“Flo­ri­ans Brot” zugun­sten der Jugend­feu­er­wehr Bam­berg

Bäcke­rei Ohland star­tet Spen­den­ak­ti­on für die jun­ge Bam­ber­ger Ret­tungs­or­ga­ni­sa­ti­on

Bäckerei Ohland startet Spendenaktion

Bäcke­rei Ohland star­tet Spen­den­ak­ti­on

Flo­ri­an gilt als Schutz­pa­tron sowohl der Feu­er­wehr als auch der Bäcker. Jetzt steht der Name Pate für eine Spen­den­ak­ti­on der Bäcke­rei Ohland. Ab sofort kön­nen Kun­den der Bäcke­rei mit dem Kauf eines „Flo­ri­ans Bro­tes“ etwas Gutes tun: Ein Teil des Erlö­ses von jedem Akti­ons-Brot fließt direkt in die Jugend­ar­beit der Jugend­feu­er­wehr Bam­berg. Die Akti­on ist zunächst auf vier Wochen ange­legt. Die Bro­te sind in den Filia­len Wun­der­burg und Gaustadt erhält­lich – und leicht erkenn­bar an der feu­er­wehr-roten Ban­de­ro­le mit der Auf­schrift „Flo­ri­ans Brot“.

Das Flo­ri­ans Brot ist ab kom­men­den Mittwoch/​02. Novem­ber bei der Bäcke­rei Ohland in der Wun­der­burg und in Gaustadt erhält­lich. Von jedem ver­kauf­ten Brot spen­det die Bäcke­rei 20 Cent für die Arbeit der Jugend­feu­er­wehr in Bam­berg. „Wir freu­en uns, die Jugend­li­chen vor Ort in ihrem Enga­ge­ment zu stär­ken und ihnen finan­zi­ell unter die Arme grei­fen zu kön­nen“, meint Bäcker­mei­ster Johann Lam­precht. Er hofft auf gro­ße Reso­nanz bei sei­nen Kun­din­nen und Kun­den und bekräf­tigt: „Das Geld fließt in eine wirk­lich sinn­vol­le Jugend­ar­beit hier bei uns vor Ort. Außer­dem han­delt es sich um ein ganz her­vor­ra­gend schmecken­des Brot.“

„Der­zeit soll für die Jugend­grup­pe der Feu­er­wehr Bam­berg, die aktu­ell über 32 Mit­glie­der im Alter zwi­schen zwölf und 18 Jah­ren ver­fügt, ein Ersatz für das seit über einem Jahr aus­ge­mu­ster­te Fahr­zeug beschafft wer­den, das auf die Belan­ge der Jugend­grup­pe zuge­schnit­ten ist“, so Stadt­ju­gend­feu­er­wehr­wart Alex­an­der Wil­helm. „Für der­ar­ti­ge Fahr­zeu­ge gibt es aller­dings lei­der kei­ne staat­li­che För­de­rung, so dass die Akti­on eine will­kom­me­ne Unter­stüt­zung für die Rea­li­sie­rung des Vor­ha­bens ist“, ergänzt Stadt­brand­rat Mat­thi­as Moy­a­no. „In der Jugend­grup­pe wer­den die Feu­er­wehr­frau­en und ‑män­ner von mor­gen aus­ge­bil­det; nur so kön­nen Schutz und Sicher­heit der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger auch in Zukunft gewähr­lei­stet wer­den. Nach­wuchs kann es nie genug geben; Inter­es­sen­ten sind jeder­zeit ger­ne will­kom­men“.

Infos unter: www​.feu​er​wehr​-bam​berg​.de/​j​u​g​end

Schreibe einen Kommentar