Land- und forst­wirt­schaft­li­che Berufs­ge­nos­sen­schaft mit Vor­füh­run­gen und Infor­ma­tio­nen beim Forch­hei­mer Wald­tag am 25. Sep­tem­ber am Kel­ler­wald

Für mehr Sicher­heit bei der Wald­ar­beit – die Land- und forst­wirt­schaft­li­che Berufs­ge­nos­sen­schaft Fran­ken und Ober­bay­ern infor­miert

Am 25. September beim Forchheimer Waldtag erwarten die Besucher an den Ständen der LBG Franken und Oberbayern zum Beispiel interessante Vorführungen am Spannungssimulator. Daneben gibt es viele Tipps, wie man sich zuverlässig vor Zecken schätzen kann und was zu tun ist, falls ein solcher Parasit trotz aller Vorsicht zugebissen hat.

Vor­füh­run­gen am Span­nungs­si­mu­la­tor

Rund um die siche­re Baum­fäl­lung, die fach­ge­rech­te Auf­ar­bei­tung der gefäll­ten Baum­stäm­me, die not­wen­di­ge per­sön­li­che Schutz­aus­rü­stung sowie um den zuver­läs­si­gen Schutz vor Zecken­bis­sen geht es bei den Vor­füh­run­gen und an den Infor­ma­ti­ons­stän­den der Land- und forst­wirt­schaft­li­chen Berufs­ge­nos­sen­schaft (LBG) Fran­ken und Ober­bay­ern beim Forch­hei­mer Wald­tag am 25. Sep­tem­ber am Kel­ler­wald.

Gefahr­lo­se Vor­füh­run­gen deu­ten an, was im Ernst­fall pas­sie­ren kann …

Die Besu­cher der LBG-Info­stän­de erwar­ten inter­es­san­te Vor­füh­run­gen, zum Bei­spiel am Span­nungs­si­mu­la­tor (FOTO), an dem gezeigt wird, mit wel­cher Gewalt ver­keilt am Boden lie­gen­de Baum­stäm­me aus­schla­gen kön­nen, wenn sol­che Stäm­me unbe­dacht ein­ge­schnit­ten wer­den.

Sicher­heit und Gesund­heits­schutz bei der Wald­ar­beit steht und fällt auch mit der per­sön­li­chen Schutz­aus­rü­stung und den pas­sen­den Hilfs­mit­teln. Beim Helm­test zei­gen die LBG-Sicher­heits­be­ra­ter, wie zuver­läs­sig ein intak­ter Wald­ar­bei­ter­helm schüt­zen kann, wenn abge­bro­che­ne Äste nach unten fal­len und dabei den Arbei­ter erwi­schen. In Forch­heim fin­den die Besu­cher außer­dem vie­le Infor­ma­tio­nen und Aus­stel­lungs­stücke dazu am LBG-Forst­in­fo­mo­bil (FOTO Bera­tung). Dort fin­den auch per­sön­li­che Bera­tungs­ge­sprä­che statt. Die Sicher­heits­be­ra­ter neh­men sich Zeit für indi­vi­du­el­le Fra­gen!

In schö­ner Regel­mä­ßig­keit …

…steht die Über­prü­fung der Seil­win­de an – das wis­sen nicht nur Wald­bau­ern. Wie so eine Prü­fung, der soge­nann­te „Seil­win­den-TÜV“ (FOTO), ablau­fen kann, zeigt ein Ver­suchs­stand beim LBG-Info­mo­bil. Dort wer­den zum Bei­spiel die tat­säch­li­che Zug­kraft und die Brems­kraft der Win­de gemes­sen und die Ergeb­nis­se wer­den gleich vor Ort am Com­pu­ter gra­fisch aus­ge­wer­tet. Eine inter­es­san­te Vor­füh­rung vor allem für Besit­zer und Nut­zer von Seil­win­den.

Wald­ar­beit – zu gefähr­lich für den Lai­en!

„Die LBG Fran­ken und Ober­bay­ern möch­te mit ihren umfang­rei­chen Vor­füh­run­gen und Aus­stel­lungs­bei­trä­gen neue, aber auch alle bis­he­ri­gen Wald­be­sit­zer anspre­chen, über Arbeits­si­cher­heit infor­mie­ren und Tipps zur siche­ren Wald­pfle­ge und Brenn­holz­auf­ar­bei­tung geben“, so Karl Bibur­ger, stv. Lei­ter des Dienst­lei­stungs­zen­trums Prä­ven­ti­on der LBG Fran­ken und Ober­bay­ern. „Unser Ziel ist es, zu zei­gen, dass Wald­ar­beit in die Hän­de von erfah­re­nen Pro­fis gehört, denn das Risi­ko für einen Lai­en, bei solch schwe­ren Arbei­ten zu ver­un­glücken, ist über­durch­schnitt­lich hoch. Wer sol­che anspruchs­vol­le Tätig­kei­ten über­neh­men kann, dar­über gibt die „LBG-Daten­bank forst­wirt­schaft­li­che Dienst­lei­ster“ Aus­kunft. Auch die­se Daten­bank kann vor Ort ein­ge­se­hen wer­den und es kön­nen viel­leicht schon direkt beim Wald­tag erste Kon­tak­te geknüpft wer­den”.

Schreibe einen Kommentar