Bam­ber­ger Kreis-Grü­ne zum The­ma “Giga­li­ner”: “Die­ser Feld­ver­such ist ein Fehl­ver­such”

Giga­li­ner wer­den auch in Stadt und Land­kreis Bam­berg gete­stet

Die Grü­nen hat­ten in Per­son des Aschaf­fen­bur­ger Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Tho­mas Müt­ze die Staats­re­gie­rung gefragt, nun ist es amt­lich: Auch im Land­kreis und der Stadt Bam­berg wird der groß ange­leg­te Feld­ver­such mit den Giga­li­ner statt­fin­den. Betrof­fen sein wer­den sowohl die Auto­bah­nen 70 und 73, aber auch zahl­rei­che Bun­des- und Staats­stra­ßen. In Bam­berg selbst ste­hen unter ande­rem die Hafen­stra­ße, die Hall­stadter Stra­ße, die Guten­berg­stra­ße oder der Mar­ga­re­ten­damm auf der Liste der Test­strecken, wäh­rend etwa im süd­li­chen Land­kreis von Pom­mers­fel­den kom­mend die Bun­des­stra­ßen 22 und 505 dem­nächst von den Giga­li­nern befah­ren wer­den.

„Die­ser Feld­ver­such geht genau in die fal­sche Rich­tung,“ sag­te dazu der grü­ne Land­kreis­vor­sit­zen­de Andre­as Lösche, „wir wol­len den Güter­ver­kehr nicht noch mehr von der Schie­ne auf die Stra­ße ver­la­gern.“ Eine Ein­schät­zung, die auch vom Umwelt­bun­des­amt geteilt wird. Die­ses hat­te schon vor Jah­ren davor gewarnt, den Schwer­last­ver­kehr auf den Stra­ßen aus­zu­wei­ten.

In Rei­hen der Grü­nen fürch­tet man um die Ver­kehrs­si­cher­heit, denn mit 25 Metern sei die Über­län­ge der rie­si­gen LKW für alle Ver­kehrs­teil­neh­mer unge­wohnt und damit äußerst gefähr­lich.

Gleich­zei­tig sei die Infra­struk­tur bedroht, Kreis­rat Bernd Fricke weiß sich dabei selbst mit dem ADAC einig: „Die Schä­den, die die­se Mon­ster-Trucks mit ihrem Gewicht von bis zu 44 Ton­nen an Stra­ßen und Brücken anrich­ten, sind kaum abzu­se­hen.“ Bay­ern hät­te dem Vor­bild Baden-Würt­tem­bergs fol­gen und nicht an dem Test­ver­such teil­neh­men sol­len. „Es kann nicht sein, dass die Staats­re­gie­rung mög­li­che zusätz­li­che Schä­den an unse­rer Ver­kehrs­in­fra­struk­tur in Kauf nimmt, wäh­rend die Kom­mu­nen immer weni­ger Geld für den Erhalt von Stra­ßen und Brücken zur Ver­fü­gung haben,“ monier­te Stadt­rat Peter Gack.

Für die Grü­nen bleibt es daher bei der Ableh­nung der Giga­li­ner. „Die­ser Feld­ver­such ist schon jetzt ein Fehl­ver­such,“ fass­te Andre­as Lösche die Kri­tik sei­ner Par­tei an der Staats­re­gie­rung und der Bun­des­re­gie­rung zusam­men. Es dür­fe nicht sein, dass das Gemein­wohl dem Inter­es­se eini­ger weni­ger Groß­spe­di­teu­re unter­ge­ord­net wer­de.

(Anmer­kung der Redak­ti­on: Sie­he dazu auch http://​www​.welt​.de/​m​o​t​o​r​/​a​r​t​i​c​l​e​1​3​4​6​2​7​4​6​/​A​u​t​o​b​a​h​n​b​r​u​e​c​k​e​n​-​a​m​-​R​a​n​d​-​d​e​r​-​B​e​l​a​s​t​b​a​r​k​e​i​t​.​h​tml)

Schreibe einen Kommentar