Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 08.09.2011

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Alko­ho­li­sier­ter Moped­fah­rer fest­ge­stellt

Wie­sent­tal. Am Mitt­woch­abend wur­de im Gemein­de­be­reich Wie­sent­tal bei der Ver­kehrs­kon­trol­le eines Moped­fah­rers Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Der Alko­test bei dem 43-Jäh­ri­gen ergab einen Wert von 1,04 Pro­mil­le. Ihn erwar­tet nun ein 1‑monatiges Fahr­ver­bot und eine Geld­bu­ße in Höhe von 500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stahls­de­lik­te

FORCH­HEIM. Ein unge­be­te­ner Gast hat sich in der Nacht zum Mitt­woch im Königs­bad zu schaf­fen gemacht. Der Ein­dring­ling gelang­te offen­sicht­lich durch das Über­stei­gen des Zau­nes auf das Frei­bad­ge­län­de. Dort ver­schaff­te er sich Zutritt zu dem Räum­lich­kei­ten der Strand­bar, indem er ein Fen­ster mit Gewalt auf­he­bel­te. Im Ver­kaufs­raum fiel dem Ein­bre­cher Bar­geld in Höhe von über 170 Euro in die Hän­de. Der nächt­li­che „Besu­cher“ hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von min­de­stens 150 Euro. Wem sind in die­sem Zusam­men­hang ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge auf­ge­fal­len? Die Forch­hei­mer Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Ver­kehrs­un­fäl­le

LAN­GEN­SEN­DEL­BACH, LKR. FORCH­HEIM. Eine leicht ver­letz­te Per­son und Sach­scha­den in Höhe von 8000 Euro waren bei einem Ver­kehrs­un­fall zu bekla­gen, der sich am Diens­tag­abend auf der Land­stra­ße zwi­schen Bai­ers­dorf und Lan­gen­sen­del­bach ereig­ne­te. Dort woll­te eine 68-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin von Lan­gen­sen­del­bach kom­mend nach links in Rich­tung Bräu­nings­hof abbie­gen, als sie den ent­ge­gen­kom­men­den Opel Vec­tra eines 27-Jäh­ri­gen über­sah und mit die­sem kol­li­dier­te. Wäh­rend die Ver­ur­sa­che­rin mit dem Schrecken davon kam, ver­letz­te sich ihr Unfall­geg­ner leicht. Die demo­lier­ten Fahr­zeu­ge muss­ten von einem Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

NEUN­KIR­CHEN A. BRAND, LKR. FORCH­HEIM. Die Forch­hei­mer Poli­zei sucht Zeu­gen und den Ver­ur­sa­cher eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mitt­woch­mor­gen, etwa gegen 07.30 Uhr, an der Kreu­zung Forch­hei­mer Stra­ße und Fried­hofstra­ße ereig­net hat­te. Dort tou­chier­te der Fah­rer eines Lkw-Gespan­nes beim Ein­bie­gen in die Forch­hei­mer Stra­ße den BMW einer 49-Jäh­ri­gen, die ihrer­seits auf der Forch­hei­mer Stra­ße in Rich­tung Orts­mit­te unter­wegs war. Mög­li­cher­wei­se wur­de der Streif­vor­gang von dem Laster­fah­rer, der sei­ne Fahrt ohne anzu­hal­ten fort­ge­setzt hat­te, nicht bemerkt. Am BMW sei­ner Unfall­geg­ne­rin war an der Stoß­stan­ge vor­ne links ein Scha­den in Höhe von 500 Euro ent­stan­den. Wer hat den Unfall beob­ach­tet?

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Jugend­li­che beim Tabak-Klau erwischt

BAM­BERG. Ein 16jähriges Mäd­chen wur­de am Mitt­woch­mit­tag in einem Super­markt in der Moos­stra­ße beim Dieb­stahl von zwei Dosen Tabak im Gesamt­wert von knapp 20 Euro erwischt.

