Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 15.09.2011

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Auf­fahr­un­fall – Eine Per­son ver­letzt

Eber­mann­stadt. Am Mitt­woch­nach­mit­tag befuhr eine 19-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin die Strecke zwi­schen Drü­gen­dorf und Eschlipp. Kurz vor Eschlipp fuhr sie auf den Toyo­ta einer vor­aus­fah­ren­den 76-Jäh­ri­gen auf. Durch den Unfall wur­de der 76-jäh­ri­ge Bei­fah­rer im Toyo­ta leicht ver­letzt. Der Gesamt­scha­den liegt bei etwa 4500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­mor­gen, in der Zeit zwi­schen 08.30 Uhr und 11.30 Uhr, tou­chier­te ein bis­her unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in der Don-Bos­co-Stra­ße ver­mut­lich beim Rück­wärts­fah­ren einen am Stra­ßen­rand gepark­ten, schwar­zen BMW. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hat­te sich anschlie­ßend uner­kannt aus dem Staub gemacht, obwohl an dem BMW die Fah­rer­tü­re ein­ge­drückt und erheb­li­cher Sach­scha­den von über 5000 Euro ent­stan­den war. Wer hat den Unfall beob­ach­tet oder kann sach­dien­li­che Hin­wei­se geben, die zur Ermitt­lung des Unfall­flüch­ti­gen füh­ren?

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Eine böse Über­ra­schung muss­te am Mitt­woch­mor­gen der Besit­zer eines VW Golf in der Brau­nau­er Stra­ße machen, als er zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kehr­te. Ein Unbe­kann­ter hat­te in der Nacht den lin­ken Außen­spie­gel des Volks­wa­gen offen­sicht­lich mit dem Fuß abge­tre­ten und einen Sach­scha­den in Höhe von 200 Euro hin­ter­las­sen. Wer hat den Ran­da­lie­rer gese­hen?

FORCH­HEIM. Am Sams­tag­abend, gegen 18.30 Uhr, wur­de eine 44-jäh­ri­ge Frau in der Luit­pold­stra­ße von einem frem­den Hund ange­gan­gen, in die lin­ke Hand gebis­sen und leicht ver­letzt. Die drei Mäd­chen im Alter zwi­schen 13 und 16 Jah­ren, die offen­sicht­lich mit dem Tier unter­wegs waren, setz­ten ihren Weg nach dem Vor­fall unbe­küm­mert fort. Bei dem Hund soll es sich um einen Col­lie mitt­le­rer Grö­ße gehan­delt haben. Die Poli­zei sucht Zeu­gen des Vor­fal­les und bit­tet den Hun­de­hal­ter sich mit der Forch­hei­mer Dienst­stel­le in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Holz­fen­ster­flü­gel gestoh­len

BAM­BERG. Zehn wei­ße Holz­fen­ster­flü­gel im Wert von ca. 35 Euro, ent­wen­de­ten Unbe­kann­te, in der Zeit vom 20.08. bis 12.09.2011, aus einem Gar­ten­haus im Leyacker­weg in Bug.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Schei­ben­wi­scher ver­bo­gen

BAM­BERG. Am Grün­hunds­brun­nen ver­bog ein Unbe­kann­ter am Mitt­woch­mor­gen den hin­te­ren Schei­ben­wi­scher eines gepark­ten BMW und hin­ter­ließ Scha­den in Höhe von ca. 100 Euro.

