Sit­zung des Frau­en-Uni­on-Kreis­vor­stands Land­kreis Forch­heim

Schul­fe­ri­en – Wohin mit dem Kind?

Bedingt durch den geo­gra­fi­schen und gesell­schaft­li­chen Wan­del der Bevöl­ke­rung, stel­len die Schul­fe­ri­en (13 Wochen im Jahr) für immer mehr Eltern ein gro­ßes Pro­blem bei der Betreu­ung Ihrer Kin­der dar. Die Eltern füh­len sich von Schu­le und Gesell­schaft allein­ge­las­sen! Dies war unter ande­rem ein The­ma in der jüng­sten Sit­zung des FU-Kreis­vor­stands unter Lei­tung von Bir­git Kaletsch.

Vie­le Kin­der nut­zen vor Ort das Betreu­ungs­an­ge­bot der Schu­le = Mit­tags­be­treu­ung wäh­rend der Schul­zeit. Doch lei­der gibt es in den Kin­dern ver­trau­ten Räum­lich­kei­ten, wäh­rend der Feri­en­zeit, in vie­len Gemein­den im LK Forch­heim kei­ner­lei Ange­bo­te für Kin­der und Eltern. Und dies obwohl der Bedarf hier­für groß und zuneh­mend ist. Dies zeig­te erst eine kürz­lich ver­öf­fent­li­che Umfra­ge von Eltern aus dem Forch­hei­mer Stadt­teil Ker­s­bach. Hier­aus ist zu erse­hen, wie groß und not­wen­dig ent­spre­chen­de Betreu­ungs­an­ge­bo­te vor Ort sind. Dem stimm­ten auch vie­le Frau­en aus den unter­schied­lich­sten Kom­mu­nen des Land­krei­ses zu. Dass das Betreu­ungs­an­ge­bot Kind-und fami­li­en­freund­lich sein muss, damit es ent­spre­chend ange­nom­men wer­den kann, stellt eine Grund­vor­aus­set­zung dar. Zur Unter­stüt­zung jun­ger Fami­li­en durch die jewei­li­ge Kom­mu­ne.

In Lan­gen­sen­del­bach war es in die­sen Feri­en mög­lich, ein kosten-und fami­li­en­freund­li­ches Ange­bot anzu­bie­ten, so berich­te­te die FU-Orts­vor­sit­zen­de Hed­wig Güth­lein dem Kreis­vor­stand.

Bei ent­spre­chen­dem Betreu­ungs­be­darf vor Ort sol­len Schu­le und Kom­mu­ne umge­hend han­deln, so die Vor­sit­zen­de der Kreis­frau­en-Uni­on.

In den näch­sten Mona­ten möch­te die Kreis­vor­stand­schaft sich wei­ter­füh­rend mit fol­gen­den The­men aus­ein­an­der­set­zen:

1. Euro­kri­se – wie geht es wei­ter?

2. Die Welt­fi­nanz­markt­kri­se: Ursa­chen, Hin­ter­grün­de und abseh­ba­re Fol­gen;

3. Wie vie­le Schad­stof­fe gibt es im Kin­der­gar­ten?

Inter­es­sier­te sind jeder­zeit herz­lich will­kom­men.

Schreibe einen Kommentar