Bil­lig getankt

BAM­BERG. Der Fah­rer eines dunk­len Pkws, ver­mut­lich mit eng­li­scher Zulas­sung, hat am Mitt­woch­mit­tag an einer Tank­stel­le im Bereich Wun­der­burg sei­nen Wagen für knapp 70 Euro betankt und ist weg­ge­fah­ren, ohne die Tank­rech­nung bezahlt zu haben. Trotz einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung im Stadt­ge­biet konn­te der „Tank­be­trü­ger“ nicht mehr gefasst wer­den.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bezie­hungs­streit endet mit kaput­tem Auto

BAM­BERG. Die Poli­zei wur­de am Mitt­woch, kurz vor Mit­ter­nacht nach Gaustadt zum Eich­horn geru­fen, weil dort eine jun­ge Frau wut­ent­brannt auf einen Wagen ein­trat. Wie sich her­aus­stell­te, hat­te die 29jährige Frau mit 1,56 Pro­mil­le einen Bezie­hungs­streit mit ihrem Lebens­ge­fähr­ten. Dadurch in Rage gera­ten trat sie unkon­trol­liert gegen den Kot­flü­gel des Wagens ihres Freun­des und rich­te­te einen Sach­scha­den von knapp 200 Euro an.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Ein bis­lang unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer hat am Mitt­woch­früh, 05.35 Uhr, beim Abbie­gen von der Geisfel­der Stra­ße in die Nürn­ber­ger Stra­ße eine Fuß­gän­ger­am­pel sowie ein Ver­kehrs­zei­chen ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher stieg zwar noch von sei­nem Fahr­zeug aus, räum­te die beschä­dig­ten Tei­le zur Sei­te und fuhr dann aber ein­fach wei­ter, ohne den ent­stan­de­nen Scha­den von etwa 500 Euro der Poli­zei zu mel­den. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Rote Ampel zu spät bemerkt

BAM­BERG. Ein 21jähriger Rol­ler­fah­rer bemerk­te am Mitt­woch­mit­tag am Mar­ga­re­ten­damm zu spät einen Mer­ce­des­fah­rer, der dort an der roten Ampel sei­nen Wagen abbrem­ste. Der jun­ge Mann prall­te auf das Heck des Wagens und zog sich durch den Sturz Prel­lun­gen und Schürf­wun­den zu, wes­halb er ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den muss­te. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den von etwa 2000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ver­kehrs­un­fäl­le

In der Ein­fahrt geschleu­dert

A 70/HALLSTADT, LKR. BAM­BERG. Am Mitt­woch­vor­mit­tag fuhr ein 20-jäh­ri­ger Fiat-Fah­rer an der Anschluss­stel­le Hall­stadt in die A 70 Rich­tung Bay­reuth ein. Noch im Bereich der Ein­fahrts­kur­ve kam er auf­grund sei­ner nicht ange­pass­ten Geschwin­dig­keit bei regen­nas­ser Fahr­bahn ins Schleu­dern und stieß gegen die rech­te Stoß­stan­ge eines Lkw der auf dem rech­ten Fahr­strei­fen der Auto­bahn fuhr. Anschlie­ßend prall­te der Fiat noch zwei­mal gegen die Mit­tel­schutz­plan­ke und wur­de dadurch rund­um beschä­digt. Der 20-Jäh­ri­ge wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt; an sei­nem Pkw ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 5.600 Euro.

Son­sti­ges

Geschwin­dig­keits­über­wa­chung

B 22/BAMBERG. Am Mitt­woch wur­de auf der B 22 Höhe Bam­berg-Süd eine Geschwin­dig­keits­über­wa­chung durch­ge­führt. Dabei muss­ten 154 Ver­war­nun­gen und 54 Anzei­gen aus­ge­spro­chen wer­den. Zwei Fahr­zeug­füh­rer erwar­ten außer­dem ein Fahr­ver­bot von einem Monat. Das schnell­ste Fahr­zeug wur­de mit 124 km/​h bei erlaub­ten 70 km/​h gemes­sen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Sturz von der Lei­ter

Wei­den­berg. Schwer ver­letzt muss­te gestern Nach­mit­tag ein 73jähriger Wei­den­ber­ger mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber ins Kran­ken­haus gebracht wer­den, nach dem er beim Nüs­se pflücken von der Lei­ter gestürzt und mit dem Kopf auf dem Stein­bo­den der Ter­ras­se auf­ge­schla­gen war.

Schreibe einen Kommentar