Blick über den Zaun: Son­der­öff­nung – Kurio­se Spiel­fi­gu­ren ver­las­sen Zirn­dor­fer Muse­um

Windy, der jonglierende Elefant ...

Win­dy, der jon­glie­ren­de Ele­fant …

Nur noch bis zum 3. Okto­ber (wegen des Fei­er­tags Mon­tag-Son­der­öff­nung!) sind ori­gi­nel­le und far­ben­fro­he Spiel­fi­gu­ren aus Japan im Städ­ti­schen Muse­um Zirn­dorf zu Gast. Die zahl­rei­chen „Bat­te­ry Toys“, die in den 1950er und 1960er beson­ders bei den Ame­ri­ka­nern sehr beliebt waren, haben bis heu­te nichts von ihrem Charme ein­ge­büßt. Dank ihres Bat­te­rie­an­triebs kön­nen sie unglaub­li­che Bewe­gun­gen und Aktio­nen voll­zie­hen. So ver­liert Fran­ken­stein stän­dig sei­ne Hose, Miss Fri­day klim­pert laut auf ihrer Schreib­ma­schi­ne und die hung­ri­ge Kat­ze fängt eif­rig Fische. Wei­te­re Figu­ren wie Affen, Bären, Häs­chen und Clowns machen genau­so Lärm wie die leb­haf­ten Cow­boys, India­ner und die vie­len humor­vol­len mensch­li­che Figu­ren. In einem Film sind alle Bat­te­rie­au­to­ma­ten der Aus­stel­lung in Akti­on zu sehen.

Wäh­rend der Son­der­öff­nung am Mon­tag den 3. Okto­ber (10–12 Uhr und 14–17 Uhr) kön­nen außer­dem im Erd­ge­schoss die bun­te Blech­spiel­zeug­samm­lung des Muse­ums sowie im Ober­ge­schoss die Abtei­lung zur Geschich­te Zirn­dorfs wäh­rend des Drei­ßig­jäh­ri­gen Krie­ges besich­tigt wer­den.

Ein tol­les Fei­er­tags­pro­gramm für die gan­ze Fami­lie!

Schreibe einen Kommentar