Akti­ons­tag für see­li­sche Gesund­heit in Bam­berg

Auch die­ses Jahr fin­det am 10. Okto­ber wie­der der Inter­na­tio­na­le Tag der see­li­schen Gesund­heit statt. Mit Infor­ma­ti­ons­ta­gen, Akti­ons­wo­chen und Ver­an­stal­tun­gen soll über die Aspek­te der Prä­ven­ti­on und The­ra­pien psy­chi­scher Stö­run­gen infor­miert und auf die Anlie­gen von Men­schen, die unter einer see­li­schen Stö­rung lei­den, hin­ge­wie­sen wer­den.

Psy­chi­sche oder see­li­sche Stö­run­gen, allen vor­an Angst­er­kran­kun­gen und Depres­sio­nen sowie Alko­hol- und ande­re Such­ter­kran­kun­gen zäh­len zu den häu­fig­sten Bera­tungs­an­läs­sen in all­ge­mein­me­di­zi­ni­schen Pra­xen. Auf­klä­rung ist des­halb beson­ders wich­tig, um auch die Hal­tung gegen­über psy­chisch kran­ken Men­schen zu ver­bes­sern. Vie­le von ihnen wer­den aus­ge­grenzt und lei­den so dop­pelt oder suchen gar nicht erst Hil­fe auf.

In Bam­berg wird der „Akti­ons­tag für see­li­sche Gesund­heit“ von sozia­len Ein­rich­tun­gen durch­ge­führt, wel­che in der Psy­cho­so­zia­len Arbeits­ge­mein­schaft unter der Feder­füh­rung des Fach­be­rei­ches Gesund­heits­we­sen am Land­rats­amt zusam­men­ge­schlos­sen sind. Er fin­det statt am

Mon­tag, 10. Okto­ber 2011,

von 14:00 bis 18:00 Uhr,

im Land­rats­amt Bam­berg,

Lud­wig­stra­ße 23, Foy­er Sit­zungs­trakt.

Neben Info­stän­den von Ein­rich­tun­gen und Behör­den ste­hen Fach­vor­trä­ge, Vor­trä­ge Betrof­fe­ner sowie Aus­stel­lun­gen und Work­shops auf dem Pro­gramm. Zusätz­lich wird um 19:00 Uhr eine Kino­vor­stel­lung im ODE­ON, Luit­pold­str. 25, Bam­berg, mit dem Film­ti­tel „Schnup­fen im Kopf“ ange­bo­ten.

Psy­chi­sche Stö­run­gen kön­nen heu­te wirk­sam behan­delt und ihre Lei­den zumin­dest gemil­dert wer­den. Den­noch unter­lie­gen die­se Erkran­kun­gen in unse­rer Gesell­schaft immer noch einem Stig­ma. Die Abwer­tung see­li­scher Pro­ble­me gegen­über kör­per­li­chen Krank­heits­bil­dern beruht auf Vor­ur­tei­len und Unwis­sen­heit dar­über, wie psy­chi­sche Stö­run­gen ver­lau­fen, wel­che Chan­cen zu ihrer Behand­lung bestehen und wie auch ein Leben mit dau­er­haf­ten psy­chi­schen Ein­schrän­kun­gen posi­tiv bewäl­tigt wer­den kann. Viel Leid könn­te ver­hin­dert wer­den, wür­den die­se Erkran­kun­gen recht­zei­tig erkannt und behan­delt wer­den.

In Bam­berg und Umge­bung gibt es zen­tra­le Insti­tu­tio­nen, die sich um die Belan­ge von Men­schen mit psy­chi­schen Ein­schrän­kun­gen in sozia­ler, medi­zi­ni­scher und beruf­li­cher Hin­sicht küm­mern.

Schreibe einen Kommentar