Histo­ri­scher Hand­wer­ker­markt im Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um am 17. und 18. Sep­tem­ber

Spaß für die gan­ze Fami­le

Schon Tra­di­ti­on hat der Histo­ri­sche Hand­wer­ker­markt am Sams­tag, 17. und Sonn­tag, 18. Sep­tem­ber von 10.00 bis 18.00 Uhr. Besu­cher kön­nen hier tra­di­tio­nel­les Hand­werk leben­dig erle­ben, den Mei­stern z. T. aus­ge­fal­le­ner Gewer­be (Sei­ler, Bier­sie­der, Kranz­bin­der, Buch­bin­der, Zinn­gie­sser, Webe­rin, Spin­ne­rin, Korb­flech­ter, u.v.m) bei der Arbeit zuse­hen und natür­lich auch Pro­duk­te erwer­ben. Für Kin­der gibt es auch heu­er wie­der vie­le Über­ra­schun­gen.

Leib und See­le wer­den wie gewohnt mit Musik, Speis und Trank reich­hal­tig ver­wöhnt. Als beson­de­res High­light gibt es am Markt­sonn­tag zu Mit­tag Sau am Spieß. An die­sem Tag haben Eltern mit eige­nen Kin­dern von 10 – 11 Uhr frei­en Ein­tritt. Anson­sten bezah­len Erwa­che­ne Markt­zoll – Muse­um inklu­si­ve! Kin­der bis 16 Jah­ren in Beglei­tung der Eltern sind frei.

Selbst­ver­ständ­lich kön­nen Sie an die­sem Tag auch die Son­der­aus­stel­lung “Lie­be – Neid – Macht. Far­ben und ihre Sym­bo­lik” besich­ti­gen und dort u. a. erfah­ren, war­um Pur­pur so teu­er war, wes­halb die Trach­ten nie­mals gelb waren oder war­um die Rich­ter des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts rote Roben tra­gen!

Schreibe einen Kommentar