Grä­fen­berg: Jun­ge Men­schen begei­stern sich für Alten­pfle­ge

22 neue Altenpflegeschülerinnen und –schüler mit der Leiterin der SeniVita Berufsfachschule Birgit Basten-Grimm

22 neue Alten­pfle­ge­schü­le­rin­nen und –schü­ler mit der Lei­te­rin der Seni­Vi­ta Berufs­fach­schu­le Bir­git Basten-Grimm

Bei Seni­Vi­ta star­te­ten 22 ange­hen­de Alten­pfle­ge­fach­kräf­te ihre Aus­bil­dung

Beste Zukunfts­aus­sich­ten, Kar­rie­re­chan­cen und Arbeits­plät­ze in Voll- und Teil­zeit in unmit­tel­ba­rer Nähe – dies sind die Vor­tei­le, die auch die neu­en Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Seni­Vi­ta Berufs­fach­schu­le für Alten­pfle­ge dazu bewo­gen haben, den Zukunfts­be­ruf „Staat­lich examinierte/​r Altenpfleger/​in“ erler­nen zu wol­len.

Seit 1. Sep­tem­ber bekom­men 22 jun­ge Men­schen, davon sie­ben männ­li­che Azu­bis, wäh­rend der drei­jäh­ri­gen Aus­bil­dung die theo­re­ti­schen Inhal­te an der Seni­Vi­ta Berufs­fach­schu­le für Alten­pfle­ge in Eber­mann­stadt ver­mit­telt, die Pra­xis erler­nen sie z. B. im Seni­Vi­ta Senio­ren­haus St. Micha­el in Grä­fen­berg, wo zwei Azu­bis eine Lehr­stel­le erhal­ten haben. Pfle­ge­fach­kräf­te fin­den jetzt schon eine Viel­zahl von attrak­ti­ven Stel­len in Pfle­ge­hei­men, Kli­ni­ken und ambu­lan­ten Pfle­ge­dien­sten vor und wer­den auf­grund der altern­den Bevöl­ke­rung zu den am stärk­sten nach­ge­frag­ten Fach­kräf­ten in Deutsch­land gehö­ren. Inzwi­schen gibt es auch zahl­rei­che Stu­di­en­gän­ge in der Pfle­ge, eben­so ist eine dua­le Aus­bil­dung (Regel­aus­bil­dung plus Bache­lor­stu­di­um) bei Seni­Vi­ta mög­lich. Wei­te­re Infos: www​.seni​vi​ta​-per​spek​ti​ven​.de und www​.seni​vi​ta​-schu​len​.de.

Schreibe einen Kommentar