IHK-Ver­an­stal­tung “Erfolg­rei­che Mit­tel­stands­fi­nan­zie­rung – Boni­täts­be­ur­tei­lung der Deut­schen Bun­des­bank”

Die ober­frän­ki­sche Wirt­schaft läuft rund, die Auf­trags­bü­cher der Unter­neh­men sind gefüllt. Gera­de in die­ser Zeit ist eine soli­de Finan­zie­rung Grund­la­ge für wei­te­res Wachs­tum. Die Bank­fi­nan­zie­rung ist für vie­le klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men die wich­tig­ste Kapi­tal­quel­le, doch ein erfolg­rei­ches Finan­zie­rungs­ge­spräch will gut vor­be­rei­tet sein. Im Rah­men der Ver­an­stal­tung „Erfolg­rei­che Mit­tel­stands­fi­nan­zie­rung – Boni­täts­ana­ly­se der Deut­schen Bun­des­bank“ bekom­men Unter­neh­men wert­vol­le Infor­ma­tio­nen rund um die Boni­täts­ana­ly­se der Deut­schen Bun­des­bank. Erfah­rungs­be­rich­te aus der Unter­neh­mer­pra­xis run­den die Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung ab.

Boni­täts­ana­ly­se der Deut­schen Bun­des­bank

Nach der glo­ba­len Wirt­schafts­kri­se und der anschlie­ßen­den Auf­hol­jagd zeich­net sich nun eine deut­lich lang­sa­me­re Gang­art der Kon­junk­tur ab. Nach wie vor sind die Unter­neh­men aber wei­ter auf Wachs­tums­kurs, was eine soli­de Finan­zie­rung vor­aus­setzt.

Etli­che Betrie­be haben sich auch als Fol­ge von Basel II in Finan­zie­rungs­fra­gen bes­ser vor­be­rei­tet. Auf­grund der Anfor­de­run­gen an die Kre­dit­ver­ga­be muss­ten und müs­sen sich Unter­neh­men inten­siv mit Fra­gen des Ratings sowie der Doku­men­ta­ti­on und Kom­mu­ni­ka­ti­on ihrer Geschäfts­zah­len aus­ein­an­der­set­zen. Gera­de die Bank­fi­nan­zie­rung ist beson­ders für klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men die wich­tig­ste Fremd­ka­pi­tal­quel­le. Daher blicken vie­le Unter­neh­mer mit Sor­ge auf uner­wünsch­te Aus­wir­kun­gen von Basel III auf die Kre­dit­ver­ga­be­pra­xis der Kre­dit­in­sti­tu­te. Grund­la­ge für ein erfolg­rei­ches Finan­zie­rungs­ge­spräch mit Ihrer Bank oder Spar­kas­se ist eine gute Vor­be­rei­tung. Die Boni­täts­ana­ly­se der Deut­schen Bun­des­bank unter­stützt Sie bei der rich­ti­gen Selbst­ein­schät­zung, indem sie Ihre Bilanz und Gewinn- und Ver­lust­rech­nung aus­wer­tet. Die dar­aus abge­lei­te­ten Ergeb­nis­se und Ein­stu­fun­gen wer­den Ihnen unter Ein­be­zie­hung der Bran­chen­ver­gleichs­zah­len zur Ver­fü­gung gestellt.

Exper­ten der Deut­schen Bun­des­bank erläu­tern Ihnen bei der Ver­an­stal­tung am 6. Okto­ber 2011 das DV-gestütz­te bran­chen­spe­zi­fi­sche Ana­ly­se­ver­fah­ren. Der Steu­er­be­ra­ter und Rechts­an­walt Det­lef May­er-Röd­le, Mit­glied des Vor­stands der Steu­er­kam­mer Nürn­berg, zeigt Ihnen, wie Sie sich mit einem guten betriebs­wirt­schaft­li­chen Pro­fil Ihres Unter­neh­mens auf die Ban­ken­ge­sprä­che am besten vor­be­rei­ten.

Datum: Don­ners­tag, 6. Okto­ber 2011
Zeit: 17:00 – ca. 19:30 Uhr
Ort: IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth, Bahn­hof­str. 25, 95444 Bay­reuth

Pro­gramm und Anmel­dung unter http://​www​.bay​reuth​.ihk​.de/​V​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​g​e​n​_​i​d​_​1​0​2​8​7​_​_​a​p​p​_​5​1​0​-​1​0​5​2​2​7​_​_​d​I​d​_​9​0​5​0​_​.​htm

Schreibe einen Kommentar