UNSE­RE ORI­GI­NA­LE prä­sen­tie­ren sich beim Tag der offe­nen Tür der Stadt Nürn­berg

Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werb ist Leit­the­ma der Con­su­men­ta

Juror Herbert Eckstein mit Vertretern UNSERER ORIGINALE aus dem Bereich Fleisch- und Wurstwaren: Presssack, Oberpfälzer Geräuchertes, Bauernseufzer, Schäufele, Wurst und Fleisch vom Steigerwälder Schwarzerle und vom Eichelschwein, Schlachtschüssel, Leber- und Blutwurstravioli an Weinkraut, Hofer Rindfleischwurst, Rotviehspezialitäten und Rotes Höhenvieh (Foto: Thomas Scherer).

“Unse­re Ori­gi­na­le”

UNSE­RE ORI­GI­NA­LE übten sich beim Tag der offe­nen Tür der Stadt Nürn­berg im Schau­lau­fen. Auf­takt war die Ent­hül­lung der kuli­na­ri­schen Land­kar­te als das neue Koor­di­na­ten­sy­stem der Metro­pol­re­gi­on. Im Anschluss nah­men die Gewin­ner des 1. Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werbs der Metro­pol­re­gi­on im Histo­ri­schen Rat­haus­saal aus der Hand der Jury ihre Urkun­den ent­ge­gen. Die zahl­rei­chen Gäste genos­sen die geball­te Prä­senz UNSE­RER ORI­GI­NA­LE, die es an den rund 70 Stän­den der Aus­ge­zeich­ne­ten auch zum Pro­bie­ren gab. Nürn­bergs Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Ulrich Maly, selbst ein gro­ßer Anhän­ger regio­na­ler Fein­schmecke­rei­en beton­te: „Der Weg zu mei­nem Büro war noch nie so schön. Mit all den ORI­GI­NA­LEN, die sich hier aus der gesam­ten Metro­pol­re­gi­on prä­sen­tie­ren.“

Die Jury sah in der gro­ßen Reso­nanz auf den 1. Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werb einen Beleg dafür, dass die Her­kunft der Pro­duk­te immer bedeu­ten­der wird. Sind die­se doch die besten Bot­schaf­ter der Metro­pol­re­gi­on. Gemein­sam mit anwe­sen­den Rats­mit­glie­dern lüf­te­ten die Jury-Mit­glie­der unter der lau­ni­gen Mode­ra­ti­on von Tho­mas Bärth­lein das Geheim­nis: Die kuli­na­ri­sche Land­kar­te der Metro­pol­re­gi­on zeigt die 72 Gewin­ner, hin­ter denen 130 Anbie­ter und Anbie­ter­netz­wer­ke aus allen Land­krei­sen der Metro­pol­re­gi­on ste­hen. Sie alle erfül­len nach Selbst­aus­kunft die Leit­li­ni­en der Regio­nal­kam­pa­gne Ori­gi­nal Regio­nal. Sicht­bar wird die Spe­zia­li­tä­ten­viel­falt zum Bei­spiel beim Bier: „In der Metro­pol­re­gi­on gibt es noch die ehe­mals typi­schen Klein­brau­er mit ihren Spe­zi­al­bie­ren: Kel­ler­bier, typisch für ganz Ober­fran­ken, das berühm­te Bam­ber­ger Schlen­ker­la Rauch­bier, das Spal­ter Bier, gebraut aus dem in aller Welt geschätz­ten Aro­mahop­fen, das Pyra­ser 6‑Korn-Bier sowie die vie­len Zoigl-Bie­re, die für die Ober­pfalz ste­hen“, freut sich der Kulm­ba­cher Land­rat Klaus Peter Söll­ner, Spre­cher des 1. Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werbs.

Die Pro­dukt­pa­let­te reicht von Streu­obst­pro­duk­ten, Säf­ten und Sec­cos, Honi­gen, Brat­wür­sten in allen Vari­an­ten, über Karp­fen, das Holz­ofen­brot, Wurst­pro­duk­te bis hin zu Wei­nen und Brän­den. Sie alle sind auf der kuli­na­ri­schen Land­kar­te zu fin­den, die es auch als prak­ti­sches Falt­blatt mit Anbie­ter­adres­sen gibt. Gastro­no­men, Land­wir­te und Metz­ger sind eben­so ver­tre­ten wie Gemein­schafts­in­itia­ti­ven und Unter­neh­mer. Beim Schau­lau­fen der ORI­GI­NA­LE fiel es den Jury-Mit­glie­dern sicht­lich schwer, ein­zel­ne Bewer­ber her­aus­zu­he­ben, „alle beken­nen sich zu höch­ster Qua­li­tät und her­vor­ra­gen­der hand­werk­lich gepräg­ter Ver­ar­bei­tung“, erläu­tert der Rother Land­rat Her­bert Eck­stein. Wich­ti­ge Aus­wahl­kri­te­ri­en waren die Ver­an­ke­rung des Pro­dukts in sei­ner Regi­on, hand­werk­li­cher Umgang und Ori­gi­na­li­tät. Eck­stein wür­dig­te das Bekennt­nis der Teil­neh­mer.

Neben den kuli­na­ri­schen Genüs­sen konn­ten die Besu­cher auch die Land­schaf­ten der Metro­pol­re­gi­on unter dem Mot­to „Fern­weh ganz nah“ ken­nen ler­nen. „Auch der Tou­ris­mus geht durch den Magen. Bei einer Rei­se durch die Regi­on will man vor allem das erle­ben, was vor Ort pro­du­ziert wird. Der Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werb ist daher eine deut­li­che Berei­che­rung für den Tou­ris­mus“, beton­te Jury-Mit­glied Dr. Danie­la Hüt­tin­ger, 2. stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der Con­gress- und Tou­ris­mus­zen­tra­le Nürn­berg.

Ihren näch­sten gro­ßen Auf­tritt wer­den die kuli­na­ri­sche Land­kar­te und UNSE­RE ORI­GI­NA­LE auf der Con­su­men­ta am Gemein­schafts­stand von Ori­gi­nal Regio­nal haben (26.10. bis 1.11.2011, Hal­le 9B). Gerd Geismann, 2. stell­ver­tre­ten­der Rats­vor­sit­zen­der und Bür­ger­mei­ster von Sulz­bach-Rosen­berg kün­dig­te an: „Auf eini­ge ORI­GI­NA­LE war­tet dort ein wei­te­rer Höhe­punkt: Beson­ders her­aus­ra­gen­de Bewer­bun­gen wer­den außer­dem ein Krön­chen erhal­ten.“

Im Inter­net ist eine inter­ak­ti­ve Vari­an­te der kuli­na­ri­schen Land­kar­te zu fin­den unter http://​www​.spe​zia​li​tae​ten​wett​be​werb​.de/​k​a​r​t​e​/​a​lle.

Schreibe einen Kommentar