Som­mer Oper Bam­berg 2011: “Le noz­ze di Figa­ro“ von W. A. Mozart”

End­lich wie­der Oper in Bam­berg! 2. Pre­miè­re am 6. Okto­ber

Tamara Banjesevic (Susanna), Yoshiaki Kimura (Figaro). Foto: Gerhard Schlötzer

Tama­ra Ban­je­se­vic (Susan­na), Yoshia­ki Kimu­ra (Figa­ro). Foto: Ger­hard Schlöt­zer

Gestern Abend hat die Som­mer Oper Bam­berg ihre erste von zwei Pre­mie­ren von Mozarts Ope­ra buf­fa „Le noz­ze di figa­ro“ im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bam­berg gefei­ert. Im Vor­feld galt es für die aus­ge­wähl­ten Nach­wuchs­sän­ger und jun­gen Orche­ster­mu­si­ker aus ganz Euro­pa die Oper in nur drei Wochen zu erar­bei­ten. Bei der 4. Som­mer Oper Bam­berg wur­de wie­der deut­lich, welch Kost­bar­keit und beach­tens­wer­te Lei­stun­gen für ins­ge­samt vier Wochen mit dem Work­shop­kon­zept von Till Fabi­an Weser nach Bam­berg gebracht wer­den. Ins­be­son­de­re das musi­ka­li­sche und gesang­li­che Niveau zeig­te wie­der eine beacht­li­che Stei­ge­rung im Ver­gleich zu den ver­gan­ge­nen Jah­ren, was sich u. a. auf die neu­en Koope­ra­tio­nen mit inter­na­tio­na­len Hoch­schu­len und Musik­kon­ser­va­to­ri­en zurück­füh­ren lässt. Auch die schau­spie­le­ri­sche Umset­zung im komö­di­an­ti­schen Ver­wechs­lungs­spiel Mozarts war erstaun­lich erfri­schend. So dass es nicht ver­wun­dert, dass mitt­ler­wei­le die Som­mer Oper Bam­berg nicht nur bei Publi­kum und regio­na­ler Pro­mi­nenz aus Poli­tik und Gesell­schaft sehr beliebt und geschätzt ist, son­dern auch bei Inten­dan­ten, Musik­hoch­schul­di­rek­to­ren und Künst­ler­agen­ten, die aus dem deutsch­spra­chi­gen Raum anrei­sten, die jun­gen Talen­te aus diver­sen Natio­nen Euro­pas auf einen Streich zu beob­ach­ten.

Am 6. Okto­ber fei­ert die SOB Ihre zwei­te Pre­miè­re mit einer kom­plett ande­ren Ensem­ble­be­set­zung. Danach fol­gen wei­te­re 4 Vor­stel­lun­gen. Rest­kar­ten sind an der Abend­kas­se sowie im Kar­ten­vor­ver­kauf erhält­lich.

All­ge­mein

Die Som­mer Oper Bam­berg ist ein euro­päi­sches Pro­jekt zur För­de­rung des Orche­ster- und Opern­nach­wuch­ses. Die Ver­an­stal­tung wur­de 2005 von Musi­ker und Diri­gen­ten Till Fabi­an Weser initi­iert. Sie bie­tet begab­ten Stu­den­ten und Absol­ven­ten aus den Mit­glied­staa­ten der EU eine ein­ma­li­ge Platt­form für erste prak­ti­sche Opern­er­fah­run­gen in der rea­len Thea­ter­welt. Dazu wer­den Musik­stu­den­ten sowie jun­ge Musi­ker mit abge­schlos­se­nem Stu­di­um gemein­sam mit begab­ten Gesangs­stu­den­ten und jun­gen, gera­de aus­ge­bil­de­ten Sän­gern mit ersten Opern­er­fah­run­gen ein­ge­la­den, in einem drei­wö­chi­gen Work­shop eine Oper mit erfah­re­nen Dozen­ten zu erar­bei­ten. Direkt im Anschluss an den Work­shop fol­gen sechs Auf­füh­run­gen der Oper am städ­ti­schen Thea­ter in Bam­berg.

Ensem­ble I & II

La Cont­es­sa (Sopran): Son­ja Saric & Ana Schwed­helm
Il Con­te (Bari­ton): Eli­as Beni­to-Arranz & Jisu Park
Susan­na (Sopran): Tama­ra Ban­je­se­vic & Iri­na Mari­nas
Figa­ro (Bass­ba­ri­ton): Bern­hard Han­sky & Yoshia­ki Kimu­ra
Che­ru­bi­no (Mez­zo­so­pran): Marei­ke Braun & Haru­na Yama­za­ki
Mar­cel­li­na (Mez­zo­so­pran): Kate­ri­na Rous­sou
Bar­to­lo (Bass): Mar­tin-Jea­seok Ohu
Bar­ba­ri­na (Sopran): Geor­gia Try­fo­na
Basi­lio & Don Cur­zio (Tenor): Sören Rich­ter
Anto­nio (Bass): Chri­stoph Seidl

  • Kar­ten: 26 bis 30 Euro
  • Thea­ter­kas­se Tel. 0951–87-3030 , www​.thea​ter​-bam​berg​.de, BVD, Tel. 0951–98082-20, www​.bvd​-ticket​.de, Geschäfts­stel­len der Frän­ki­schen Tags, www​.infran​ken​.de
  • Wei­te­re Infos: www​.som​mer​-oper​-bam​berg​.de

Pre­miè­re I 4. Okto­ber 2011, 20 Uhr

Pre­miè­re II 6. Okto­ber 2011, 20 Uhr

Wei­te­re Vor­stel­lun­gen 7., 9., 10. und 12. Okt., jeweils 20 Uhr, außer 9. Okt.: 19:30 Uhr

  • Ver­an­stal­tungs­en­de: ca. 23:30 Uhr bzw. 23:00 Uhr
  • Ver­an­stal­tungs­ort E.T.A.-Hoffmann-Theater Bam­berg
  • Musi­ka­li­sche Lei­tung Till Fabi­an Weser
  • Chor­lei­tung Chri­sti­an Jeub
  • Regie Rai­ner Lewan­dow­ski (Inten­dant E.T.A.-Hoffmann-Theater, Bam­berg)
  • Aus­stat­tung Uwe Oel­kers
  • Pro­jekt­part­ner Bam­berg E.T.A.-Hoffmann-Theater Bam­berg, Inter­na­tio­na­les Künst­ler­haus Vil­la Con­cordia, Richard-Wag­ner-Ver­band Bam­berg
  • Pro­jekt­part­ner DE Main­fran­ken­thea­ter Würz­burg, Agen­tur Arti­sta Inter­na­tio­nal (Ber­lin)
  • Pro­jekt­part­ner Euro­pa Anton-Bruck­ner Uni­ver­si­tät Linz (AT), Con­ser­va­to­rio supe­ri­or de Musi­ca de Sala­man­ca (ES), Con­ser­va­to­rio di Musi­ca di Vicen­za (IT), Chor Vox Iuve­na­lis (Brno, CZ)

Schreibe einen Kommentar