Diö­ze­san­mu­se­um öff­net zur Muse­ums­nacht sei­ne Pfor­ten

Vier zusätz­li­che Ver­an­stal­tun­gen am Sams­tag, 15. Okto­ber

(bbk) Das Bam­ber­ger Diö­ze­san­mu­se­um am Dom­platz öff­net am kom­men­den Sams­tag, 15. Okto­ber anläss­lich der Bam­ber­ger Muse­ums­nacht sei­ne Pfor­ten von 19.00 Uhr bis 1.00 Uhr. „Im Rah­men der Muse­ums­nacht bie­ten wir den Besu­chern vier zusätz­li­che Ver­an­stal­tun­gen an“, sag­te Dom­vi­kar Nor­bert Jung, der Lei­ter der Haupt­ab­tei­lung Kunst und Kul­tur im Erz­bis­tum Bam­berg.

Um 19.00 Uhr und um 0.00 Uhr wer­den Füh­run­gen durch die der­zei­ti­ge Son­der­aus­stel­lung „Vom Ende der Zeit. Toten­tanz im Wan­del der Geschich­te“ ange­bo­ten.

Um 20.30 Uhr beginnt eine Füh­rung durch die Nagel­ka­pel­le, der ehe­ma­li­ge Grab­le­ge des Dom­ka­pi­tels. Treff­punkt ist an der Kas­se des Diö­ze­san­mu­se­ums.

Um 22.00 Uhr prä­sen­tie­ren der Schau­spie­ler Mar­tin Neu­bau­er und der Cel­list Karl-Heinz Busch Gedan­ken, Tex­te und Musik zu Tod und Auf­er­ste­hung. Es wer­den unter ande­rem Wer­ke von Johann Seba­sti­an Bach und eige­ne Impro­vi­sa­tio­nen gespielt.

Bei trocke­nem Wet­ter wird der Kreuz­gang des Diö­ze­san­mu­se­ums illu­mi­niert.

Das Kom­bi-Ticket zum Ein­tritt in alle teil­neh­men­den Muse­en ist im Vor­ver­kauf zum Preis von 9,00 Euro erhält­lich. An der Abend­kas­se kostet das Kom­bi-Ticket 11,00 Euro. Für Kin­der unter zwölf Jah­ren ist der Ein­tritt frei.

Schreibe einen Kommentar