Stim­mungs­vol­ler Aus­klang des Bay­reu­ther Liszt-Jubi­lä­ums­jahrs mit dem Pia­ni­sten Boris Bloch

Boris Bloch

Boris Bloch

Das Jahr neigt sich lang­sam dem Ende zu und mit ihm das Franz-Liszt-Jubi­lä­um 2011. Der Pia­nist Boris Bloch beschließt die städ­ti­sche Ver­an­stal­tungs­rei­he mit einem letz­ten Kla­vier­abend am Don­ners­tag, 10. Novem­ber, um 19.30 Uhr, im Richard-Wag­ner-Saal der Städ­ti­schen Musik­schu­le, Bran­den­bur­ger Stra­ße 15.

Nach den gro­ßen Geburts­tags­fei­er­lich­kei­ten im Okto­ber öff­net ein Kon­zert im Novem­ber noch ein­mal das Pan­ora­ma des Kla­vier-Kom­po­ni­sten Franz Liszt. Zum zwei­ten Mal in die­sem Jahr darf die Stadt Bay­reuth den aus Odes­sa stam­men­den Pia­ni­sten Boris Bloch begrü­ßen. Bei einem Kla­vier­abend im Richard-Wag­ner-Saal der Städ­ti­schen Musik­schu­le prä­sen­tiert der Künst­ler Liszts ‚kom­po­si­to­ri­sche Aus­flü­ge’ zu Hän­del, Paga­ni­ni, Buso­ni und Wag­ner. Zu hören sind unter ande­rem Sara­ban­de und Cha­conne aus Georg Fried­rich Hän­dels Sing­spiel „Almi­ra“, die „Gran­des étu­des d‘aprés Paga­ni­ni“ sowie ein­zel­ne Sze­nen aus „Der flie­gen­de Hol­län­der“ und „Tri­stan und Isol­de“ von Richard Wag­ner.

Für Inter­es­sier­te ist der 10. Novem­ber eine der weni­gen ver­blei­ben­den Gele­gen­hei­ten, eine Ver­an­stal­tung zum The­ma Liszt zu besu­chen. Der Kla­vier­abend beschließt das, zumin­dest von städ­ti­scher Sei­te aus ver­an­stal­te­te Pro­gramm des Liszt-Jubi­lä­ums 2011.

Wer wei­ter­hin „Lust auf Liszt“ ver­spürt, dem sei ein Blick auf die Pro­gramm­vor­schau gera­ten. Dank der Betei­li­gung wei­te­rer enga­gier­ter Ver­an­stal­ter am dies­jäh­ri­gen Liszt-Jubi­lä­um wie der Kir­chen­mu­sik an der Schloss­kir­che, dem Klei­nen Pla­kat­mu­se­um und der Tho­mas Film­thea­ter GmbH gibt es auch im Novem­ber und Dezem­ber noch Ver­an­stal­tun­gen rund um den Künst­ler Franz Liszt.

Don­ners­tag, 10. Okto­ber 2011

19.30 Uhr

Städ­ti­sche Musik­schu­le,

Richard-Wag­ner-Saal

Ein­tritt: € 19, ermä­ßigt € 13

Kla­vier­abend mit Boris Bloch

Franz Liszt

Sara­ban­de und Cha­conne aus Georg Fried­rich Hän­dels Sing­spiel „Almi­ra“

„Gran­des étu­des d‘après Paga­ni­ni“ (in der Edi­ti­on von Fer­ruc­cio Buso­ni)

1. g‑Moll

2. Es-Dur

3. gis-Moll („La Cam­pa­nella“ )

4. E‑Dur

5. E‑Dur

6. a‑Moll

Pau­se

Polo­nai­se Nr. 1 c‑Moll „Mélan­co­li­que”

„Zwei Kon­zer­te­tü­den“

1. Wal­des­rau­schen

2. Gno­me­n­rei­gen

Vier Klei­ne Kla­vier­stücke

Aus „Der flie­gen­de Hol­län­der” von Richard Wag­ner

- Spin­ner­lied
– Sen­ta-Bal­la­de

„Isol­des Lie­bes­tod“

Schluss-Sze­ne aus „Tri­stan und Isol­de“ von Richard Wag­ner

Boris Bloch

Der ukrai­ni­sche Pia­nist und Diri­gent Boris Bloch erhielt sei­ne Aus­bil­dung am Mos­kau­er Tschai­kow­sky-Kon­ser­va­to­ri­um. Nach dem Stu­di­um war er Preis­trä­ger meh­re­rer inter­na­tio­na­ler Kla­vier­wett­be­wer­be; so errang er unter ande­rem einen 1. Preis beim Inter­na­tio­na­len Kla­vier­wett­be­werb „Fer­ruc­cio Buso­ni“ in Bozen. Seit sei­ner Beru­fung als Pro­fes­sor an die Folk­wang Hoch­schu­le im Jahr 1985 lebt der Künst­ler in Deutsch­land.

