Stadt Bay­reuth bie­tet Kin­der­be­treu­ung bis 20 Uhr

Erleich­te­rung für berufs­tä­ti­ge Eltern: Ab Dezem­ber bie­tet die Stadt Bay­reuth im Kin­der­gar­ten St. Vin­zenz, Max­stra­ße 10, eine zusätz­li­che Kin­der­be­treu­ung an, die dann beginnt, wenn ande­re Tages­stät­ten schlie­ßen. Mon­tags bis frei­tags steht dort ab zir­ka 16.30 Uhr bis 20 Uhr eine Tages­mut­ter zur Ver­fü­gung, die die Kin­der betreut.

Die Stadt Bay­reuth möch­te mit die­ser Rand­zei­ten­be­treu­ung dem drin­gen­den Bedarf eini­ger berufs­tä­ti­ger Eltern nach­kom­men, deren Arbeits­zei­ten sich häu­fig nicht mit den Öff­nungs­zei­ten der Kin­der­be­treu­ungs­ein­rich­tun­gen ver­ein­ba­ren las­sen und die kei­ne ande­re Betreu­ungs­mög­lich­keit sicher­stel­len kön­nen. Aller­dings wird für die­se Rand­zei­ten­be­treu­ung – neben den „nor­ma­len“ Kin­der­gar­ten­ge­büh­ren – ein wei­te­rer Bei­trag für die Eltern fäl­lig. Und die Eltern müs­sen selbst den Trans­port ihres Kin­des von der tags­über besuch­ten Ein­rich­tung nach St. Vin­zenz orga­ni­sie­ren.

Anmel­dun­gen nimmt das städ­ti­sche Jugend­amt, Rat­haus II, Dr.-Franz-Straße 6, Eve­li­ne Schmidt (Tele­fon 09 21/25 12 83), ab sofort ent­ge­gen.

Schreibe einen Kommentar