Spar­kas­se Forch­heim spen­det Ruck­sack für Feu­er­wehr

Sparkasse Forchheim spendet Rucksack

Spar­kas­se Forch­heim spen­det Ruck­sack

Einen Spe­zi­al­ruck­sack zur geord­ne­ten Unter­brin­gung des bei der Forch­hei­mer Feu­er­wehr vor­ge­hal­te­nen Werk­zeugs für Tür­öff­nun­gen im Wert von über 1.000,– Euro über­reich­te die­ser Tage Harald Reinsch, Mit­glied im Vor­stand der Spar­kas­se, an die Mann­schaft der Stadt­feu­er­wehr. Wie Feu­er­wehr­vor­stand Josua Flierl in sei­nen Dan­kes­wor­ten erklär­te, bringt der Ruck­sack eine deut­li­che Platz­erspar­nis im Fahr­zeug sowie eine Erleich­te­rung für die Feu­er­wehr­leu­te mit sich, da das Spe­zi­al­werk­zeug bis­her in einer gro­ßen unhand­li­chen Metall­ki­ste ver­staut war.

Stadt­brand­mei­ster Wer­ner Horsch wies dar­auf hin, dass die Stadt­feu­er­wehr jähr­lich durch die Leit­stel­le Bam­berg bis zu 30 mal zu not­fall­mä­ßi­gen Tür­öff­nungs­ein­sät­zen alar­miert wird, wobei rund 90% die­ser Ein­sät­ze aus Ein­sät­zen des Ret­tungs­dien­stes her­vor­ge­hen, wenn bei­spiels­wei­se älte­re Per­so­nen über meh­re­re Tage nicht mehr gese­hen wur­den und in der ver­schlos­se­nen Woh­nung ver­mu­tet wer­den. Auch stell­ver­tre­ten­der Zug­füh­rer Jan Gruszka, Lei­ter der spe­zi­ell geschul­ten Fach­grup­pe Öff­nungs­tech­nik, schloss sich den Dan­kes­wor­ten des Vor­stan­des sowie des Kom­man­dos an.

Schreibe einen Kommentar