Tur­kish Air­lines Euro­league: Bro­se Bas­kets tref­fen auf eine der stärk­sten Mann­schaf­ten der Welt

Am Mitt­woch (18:15 Uhr/​MESZ) ste­hen die Bro­se Bas­kets vor der bis­her größ­ten Her­aus­for­de­rung der Sai­son. In der Euro­league, dem höch­sten der drei inter­na­tio­na­len Pokal­wett­be­wer­be für Bas­ket­ball­mann­schaf­ten, trifft das Team von Chris Fle­ming auf Titel­kan­di­dat ZSKA Mos­kau. Ob die Bro­se Bas­kets ihre in die­ser Sai­son bis­her makel­lo­se Bilanz auch in der rus­si­schen 11-Mil­lio­nen-Metro­po­le auf­recht erhal­ten kön­nen, erscheint ange­sichts der Ansamm­lung von Top­stars, die der Armee­sport­club auf­bie­ten kann, frag­lich.

Sechs­mal konn­te sich ZSKA die euro­päi­sche Kro­ne auf­set­zen. Nach­dem Mos­kau in der letz­ten Sai­son den ach­ten Ein­zug ins Final Four in Fol­ge klar ver­pass­te, greift das Team des litaui­schen Head Coachs Jonas Kazlaus­kas in die­sem Jahr wie­der mit aller Macht an und hat per­so­nell auf­ge­rü­stet wie kein zwei­tes Team des Wett­be­werbs. Spek­ta­ku­lär­ster Trans­fer war sicher­lich die Heim­kehr von NBA-Star And­rei Kiri­len­ko. Der For­ward, der in Anspie­lung auf sei­ne Initia­len auch „AK 47“ genannt wird und auch mit die­ser Rücken­num­mer auf­läuft, erziel­te beim 87:74 Aus­wärts­sieg sei­nes Teams in Kau­nas 17 Punk­te und sicher­te 15 Rebounds. Sei­ne Team­kol­le­gen sind nicht weni­ger nam­haft. Von den Bos­ton Cel­tics kam Nen­ad Krstic. Ihm, genau wie den euro­päi­schen Spit­zen­spie­lern Milos Teo­dosic, Ramu­nas Sis­kaus­kas oder Dar­jus Lav­ri­no­vic, geht in der Bas­ket­ball­welt ein Ruf wie Don­ner­hall vor­aus. Der Etat des rus­si­schen Seri­en­mei­sters beträgt geschätz­te 60 Mil­lio­nen Euro.

Erge­ben wol­len sich die Bam­ber­ger, die in ihrem ersten Grup­pen­spiel den kroa­ti­schen Mei­ster KK Zagreb mit 96:65 über­rann­ten, ange­sichts der nomi­nel­len Über­macht den­noch nicht. „Sicher­lich ist es ein Spiel, in dem wir an unse­re obe­re Lei­stungs­gren­ze gehen müs­sen, um Chan­cen zu haben. Für uns als Team ist die­ses Spiel etwas Beson­de­res. Wir haben lan­ge dafür gear­bei­tet. Ich glau­be vor zwei Jah­ren fing es an, dass wir uns Hoff­nung machen konn­ten, unter die Top 16 zu kom­men. Wenn es einen Zeit­punkt gibt, Mos­kau schla­gen zu kön­nen, dann jetzt“, sagt Head Coach Fle­ming und ver­traut dar­auf, dass sein Team zum frü­hen Sai­son­zeit­punkt bereits ein­ge­spiel­ter ist als der gro­ße Geg­ner.

Auch Assi­stant Coach Arne Wolt­mann ver­brei­tet Opti­mis­mus: „Mos­kau ist mit Sicher­heit eine der stärk­sten Mann­schaf­ten in der Euro­league in die­sem Jahr und sicher einer unse­rer stärk­sten Geg­ner. Der Kader ist wahn­sin­nig gut bestückt, allen vor­an Kiri­len­ko, der auch in der NBA eine wirk­li­che Haus­num­mer ist. Dass er jetzt in der Euro­league spielt ist natür­lich Wahn­sinn. Dazu noch Krstic und Teo­dosic, um nur eini­ge zu nen­nen. Mos­kau ist extrem tief besetzt und kann es sich lei­sten, in der hei­mi­schen Liga die Super­stars zu scho­nen und gewinnt trotz­dem. In der Euro­league lau­fen sie dann mit allen Waf­fen auf und sind extrem stark. Natür­lich wer­den wir alles dar­an set­zen, auch in Mos­kau für eine Über­ra­schung zu sor­gen, auch wenn das extrem schwer wird.“ Dazu müs­se die Ball­be­we­gung des Geg­ners gestoppt wer­den: „Mos­kau spielt – obwohl es alle gute Scorer sind – sehr mann­schafts­dien­lich und die Spie­ler pas­sen den Ball solan­ge wei­ter, bis einer frei­steht und das gilt es zu ver­hin­dern. Wir müs­sen in den Pass­we­gen ste­hen, müs­sen aggres­siv sein und schnell angrei­fen. Wir müs­sen attackie­ren, man darf da nicht mit Angst auf­lau­fen, denn dann geht es defi­ni­tiv in die Hose. Aber das wird nicht pas­sie­ren.“

60 Fans machen sich am Diens­tag zusam­men mit dem Team auf den wei­ten Weg nach Mos­kau, um das Team in der mar­tia­lisch aus­ge­stat­te­ten ZSKA-Uni­ver­sal-Sport­hal­le zu unter­stüt­zen.

Sport1+ über­trägt das Spiel, eben­so wie der frän­ki­sche Regio­nal­sen­der TVO (ab 18:00 Uhr über Kabel und Digi­tal-Satel­lit sowie im Fran­ken­fern­se­hen), live. Bro­se Bas­kets Hör­funk­part­ner Radio Bam­berg mel­det sich mit einer Sport­son­der­sen­dung aus Mos­kau. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de. Am 30. Okto­ber geht es für die Bro­se Bas­kets dann bei Alba-Bezwin­ger Phoe­nix Hagen in der Beko BBL wei­ter.

Schreibe einen Kommentar