Bam­ber­ger FDP will Altes Hal­len­bad für die Uni nut­zen

MdB Kör­ber und Orts­vor­sit­zen­der Pöh­ner hal­ten Nut­zung für Hör­sä­le oder Sport­zen­trum für ide­al – bereits Plan ent­wickelt

Ange­sichts des aktu­el­len Stu­den­ten­an­sturms auf die Uni­ver­si­tät Bam­berg for­dert die FDP einen wei­te­ren Aus­bau der Hoch­schu­le. „Die Uni-Gebäu­de auf dem ERBA-Gelän­de, die im Som­mer 2012 eröff­net wer­den sol­len, wer­den allein nicht aus­rei­chen, den trotz dop­pel­ten Abitur­jahr­gangs in die­ser Höhe nicht erwar­te­ten Ansturm dau­er­haft zu bewäl­ti­gen“, so FDP-Orts­vor­sit­zen­der Mar­tin Pöh­ner. „Die mitt­ler­wei­le über 12.000 Stu­die­ren­den in Bam­berg brau­chen mehr Platz“. Die Libe­ra­len wol­len des­halb auch das inzwi­schen leer ste­hen­de Alte Hal­len­bad für die Uni­ver­si­tät nut­zen.

Gemein­sam mit dem Bam­ber­ger FDP-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Seba­sti­an Kör­ber, der gelern­ter Archi­tekt ist, haben die Libe­ra­len des­halb einen Plan ent­wickelt, das Alte Hal­len­bad in Hör­sä­le zu ver­wan­deln. „Die­se wür­den in die bestehen­de Gebäu­de­hül­le hin­ein­ge­stellt, sodass die Außen­fas­sa­de und die qua­li­täts­vol­len Flie­sen an den Innen­wän­den die­ses denk­mal­ge­schütz­ten Gebäu­des erhal­ten wer­den kön­nen“, erläu­tert Kör­ber. Die Lage des Hal­len­bads auf der Ach­se Innen­stadt-ERBA-Gelän­de hält der Archi­tekt für ideal:„Die neu­en Hör­sä­le wären aus allen Rich­tun­gen für die Stu­die­ren­den gut zu errei­chen.“

Eine nicht weni­ger sinn­vol­le Alter­na­ti­ve wäre aus der Sicht der Bam­ber­ger FDP die Nut­zung als Hoch­schul­sport­zen­trum. „Das aktu­el­le Hoch­schul­sport­ge­län­de an der Armee­stra­ße ist viel zu klein für den Stu­den­ten­an­sturm. Eine Nut­zung des Alten Hal­len­ba­des als Mehr­fach­sport­hal­le wäre somit eben­falls eine gute Nut­zungs­mög­lich­keit“, so Pöh­ner. Der Bam­ber­ger FDP-Bil­dungs­ex­per­te sieht aktu­ell gute Chan­cen, dass sich ein sol­cher Umbau auch finan­zie­ren lässt. „Wenn die im Koali­ti­ons­ver­trag für ab 2012 anvi­sier­ten 10.000 zusätz­li­chen Stu­di­en­plät­ze in Bay­ern rea­li­siert wer­den, wird sicher­lich auch Bam­berg von den zusätz­li­chen Gel­dern pro­fi­tie­ren“, betont Pöh­ner.

Der FDP-Orts­vor­sit­zen­de for­dert Stadt, Uni­ver­si­tät und die Stadt­wer­ke als Eigen­tü­mer des Gebäu­des auf, die sich bie­ten­de Chan­ce zur sinn­vol­len Umnut­zung des Alten Hal­len­ba­des nicht ver­strei­chen zu las­sen: „Sonst haben wir in ein paar Jah­ren eine Rui­ne am Mar­ga­re­ten­damm ste­hen“.

Schreibe einen Kommentar