Uni­ver­si­tät Bay­reuth: “Over­beek-Medail­le” geht an Prof. em. Dr. Heinz Hoff­mann

Euro­pas höch­ste Aus­zeich­nung im Bereich Kol­lo­idik für das wis­sen­schaft­li­che Lebens­werk ver­lie­hen

Prof. em. Dr. Heinz Hoffmann

Prof. em. Dr. Heinz Hoff­mann

Die höch­ste euro­päi­sche Aus­zeich­nung im Bereich der Kol­lo­idik hat Prof. em. Dr. Heinz Hoff­mann erhal­ten. Damit wur­den sei­ne her­vor­ra­gen­den Ver­dien­ste um die Kol­loid­for­schung gewür­digt. Die Ver­lei­hung der Medail­le fand wäh­rend der ECIS(European Col­lo­id und Inter­face Socie­ty) ‑Kon­fe­renz in Ber­lin statt. Die Over­beek Medail­le wird für das gesam­te wis­sen­schaft­li­che Lebens­werk ver­lie­hen. Mehr als 35 Jah­re war Dr. Hoff­mann einer der trei­ben­den Köp­fe Euro­pas in der Kol­lo­id – und Grenz­flä­chen­for­schung. Neben die­sen wis­sen­schaft­li­chen Tätig­kei­ten küm­mer­te er sich als einer der Grün­der­vä­ter auch um den Auf­bau der ECIS und grün­de­te das Bay­reu­ther Zen­trum für Kol­lo­id- und Grenz­flä­chen­for­schung (BZKG). Die Medail­le wur­de Prof. em. Dr. Heinz Hoff­mann am 09. Sep­tem­ber 2011 wäh­rend der ECIS – Kon­fe­renz in Ber­lin ver­lie­hen.

Kol­lo­ida­le Teil­chen sind so klein dass sie in Flüs­sig­kei­ten dau­er­haft in der Schwe­be blei­ben und sich nicht abset­zen. Im täg­li­chen Leben sind Kol­lo­ide (Flüs­sig­kei­ten, die sol­che Teil­chen ent­hal­ten) in Form von Milch, Bier oder Lacken all­ge­gen­wär­tig. Kol­lo­ida­le Teil­chen, oft wegen Ihrer Grö­ße im Bereich eini­ger Nano­me­ter (Mil­li­on­stel Mil­li­me­ter) auch Nano­par­ti­kel genannt, haben im Rah­men der Nano­tech­no­lo­gie in den letz­ten 20 Jah­ren eine Renais­sance erfah­ren. In Bay­reuth bil­det die Kol­lo­idik einen wis­sen­schaft­li­chen Schwer­punkt. So bil­det das Bay­reu­ther Zen­trum für Kol­lo­ide und Grenz­flä­chen seit nun­mehr 11 Jah­ren ein inter­na­tio­nal ange­se­he­nes Zen­trum in die­sem For­schungs­be­reich und der Son­der­for­schungs­be­reich „Von par­ti­ku­lä­ren Nano­sy­ste­men zur Meso­tech­no­lo­gie“ ist das größ­te koor­di­nier­te Pro­gramm an der Uni­ver­si­tät.

Schreibe einen Kommentar