Unfall­fluch­ten

Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te

BAM­BERG. Ein Auto­fah­rer wur­de am Mitt­woch in der Gaustadter Haupt­stra­ße beob­ach­tet, als er beim Rück­wärts­aus­par­ken gegen einen hin­ter ihm gepark­ten Rol­ler stieß. Vom Geschä­dig­ten auf den Unfall ange­spro­chen, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von 200 Euro zu küm­mern. Da das Kenn­zei­chen notiert wur­de, wird nun gegen ihn wegen Unfall­flucht ermit­telt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Eine Leicht­ver­letz­te und 10000 Euro Sach­scha­den

BAM­BERG. Ein Fiat-Fah­rer befuhr am Mitt­woch­nach­mit­tag den Amsel­weg in süd­li­cher Rich­tung. Da er viel zu schnell unter­wegs war, bemerk­te er einen ent­ge­gen­kom­men­den Maz­da-Fah­rer zu spät und stieß fron­tal mit die­sem zusam­men. Bei dem Unfall wur­de eine Mit­fah­re­rin leicht ver­letzt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 10000 Euro.

Aus Unacht­sam­keit auf­ge­fah­ren

BAM­BERG. An der Kreu­zung Mem­mels­dor­fer Straße/​Seehofstraße muss­te am Mitt­woch­nach­mit­tag ein Audi-Fah­rer ver­kehrs­be­dingt anhal­ten. Dies über­sah eine nach­fol­gen­de Opel-Fah­re­rin zu spät und fuhr auf den Pkw auf. Beim Zusam­men­stoß wur­de der Audi-Fah­rer leicht ver­letzt, der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 7500 Euro geschätzt.

Rad­le­rin leicht ver­letzt

BAM­BERG. Als ein Auto­fah­rer am Mitt­woch­nach­mit­tag von der Mem­mels­dor­fer Stra­ße nach rechts in den Ber­li­ner Ring abbog, über­sah er eine in glei­cher Rich­tung fah­ren­de Rad­fah­re­rin, wel­che den Fahr­rad­weg gera­de­aus in Rich­tung Gar­ten­stadt über­que­ren woll­te. Die Rad­le­rin muss­te des­halb stark abbrem­sen, stürz­te und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Zu einem Zusam­men­stoß kam es nicht.

Son­sti­ges

Unbe­kann­te schlug grund­los zu

BAM­BERG. An der Bus­hal­te­stel­le vor der Gan­golf­schu­le wur­de am Mitt­woch zur Mit­tags­zeit ein 11-jäh­ri­ges Mäd­chen von einer Frau an den Haa­ren gezo­gen und gegen das Bein getre­ten. Dabei wur­de die Schü­le­rin leicht ver­letzt. Die Unbe­kann­te wird wie folgt beschrie­ben: ca. 60 Jah­re alt, 160 cm groß, graue gelock­te Haa­re, dicke rote Nase mit Pickel drauf, trug Bril­le und eine rote Jacke.

Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis

BAM­BERG. Auf dem Münch­ner Ring wur­de am Mitt­woch­nach­mit­tag ein Klein­kraft­rad­fah­rer kon­trol­liert. Wie sich her­aus­stell­te ist der Rol­ler zwar als Mofa zuge­las­sen, aber ohne jeg­li­che Dros­se­lung und fuhr über 70 km/​h. Zudem hat­te der 18-Jäh­ri­ge ein Fahr­ver­bot , wes­halb er belehrt wur­de kein Fahr­zeug im Stra­ßen­ver­kehr füh­ren zu dür­fen. Eine Anzei­ge ist nun die Fol­ge.

In der Joseph­stra­ße wur­de Mitt­woch­nach­mit­tag eben­falls ein Mofa-Fah­rer mit Anhän­ger kon­trol­liert. Auch er war zu schnell unter­wegs und nicht in Besitz einer erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis. Zudem konn­te bei dem 50-Jäh­ri­gen ein Mes­ser mit Anhaf­tun­gen auf­ge­fun­den wer­den. Da ein dar­auf­fol­gen­der Dro­gen­test posi­tiv ver­lief, wur­de das Mes­ser sicher­ge­stellt.

