Stra­ßen­sa­nie­rung in Bam­berg: Ber­li­ner Ring erhält neue Ober­flä­che

Arbei­ten unter lau­fen­dem Ver­kehr ab dem 19. Sep­tem­ber

Bis zu 35.000 Kraft­fahr­zeu­ge sind täg­lich auf dem Ber­li­ner Ring unter­wegs. Eine Bela­stung die sprich­wört­lich Spu­ren hin­ter­lässt – so sehr, dass nun Aus­bes­se­rungs­ar­bei­ten erfor­der­lich wer­den. Die not­wen­di­ge Sanie­rung beginnt ab Mon­tag, 19. Sep­tem­ber, im Abschnitt zwi­schen Müch­ner Ring und Moos­stra­ße in Fahrt­rich­tung Hall­stadt.

Wie der Ent­sor­gungs- und Bau­be­trieb der Stadt mit­teilt, erfolgt die Ober­flä­chen­er­neue­rung im gesam­ten Bereich zwi­schen Ein­mün­dung Münch­ner Ring und Kreu­zung Mem­mels­dor­fer Stra­ße und dau­ert bis Novem­ber. Dabei wer­den die jewei­li­gen Scha­dens­be­rei­che in bei­den Fahrt­rich­tun­gen spur­wei­se aus­ge­bes­sert. Für die Fräs- und Asphal­tier­ar­bei­ten wird jeweils eine der bei­den Rich­tungs­fahr­bah­nen bzw. eine Abbie­ge­spur gesperrt und zeit­nah wie­der frei­ge­ge­ben. Es wird ver­sucht, die Beein­träch­ti­gung für die Ver­kehrs­teil­neh­mer auf ein Min­dest­maß zu redu­zie­ren, wobei Geschwin­dig­keits­re­du­zie­run­gen sowie Fahr­spur­ein­en­gun­gen und ‑ver­zie­hun­gen not­wen­dig sind.

Schreibe einen Kommentar