Bay­reu­ther Ener­gie­spar­rat­ge­ber: Ser­vice des Umwelt­am­tes auf den Sei­ten von bay​reuth​.de

Die stän­dig stei­gen­den Ener­gie­prei­se machen das Nach­den­ken über Mög­lich­kei­ten zur Absen­kung des indi­vi­du­el­len Ener­gie­ver­brauchs immer inter­es­san­ter. Schließ­lich redu­zie­ren Ener­gie­spar­maß­nah­men nicht nur den Aus­stoß des Treib­haus­ga­ses Koh­len­di­oxid. Sie scho­nen auch den Geld­beu­tel. Das Umwelt­amt der Stadt Bay­reuth hat zu die­ser aktu­el­len The­ma­tik eine gan­ze Rei­he von Infor­ma­ti­ons­an­ge­bo­ten ins Inter­net gestellt.

Grund­la­ge zur Abschät­zung von mög­li­chen Ener­gie­spar­maß­nah­men ist die Ermitt­lung des tat­säch­li­chen Ver­brauchs, der Ver­gleich mit Ver­brauchs­kenn­wer­ten sowie die anschlie­ßen­de Beur­tei­lung. Damit sich jeder Haus­be­sit­zer und Mie­ter die­se Grund­la­gen selbst erar­bei­ten kann, hat das Rat­haus einen inter­ak­ti­ven Heiz­ko­sten­rat­ge­ber in die städ­ti­schen Inter­net­sei­ten unter www​.bay​reuth​.de ein­ar­bei­ten las­sen. Mit die­sem Online-Ener­gie­Spar­Rat­ge­ber kann man sei­nen Heiz­ener­gie­ver­brauch und die Heiz­ko­sten selbst online über­prü­fen. Der Check ist in der Rubrik “Umwelt & Ener­gie” zu fin­den.

Zeigt er als Ergeb­nis hohen Ver­brauch, so dass Sanie­rungs­maß­nah­men not­wen­dig und sinn­voll sind, hel­fen unab­hän­gi­ge Bera­ter bei der Aus­wahl der geeig­ne­ten Maß­nah­men. Staat­li­che Zuschüs­se für die­se Vor-Ort-Bera­tung gibt’s vom Bun­des­amt für Wirt­schaft.

Zusätz­lich wer­den auf den Bay­reu­ther Inter­net­sei­ten fol­gen­de durch das Bun­des­um­welt­mi­ni­ste­ri­um geför­der­te Rat­ge­ber und Infor­ma­tio­nen kosten­los bereit­ge­stellt: Ein Ener­gie­aus­weis­Rat­ge­ber; ein Strom­Check, mit dem der Strom­ver­brauch in den eige­nen vier Wän­den über­prüft wer­den kann; ein För­der­Rat­ge­ber, mit des­sen Hil­fe man erfährt, wel­che För­der­mit­tel für etwai­ge Sanie­rungs­schrit­te zur Ver­fü­gung ste­hen; ein Moder­ni­sie­rungs­Rat­ge­ber mit kon­kre­ten Pro­gno­sen zu geplan­ten Ener­gie­spar­maß­nah­men; Bei­spie­le für beson­ders gelun­ge­ne Moder­ni­sie­rungs­vor­ha­ben; ein Heiz­ko­sten­ver­gleich für Neu­bau­ten und Alt­bau­ten; ein Check für Umwälz­pum­pen; ein Kühl-Check, der dar­über infor­miert, wie viel an Strom­ko­sten man beim Aus­tausch eines alten Gerä­tes spa­ren kann; ein Ther­mo­stat­check; ein Hit­ze­schutz­rat­ge­ber und schließ­lich ein Öko­strom­ta­rif­rech­ner sowie wei­te­re Ener­gie­spar­tipps.

Für Rück­fra­gen ste­hen die Mit­ar­bei­ter des Amts für Umwelt­schutz unter den Tele­fon­num­mern 09 21/25 13 85 und 25 11 18 ger­ne zur Ver­fü­gung.

Schreibe einen Kommentar