Erz­bi­schof Schick bit­tet die Bevöl­ke­rung, Wohn­raum für Stu­den­ten zur Ver­fü­gung zu stel­len

„Zei­gen wir als Chri­sten, dass uns die jun­ge Genera­ti­on am Her­zen liegt“

(bbk) Ange­sichts der gro­ßen Woh­nungs­not von Stu­die­ren­den in Bam­berg bit­tet Erz­bi­schof Lud­wig Schick die Bevöl­ke­rung ein­dring­lich um Hil­fe. „Öff­nen Sie Ihre Her­zen und Ihre Türen für die woh­nungs­su­chen­den jun­gen Men­schen. Stel­len Sie Wohn­raum zur Ver­fü­gung, auch wenn es nur über­gangs­wei­se sein kann“, schreibt der Bam­ber­ger Erz­bi­schof am Frei­tag (28.10.11) in einem Brief, der an die­sem Wochen­en­de in allen Got­tes­dien­sten der Regi­on Bam­berg ver­le­sen wird.

Die Woh­nungs­not für Stu­den­ten sei groß wie noch nie, stellt Erz­bi­schof Schick fest. Rund 12.500 Stu­den­ten sind im aktu­el­len Win­ter­se­me­ster an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät in Bam­berg ein­ge­schrie­ben. Die Bera­tungs- und Anlauf­stel­len der Uni­ver­si­tät sei­en über­lau­fen und über­for­dert mit der Not der jun­gen Men­schen, die kein Obdach hät­ten. Zudem wür­den auch jun­ge Fami­li­en und Aus­zu­bil­den­de bezahl­ba­ren Wohn­raum suchen, so der Bam­ber­ger Ober­hir­te.

Die jewei­li­gen Pfarr­bü­ros ver­füg­ten über Kon­takt­adres­sen, wo Wohn­raum gemel­det wer­den kön­ne. „Ich bit­te Sie herz­lich zu zei­gen, dass uns Chri­sten jeder Mensch, beson­ders die jun­ge Genera­ti­on, am Her­zen liegt“, schreibt Erz­bi­schof Schick abschlie­ßend.

Schreibe einen Kommentar