Bay­reu­ther OB Dr. Hohl ehrt der Feu­er­wehr, des Roten Kreu­zes und des THW für ihren lang­jäh­ri­gen Dienst

Ein Dan­ke­schön für die “guten Engel”

OB Hohl mit geehrten FFW-Mitgliedern

OB Hohl mit geehr­ten FFW-Mit­glie­dern

Ganz im Zei­chen des ehren­amt­li­chen Enga­ge­ments in den Ret­tungs­dien­sten von Frei­wil­li­ger Feu­er­wehr, Baye­ri­schem Roten Kreuz (BRK) und Tech­ni­schem Hilfs­werk (THW) stand das Rat­haus am ver­gan­ge­nen Diens­tag, 11. Okto­ber, in den Abend­stun­den. Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Micha­el Hohl konn­te im Rah­men einer Dienst­zei­ten­eh­rung 30 Mit­glie­der der drei Ret­tungs­or­ga­ni­sa­tio­nen für ihr lang­jäh­ri­ges Enga­ge­ment aus­zeich­nen.

Geehrt wur­den 19 Dienst­lei­sten­de der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr, die für 40- bezie­hungs­wei­se 25-jäh­ri­gen Ein­satz aus­ge­zeich­net wur­den, dar­über hin­aus vier Mit­glie­der des BRK, deren eben­falls 40- bezie­hungs­wei­se 25-jäh­ri­ger Ein­satz gewür­digt wur­de, und wei­te­re sechs Mit­glie­der des THW, die 25 bezie­hungs­wei­se 10 Jah­re akti­ven Ein­satz hin­ter sich haben. Mit der Ehren­na­del der Jugend­feu­er­wehr zeich­ne­te der Ober­bür­ger­mei­ster außer­dem Micha­el Phil­bert für sei­ne über 15-jäh­ri­gen Ver­dien­ste um die Aus­bil­dung der Jugend­feu­er­weh­ren Bay­reuth und Wolfs­bach aus.

“In unse­rer schnelllebi­gen und hoch tech­ni­sier­ten Zeit gehö­ren die Dienst­lei­sten­den in den Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren, die Hel­fer des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes und des Tech­ni­schen Hilfs­wer­kes neben den ande­ren Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen zu den wich­tig­sten Stüt­zen unse­rer Ret­tungs­dien­ste”, beton­te Dr. Hohl bei der Fei­er­stun­de. Deren enga­gier­te und selbst­lo­se Arbeit kön­ne gar nicht hoch genug ein­ge­schätzt wer­den. “Sie sind die ‘guten Engel’ und stets dann zur Stel­le, wenn man Sie drin­gend braucht”. Die Hel­fe­rin­nen und Hel­fer der Ret­tungs­or­ga­ni­sa­tio­nen opfer­ten unter Hint­an­stel­len vie­ler per­sön­li­cher Inter­es­sen Zeit und Geld, um der Sicher­heit unse­rer Gesell­schaft und deren Men­schen zu die­nen. “Es ist eine Freu­de zu sehen, mit wie viel Idea­lis­mus und wel­cher Begei­ste­rung die Ange­hö­ri­gen der ver­schie­de­nen Aktiv­ge­mein­schaf­ten vor­be­halt- und selbst­los ihren Mann oder ihre Frau ste­hen”, so der Ober­bür­ger­mei­ster.

Mit dem Ehren­zei­chen in Gold für 40-jäh­ri­gen Dienst in der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr wur­den geehrt: Peter Bau­ern­feind, Hans Höhn, Fritz Hirsch­mann, Gün­ter Lau­ter­bach, Harald Par­ten­fel­der, Wil­li Portsch, Hans Ram­ming, Roland Schisch­ka, Hans Schlem­mer und Ben­no Zapf.

Das Ehren­ze­chen in Sil­ber für 25-jäh­ri­gen akti­ven Dienst in der Feu­er­wehr erhiel­ten: Thor­sten Beher, Bernd Din­ort, Jochen Hät­scher, Jörg Hät­scher, Micha­el Kil­chert, Hel­mut Kusch, Mat­thi­as Lim­mer, Ger­hard Neu­pert und Dirk Pres­ka.

Das Ehren­zei­chen in Gold für 40 Jah­re akti­ven Dienst beim Baye­ri­schen Roten Kreuz erhielt Hans Joa­chim Sei­bel. Für 25-jäh­ri­gen Dienst wur­den Oli­ver Mei­er, Peter See­wald und Jörg Strauß mit dem Ehren­zei­chen in Sil­ber aus­ge­zeich­net.

Abschlie­ßend ehr­te der Ober­bür­ger­mei­ster Ste­fan Lud­wig für 25 Jah­re akti­ven Ein­satz beim Tech­ni­schen Hilfs­werk sowie sei­ne Kol­le­gen Sven Fischer, Mar­co Heinz, Uwe Mörtl, Jörg Ord­nung und Johan­nes Opel für ihren 10-jäh­ri­gen Dienst beim THW.

Schreibe einen Kommentar