Alko­hol­fah­ne

BAM­BERG. Wäh­rend einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Mitt­woch­nach­mit­tag in der Forch­hei­mer Straße/​Münchner Ring wur­de von den Poli­zei­be­am­ten bei einem 45-jäh­ri­gen BMW-Fah­rer Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men. Nach­dem ein durch­ge­führ­ter Alko­test 2,5 Pro­mil­le ergab, war eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­schei­nes fäl­lig.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ver­kehrs­un­fäl­le

Bitu­men tropf­te auf Fahr­zeu­ge

A 73/STRULLENDORF, LKR. BAM­BERG. Mitt­woch­abend fuhr ein 29-jäh­ri­ger Lkw-Klein­trans­por­ter-Fah­rer auf der A 73 in Rich­tung Suhl. Auf sei­ner Lade­flä­che trans­por­tier­te er unge­si­chert einen 10-l-Eimer Flüs­sig­bi­tu­men, der wäh­rend der Fahrt umkipp­te und auf die Fahr­bahn tropf­te. Das Teer­pro­dukt wur­de von nach­fol­gen­den Ver­kehrs­teil­neh­mern hoch­ge­wir­belt und auf Lack, Schein­wer­fern und Schei­ben meh­re­rer nach­fol­gen­der Autos groß­flä­chig, spren­gel­för­mig ver­teilt, wo es schließ­lich antrock­ne­te. Bis­her mel­de­ten sich zwei Geschä­dig­te bei der Poli­zei. Ins­ge­samt ent­stand Scha­den in Höhe von ca. 750 Euro.

Dieb­stahls­de­lik­te

Lap­top ver­mut­lich ent­wen­det

A 3/SCHLÜSSELFELD, LKR. BAM­BERG. Mitt­woch­nach­mit­tag wur­den von der Fahn­dungs- und Kon­troll­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg auf dem Auto­hof die Insas­sen eines VW-Golf mit bel­gi­schem Aus­fuhr­kenn­zei­chen kon­trol­liert. Bei der Über­prü­fung des Kfz. wur­de ein Lap­top gefun­den, der angeb­lich dem Fah­rer gehör­te. Nach dem Ein­schal­ten des Lap­tops erschien ein Pass­wort­schutz, den der 23-jäh­ri­ge Rumä­ne nicht über­win­den konn­te. Jetzt behaup­te­te er plötz­lich, dass der Lap­top sei­nem Bru­der in Bel­gi­en gehö­ren wür­de und er ihn nur mit nach Rumä­ni­en neh­me. Aber auch der Bru­der konn­te nach einem Tele­fo­nat das Kenn­wort nicht ange­ben. Nach­dem der Ver­dacht bestand, der Lap­top könn­te ent­wen­det sein, wur­de der 23-Jäh­ri­ge vor­läu­fig fest­ge­nom­men und der Lap­top sicher­ge­stellt. Bei einer EDV-tech­ni­schen Über­prü­fung konn­ten Datei­en gefun­den wer­den, die auf eine Hotel­ket­te in Bel­gi­en als Besit­zer schlie­ßen lie­ßen. Eine Rück­spra­che mit dem Mana­ger bestä­tig­te den Ver­dacht des Dieb­stahls. Nach einer erken­nungs­dienst­li­chen Behand­lung und der Nen­nung eines Zustell­be­voll­mäch­tig­ten wur­de der 23-Jäh­ri­ge nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wie­der ent­las­sen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Zeu­gen gesucht

Warmensteinach/​Fleckl. Bereits am Mon­tag hat­te sich in Fleckl auf der Kreu­zung bei der Tal­sta­ti­on ein Ver­kehrs­un­fall mit ca. 2000 Euro Sach­scha­den ereig­net. Die bei­den Unfall­be­tei­lig­ten wider­spre­chen sich in den Anga­ben zum Unfall­her­gang, wes­we­gen die Poli­zei die bei­den Per­so­nen, die wäh­rend des Unfall­her­gan­ges im dor­ti­gen Bereich auf einer Bank saßen, bit­tet, sich als Zeu­gen unter Tel. 0921/5062230 zu mel­den.

Schreibe einen Kommentar