FDP Bam­berg: Lan­ge Stra­ße nur an Akti­ons­ta­gen sper­ren

Libe­ra­le sehen ein­deu­ti­ges Ergeb­nis des Ver­kehrs­ver­suchs und for­dern des­sen Been­di­gung – „Bei dau­er­haf­ter Sper­rung droht Ver­kehrs­cha­os“

„Die drei Sams­tags­sper­run­gen der Lan­gen Stra­ße in die­sem Jahr im Rah­men des Ver­kehrs­ver­suchs Fla­nier­mei­le Lan­ge Stra­ße haben klar gezeigt, dass eine Sper­rung nur an Tagen sinn­voll ist, an denen zusätz­li­che Aktio­nen des Han­dels statt­fin­den“, so FDP-Orts­vor­sit­zen­der Mar­tin Pöh­ner. In die­sem Fall wer­de die Stra­ße auf­ge­wer­tet, sonst zeig­ten sich nur nega­ti­ve Wir­kun­gen. Die FDP for­dert des­halb ein Ende des Ver­kehrs­ver­suchs und die Ein­füh­rung der Rege­lung, dass die Lan­ge Stra­ße in Zukunft auf Antrag der Mehr­heit der dor­ti­gen Geschäfts­leu­te an aus­ge­wähl­ten Akti­ons-Sams­ta­gen, bei denen es Zusatz­an­ge­bo­te im Frei­en gibt, gesperrt wer­den kann.

„Eine per­ma­nen­te Sper­rung der Lan­gen Stra­ße für den Indi­vi­du­al­ver­kehr, wie sie von man­chen gefor­dert wird, wür­de zu einem stän­di­gen Ver­kehrs­cha­os in der Bam­ber­ger Innen­stadt in den Spit­zen­zei­ten füh­ren, beson­ders auch unter der Woche“, betont FDP-Pres­se­spre­cher Jonas Lind­ner. Zudem wür­de das die Erreich­bar­keit vie­ler Geschäf­te nicht nur in der Lan­gen Stra­ße son­dern in der gan­zen Innen­stadt ein­schrän­ken und damit die Exi­stenz vie­ler Ein­zel­händ­ler gefähr­den. Lind­ner unter­streicht, dass die FDP jede wei­te­re dau­er­haf­te Sper­rung von Stra­ßen in der Bam­ber­ger Innen­stadt ablehnt. „Das führt nur zur Ver­la­ge­rung von Ver­kehr und bela­stet die Anwoh­ner der noch ver­blei­ben­den Durch­fahrts­stra­ßen.“ Aus libe­ra­ler Sicht dür­fe Ver­kehr nicht ein­fach zu Lasten ande­rer ver­scho­ben wer­den und die Innen­stadt müs­se für alle Ver­kehrs­teil­neh­mer gut erreich­bar blei­ben, so Lind­ner.

Schreibe einen Kommentar