Bloch gab Liszt-Kla­vier­aben­de in der Ber­li­ner Phil­har­mo­nie, dem Kon­zert­haus am Ber­li­ner Gen­dar­men­markt, der Ton­hal­le Düs­sel­dorf, bei der Euro­päi­schen Lisz­t­nacht in Wei­mar und beim Kla­vier­fe­sti­val Ruhr. In Miami trat er beim Festi­val der Ame­ri­can Liszt Socie­ty auf, in Ber­ga­mo und Bre­scia beim Inter­na­tio­na­len Kla­vier­fe­sti­val „Arturo Bene­det­ti Michel­an­ge­li“ sowie in Par­ma zur Eröff­nung des Liszt-Wett­be­werbs.

Boris Bloch hat zahl­rei­che CDs ein­ge­spielt, dar­un­ter sei­ne preis­ge­krön­ten Liszt-Opern­pa­ra­phra­sen. Außer­dem lie­gen Auf­nah­men des Kla­vier­werks Mus­sorgs­kys sowie Live-Ein­spie­lun­gen von Mozarts „Krö­nungs­kon­zert“ und Tschai­kow­skys Kla­vier­kon­zert Nr. 3 vor.

Im Lisz­t­jahr 2011 spielt Bloch an den wich­tig­sten Liszt­stät­ten Euro­pas: in Raiding/​Österreich, Wei­mar und Bay­reuth.

Das Pro­gramm des Franz-Liszt-Jubi­lä­ums 2011 wird von der Stadt Bay­reuth in Zusam­men­ar­beit mit zahl­rei­chen Part­nern und wei­te­ren regio­na­len Ver­an­stal­tern gestal­tet.

Wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen im Rah­men von „Lust auf Liszt“ im November/​Dezember:

12.11. Rémi­nis­cen­ces – Geist­li­ches Kam­mer­kon­zert

Franz Liszt für Orgel und Har­mo­ni­um, Dr. Frank Pion­tek – Mode­ra­ti­on, Chri­stoph Krückl – Orgel/​Harmonium

Ver­an­stal­ter: Kir­chen­mu­sik an der Schloss­kir­che

25.11. Film-Spe­cial: Lisz­to­ma­nia

Sur­rea­le Pop-Oper über Liszts Bezie­hung zu Wag­ner. Regis­seur: Ken Rus­sell, eng­li­sche Ori­gi­nal­fas­sung von 1976

Ver­an­stal­ter: Tho­mas Film­thea­ter GmbH

27.11. Kon­zert zum Advent – Maria­ni­sche Musik der Roman­tik

Mit Wer­ken von Franz Liszt, Peter Cor­ne­li­us und Camil­le Saint-Sëns, Chor der Schloss­kirche Bay­reuth, Chri­stoph Krückl –Lei­tung

Ver­an­stal­ter: Kir­chen­mu­sik an der Schloss­kir­che Bay­reuth

27.11. Franz Joa­chim Schultz liest Lisz­ti­ges und Lusti­ges

Lesung mit Dr. Franz Joa­chim Schultz

Ver­an­stal­ter: Klei­nes Pla­kat­mu­se­um Bay­reuth

Bis Franz Liszt und das 19. Jahr­hun­dert

27.11. Pla­kat­aus­stel­lung mit Per­sön­lich­kei­ten des 19. Jahr­hun­derts, die mit Franz Liszt in Ver­bin­dung stan­den.

Ver­an­stal­ter: Stadt Bay­reuth, Klei­nes Pla­kat­mu­se­um Bay­reuth

1.12. Liszt und die Ver­füh­rung

Jun­ge Mei­ster­pia­ni­sten spie­len Liszt. Stu­den­ten der Klavier­klasse Prof. Wolf­gang Manz, Hoch­schu­le für Musik Nürn­berg

Ver­an­stal­ter: Hoch­schu­le für Musik Nürn­berg

Das kom­plet­te Jah­res­pro­gramm ist online unter www​.liszt​.bay​reuth​.de abruf­bar.

Vor­ver­kauf für städ­ti­sche Ver­an­stal­tun­gen:

Thea­ter­kas­se Bay­reuth

Opern­stra­ße 22, 95444 Bay­reuth

Tele­fon (09 21) 6 90 01, Fax (09 21) 29 48 56

E‑Mail: info@​kurier-​tickets.​de

Online: www​.tickets​-bay​reuth​.de oder www​.even​tim​.de

Service/​Buchung (Rah­men­pro­gramm und Rei­se­an­ge­bo­te):

Tou­rist-Infor­ma­ti­on Bay­reuth

Opern­stra­ße 22, 95444 Bay­reuth

Info-Hot­line: (09 21) 8 85–88

info@​bayreuth-​tourismus.​de

Musik­be­gei­ster­te wer­den regel­mä­ßig auf dem Lau­fen­den gehal­ten – mit dem Kul­tur-News­let­ter der Stadt Bay­reuth.

Zu abon­nie­ren unter www​.liszt​.bay​reuth​.de

Schreibe einen Kommentar