Lesung mit dem tür­ki­schen Schrift­stel­ler Habib Bek­taş in Bay­reuth

Eine Ver­an­stal­tung der Deutsch-Tür­ki­schen Gesell­schaft Bay­reuth im RW21 zur inter­kul­tu­rel­len Woche 2011

Die Stadt­bi­blio­thek lädt im Rah­men der dies­jäh­ri­gen inter­kul­tu­rel­len Woche in Zusam­men­ar­beit mit der Deutsch-Tür­ki­schen Gesell­schaft Bay­reuth am Diens­tag, 27. Sep­tem­ber, um 19 Uhr, zu einer Lesung mit dem tür­ki­schen Schrift­stel­ler Habib Bek­taş ins RW21, Richard-Wag­ner-Stra­ße 21, ein. Der Ein­tritt zu der Ver­an­stal­tung ist frei!

Habib Bek­taş über­sie­del­te 1972 nach Deutsch­land. Nach ver­schie­de­nen Tätig­kei­ten (Fabri­ken, Gastro­no­mie) eröff­ne­te er mit sei­ner Frau Müj­gan eine Gast­stät­te in Erlan­gen, die die bei­den bis 1986 betrie­ben. Von 1986 bis 1991 war Bek­taş als Dro­gen­be­ra­ter und Street­wor­ker bei der Dro­gen­be­ra­tungs­stel­le mudra-Dro­gen­hil­fe Nürn­berg e.V. beschäf­tigt. Seit dem Jahr 1989 betreibt er mit sei­ner Frau das von ihnen gegrün­de­te Thea­ter­ca­fé Erlan­gen. Habib Bek­taş lebt mit sei­ner Frau in Erlan­gen sowie in der Tür­kei. Er hat zwei erwach­se­ne Kin­der.

Bek­taş, der sich früh als Ver­tre­ter der deut­schen Gegen­warts­li­te­ra­tur begriff , schrieb bereits als Gele­gen­heits­ar­bei­ter in der Tür­kei Gedich­te, die in tür­ki­schen Lite­ra­tur­zei­tun­gen ver­öf­fent­licht wur­den. Sein umfang­rei­ches Werk, zu dem Gedich­te, Erzäh­lun­gen und Roma­ne gehö­ren, erscheint sowohl in der Tür­kei als auch, aus dem Tür­ki­schen über­setzt, auf dem deutsch­spra­chi­gen Buch­markt sowie in Grie­chen­land und in Bra­si­li­en. Die ersten Ver­öf­fent­li­chun­gen des Autors in Deutsch­land waren die Lyrik- und Pro­sa­samm­lung Bela­ge­rung des Lebens und der Gedicht­band Ohne dich ist jede Stadt eine Wüste. Spä­ter folg­ten von ihm auch län­ge­re Erzäh­lun­gen, Thea­ter­stücke, Roma­ne und Kin­der­bü­cher. Sein Roman Duft der Schat­ten wur­de 1999 unter dem Titel Sep­tem­ber­sturm (Eylül fir­ti­na­si) vom renom­mier­ten Regis­seur Atif Yil­maz ver­filmt. Wei­ter­hin wur­den zahl­rei­che sei­ner Geschich­ten vom Baye­ri­schen Rund­funk und von der staat­li­chen tür­ki­schen Rund­funk­an­stalt TRT insze­niert. Habib Bek­taş ist zudem als Kolum­nist für die Zei­tun­gen Evren­sel und Yeni Hayat tätig.

2005 grün­de­te er zusam­men mit Yüksel Pazar­ka­ya den Sar­des Ver­lag, einen Spe­zi­al­ver­lag für zeit­ge­nös­si­sche tür­ki­sche und deutsch-tür­ki­sche Lite­ra­tur.

Schreibe einen Kommentar