirks­tags­prä­si­den­ten Richard Bartsch (Mit­glied des Len­kungs­gre­mi­ums Ori­gi­nal Regio­nal) sowie wei­te­ren Jury- Mit­glie­dern durch­ge­führt. Alle Betei­lig­ten waren vom Erfolg des Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werbs begeistert.

Die Ver­ga­be der kuli­na­ri­schen Insi­gni­en ist der vor­läu­fi­ge Höhe­punkt des Erfolgs­zugs, den der 1. Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werb im Som­mer ange­tre­ten hat­te. Ein wei­te­rer Mei­len­stein war die Prä­mie­rung der 130 Ori­gi­na­le beim Tag der offe­nen Tür der Stadt Nürn­berg am 15./16. Okto­ber, bei der rund 20.000 Besu­cher zu ver­zeich­nen waren. An die­sem Tag stell­ten 80 Ori­gi­na­le ihre Spe­zia­li­tä­ten vor. Die kuli­na­ri­sche Land­kar­te der Metro­pol­re­gi­on wur­de „ent­hüllt“. Die rund 10.000 Falt­kar­ten sind schon ver­grif­fen. Wei­te­re 30.000 wer­den mit Krön­chen gedruckt.

Die Juro­ren und allen vor­an Staats­e­kre­tä­rin Kat­ja Hes­sel führ­te aus, dass regio­na­le Wirt­schafts­kreis­läu­fe zu den sta­bi­len Koor­di­na­ten in unse­rem Markt­ge­sche­hen zäh­len. „Mit der Ehrung wol­len wir in die Bevöl­ke­rung rufen, dass die Metro­pol­re­gi­on eine Viel­falt an regio­na­len Spe­zia­li­tä­ten bie­tet und den Fokus auf regio­na­le Pro­duk­te set­zen“, führ­te Hes­sel aus. Zugleich ermun­ter­te sie die Ver­brau­cher, „beson­ders dar­auf zu ach­ten und zu schät­zen, was aus ihrer Regi­on kommt“. Ihr Mini­ste­ri­um unter­stützt mit der För­de­rung der Koope­ra­ti­ons­stel­le „Part­ner­schaft länd­li­cher Raum – Ver­dich­tungs­raum“ die Pro­jekt­ar­beit. Dar­über freut sich die Geschäfts­füh­re­rin der Metro­pol­re­gi­on Dr. Chri­sta Stan­decker, denn „ohne die­se Unter­stüt­zung wäre die Durch­füh­rung des Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werbs durch mei­ne Geschäfts­stel­le nicht mög­lich gewesen“.

„Es ist uns nicht leicht gefal­len, aus die­sen oft sehr enga­gier­ten Bewer­bun­gen eini­ge als Gewin­ner des Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werbs her­aus­zu­he­ben“, beton­te der Spre­cher des Wett2 bewerbs, der Kulm­ba­cher Land­rat Klaus Peter Söll­ner. Schnell sei man sich in der Jury aber einig gewe­sen, dass die „Brei­te der Bewer­bun­gen“ eben­so gewür­digt wer­den soll­te, wie „die Spit­ze“. Die nun ver­teil­ten Krön­chen machen, so Söll­ner, deut­lich, dass die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg „kuli­na­risch ganz vor­ne mitspielt“.

Krön­chen gin­gen zum Bei­spiel an den Karp­fen in sei­ner Aisch­grün­der und in sei­ner Ober­pfäl­zer Aus­prä­gung. Frisch gekrönt wirbt der Sym­pa­thie­trä­ger seit Kur­zem auf 300 City- Light-Pla­ka­ten im Nürn­ber­ger Stadt­ge­biet unter dem Titel „Einer unse­rer Besten“ für regio­na­le Spe­zia­li­tä­ten. „Der kuli­na­ri­sche Genuss unter­streicht das Erle­ben einer Regi­on“, betont Bür­ger­mei­ster Hipe­li­us, Spre­cher des Forums Tou­ris­mus. „Die Zusam­men­hän­ge und Wech­sel­wir­kun­gen zwi­schen Spe­zia­li­tät, Natur und Kul­tur­land­schaft, Wirt­schaft und Tou­ris­mus prä­gen den Lebens­raum und die Lebensqualität.“

Gleich­wohl wünsch­te sich der Rother Land­rat Her­bert Eck­stein bei den Krö­nungs­fei­er­lich­kei­ten auf der NN-Medi­en­büh­ne der Con­su­men­ta, „dass die Pro­duk­te unse­rer Regi­on im täg­li­chen Bedarf und beim wöchent­li­chen Ein­kauf eine immer grö­ße­re Rol­le spie­len“. Ziel müs­se es sein, auch den klei­ne­ren, oft­mals hand­werk­lich arbei­ten­den Betrie­ben, sowie den in der Flä­che der Metro­pol­re­gi­on wirt­schaf­ten­den Land­wir­ten siche­re Absatz­märk­te zu ermög­li­chen, so der Spre­cher der Regio­nal­kam­pa­gne Ori­gi­nal Regio­nal. Der Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werb zei­ge, dass sowohl bei den Pro­du­zen­ten als auch bei den Ver­brau­chern die „Lust auf die Regi­on“ enorm sei.

