Mathe­ma­tik trifft Archäo­lo­gie: Archäo­lo­gi­sches Kol­lo­qui­um star­tet ins Win­ter­se­me­ster

Ein Pro­blem bei der archäo­lo­gi­schen Unter­su­chung der Ver­gan­gen­heit besteht dar­in, dass aus vie­len Epo­chen nur weni­ge der damals bestehen­den Sied­lun­gen bekannt sind. Die Mathe­ma­ti­ke­rin Irme­la Her­zog (Bonn) wird in ihrem Gast­vor­trag am 25. Okto­ber am Bei­spiel der mit­tel­al­ter­li­chen Besied­lung des Ber­gi­schen Lan­des zei­gen, wie mathe­ma­ti­sche Berech­nun­gen auf der Grund­la­ge von Gelän­de­mo­del­len zur Rekon­struk­ti­on der Lage ehe­ma­li­ger Sied­lun­gen und Wege­ver­bin­dun­gen bei­tra­gen kön­nen.

Mit dem Vor­trag „Berech­nun­gen zur Rekon­struk­ti­on mit­tel­al­ter­li­cher Wege­net­ze und Sied­lungs­struk­tu­ren im Ber­gi­schen Land“ star­tet das Archäo­lo­gi­sche Kol­lo­qui­um in das Win­ter­se­me­ster 2011/12. In die­ser Vor­le­sungs­rei­he prä­sen­tie­ren Wis­sen­schaft­ler einer inter­es­sier­ten Öffent­lich­keit ver­schie­de­ne archäo­lo­gi­sche Pro­jek­te und laden zu einer anschlie­ßen­den Dis­kus­si­on ein. Das Archäo­lo­gi­sche Kol­lo­qui­um fin­det an ins­ge­samt sie­ben Diens­ta­gen um 19.15 Uhr im Hoch­zeits­haus, Am Kra­nen 12 in Raum 201, statt. Der Ein­tritt ist frei.

Die genau­en Ter­mi­ne sowie ein voll­stän­di­ges Pro­gramm fin­den Sie unter www​.uni​-bam​berg​.de/​a​m​a​n​z​/​n​e​w​s​/​a​r​c​h​a​e​o​l​o​g​i​s​c​h​e​s​-​k​o​l​l​o​q​u​i​um/.

Schreibe einen Kommentar