Der Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werb trifft den Puls der Zeit. Es ist daher kein Zufall, dass das The­ma Regio­na­li­tät das Leit­the­ma der dies­jäh­ri­gen Con­su­men­ta ist. In zahl­rei­chen Pro­gramm­punk­ten wird der Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werb auf­ge­grif­fen. Am Sonn­tag, 30.10. unter­neh­men Mund­art­dich­ter und Kaba­ret­ti­sten auf der Con­su­men­ta gar einen kuli­na­risch ver­ba­len Streif­zug durch die Regi­on: Nach dem Mot­to „Wou die Knied­la Kne­ed­la haasn“ plau­dern Neu­gierg, Klaus Karl-Kraus und Ulrich Rach über ihre kuli­na­ri­schen Vor­lie­ben. Wer Lust auf regio­na­le Spe­zia­li­tä­ten hat, wird bei der Con­su­men­ta in Hal­le 9 ganz sicher fün­dig. Noch bis zum 1. Novem­ber sind dort auch die Anbie­ter von „Ori­gi­nal Regio­nal“ und vie­le Teil­neh­mer des Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werbs zu finden.

Im Inter­net ist eine inter­ak­ti­ve Vari­an­te der kuli­na­ri­schen Land­kar­te (ein­schließ­lich der Krön­chen­trä­ger) zu fin­den unter http://​www​.spe​zia​li​tae​ten​wett​be​werb​.de/​k​a​r​t​e​/​a​lle.

Krön­chen-Gewin­ner aus unse­rer Region

  • Aecht Schlen­ker­la Rauch­bier / Schlen­ker­la “Hel­ler-Bräu” Trum KG, Bamberg
  • Bam­ber­ger Hörn­chen (Bam­ber­ger Hörn­la) För­der­ver­ein Bam­ber­ger Hörn­la in Fran­ken e.V., Bamberg
  • Brö­del in Schwarz­bier­so­ße / Wild­kräu­ter-Hotel Schön­blick, Bayreuth
  • Kel­ler­bier / Bier­land Ober­fran­ken e.V. c/​o HWK für Ober­fran­ken, Bayreuth
  • Cobur­ger Brat­wurst / Metz­ge­rei Karl Weschen­fel­der, Coburg
  • Cobur­ger Klö­ße / Cobur­ger Kloß­kü­che, Coburg
  • Apfel­sekt POM­ME ROYA­LE / Sekt-Manu­fak­tur, Forchheim
  • Char­le­ma­gner – Apfel­schaum­wein aus der Frän­ki­schen Schweiz / Land­kreis Forch­heim, Wirt­schafts­för­de­rung, Forchheim
  • Jura-Lamm aus der frän­ki­schen Schweiz / Erzeu­ger­ge­mein­schaft Jura-Lamm e.V., Forchheim
  • Pretz­fel­der Apfel­di­rekt­saft bio­lo­gisch / Obst­gro­ß­markt Frän­ki­sche Schweiz eG, Forchheim
  • Zwetsch­ga­bah­mas – Rin­der­schin­ken / Alt Mar­ga­re­te, Forchheim
  • Hofer Rind­fleisch­wurst / Flei­scher-Innung Hof-Wun­sie­del, Hof
  • Frän­ki­sche Brat­wurst / Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken e.V., Kulmbach
  • Baye­ri­scher Meer­ret­tich / Schutz­ge­mein­schaft Baye­ri­scher Meer­ret­tich g.g.A., Erlangen-Höchstadt
  • Der Aisch­grün­der Karp­fen / Aisch­grün­der Karp­fen­schmecker­wo­chen; Stadt Neu­stadt a.d. Aisch; Karpfen­land Aisch­grund; Loka­le Akti­ons­grup­pe Aisch­grund ev.; Gast­haus zur Son­ne; Fisch­spe­zia­li­tä­ten Schör­ger; Teich­ge­nos­sen­schaft im Land­kreis Neu­stadt a. d. Aisch ‑Bad Windsheim

Schreibe einen Kommentar