Feu­er­wehr­ak­ti­ons­wo­che in Bay­reuth vom 17. bis 25. Sep­tem­ber

Neue Hel­fer braucht das Land – Nach­wuchs­kräf­te gesucht

Die Öffent­lich­keit für die Arbeit der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr sen­si­bi­li­sie­ren und neue Mit­glie­der gewin­nen – das sind die Zie­le der auf drei Jah­re ange­leg­ten Image­kam­pa­gne des Lan­des­feu­er­wehr­ver­ban­des Bay­ern e.V. (LFV), an der sich auch die Bay­reu­ther Feu­er­wehr betei­ligt. Die lan­des­wei­te Akti­on star­tet am Sams­tag, 17. Sep­tem­ber, zeit­gleich mit der dies­jäh­ri­gen Feu­er­wehr­ak­ti­ons­wo­che. Die gro­ße Auf­takt­übung in Bay­reuth star­tet an die­sem Tag um 10 Uhr am E.on Bay­ern-Gebäu­de, Luit­pold­platz 5.

Die ehren­amt­li­chen Hel­fer in den frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren lei­sten einen unver­zicht­ba­ren Bei­trag zum Schutz der Bür­ger und sind des­halb eine tra­gen­de Säu­le für die Sicher­heit. Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Michel Hohl lädt Bay­reuths Bür­ge­rin­nen und Bür­ger herz­lich ein, die Ver­an­stal­tun­gen der Feu­er­wehr­ak­ti­ons­wo­che zu besu­chen und sich sel­ber einen Ein­druck von der Arbeit der Ein­satz­kräf­te zu ver­schaf­fen. Für das weit­ge­hend auf Ehren­amt­lich­keit beru­hen­de Feu­er­wehr­we­sen ist es von ent­schei­den­der Bedeu­tung, immer wie­der enga­gier­te Men­schen für die­sen zeit­in­ten­si­ven Dienst zu gewin­nen. “Die aktu­el­le Image­kam­pa­gne lei­stet hier­zu eben­so einen wich­ti­gen Bei­trag wie die dies­jäh­ri­ge Feu­er­wehr­ak­ti­ons­wo­che”, so der Ober­bür­ger­mei­ster. Er hof­fe, dass sie mit­hel­fe, wei­te­re poten­ti­el­le Nach­wuchs­kräf­te für die Arbeit bei den Feu­er­weh­ren zu begei­stern.

Die Bay­reu­ther Feu­er­wehr wird im Rah­men der Akti­ons­wo­che aus­führ­lich über ihre Auf­ga­ben, die ent­spre­chen­de Aus­rü­stung und die not­wen­di­ge Aus­bil­dung infor­mie­ren. Die Stadt Bay­reuth unter­hält eine Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr mit einer Stän­di­gen Wache. Hier arbei­ten maxi­mal zwölf haupt­be­ruf­li­che Feu­er­wehr­kräf­te im 24-Stun­den-Schicht­dienst und sind bei jeder Scha­dens­la­ge sofort ein­satz­be­reit. Bei grö­ße­ren Ein­sät­zen wer­den die haupt­amt­li­chen Kräf­te von den frei­wil­li­gen Feu­er­wehr­leu­ten unter­stützt. Die­se wer­den über Funk­mel­de­emp­fän­ger und Sire­nen zuhau­se oder bei der Arbeit alar­miert und ste­hen in kür­ze­ster Zeit der hil­fe­su­chen­den Bevöl­ke­rung zur Ver­fü­gung. Egal zu wel­cher Tages- oder Nacht­zeit!

Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Bay­reuth wur­de im ver­gan­ge­nen Jahr 829 Mal alar­miert. Sie wur­de zu 385 Brand­ein­sät­zen und 444 Hil­fe­lei­stun­gen geru­fen. Bei die­sen Ein­sät­zen wur­den 123 Per­so­nen aus lebens­be­droh­li­cher Lage geret­tet . Lei­der muss­ten auch wie­der 22 Tote gebor­gen wer­den.

Inter­es­sier­te Bür­ger kön­nen sich wäh­rend der anste­hen­den Feu­er­wehr­ak­ti­ons­wo­che zwi­schen dem 17. und 23. Sep­tem­ber bei zahl­rei­chen Übun­gen im Bay­reu­ther Stadt­ge­biet ein Bild über die Arbeit der Feu­er­wehr machen.

Außer­dem lädt die Bay­reu­ther Feu­er­wehr am Sams­tag, 25. Sep­tem­ber, zu einem “Tag der offe­nen Tür” in die Feu­er­wa­che ein. Zwi­schen 10 und 17 Uhr haben Besu­cher die Mög­lich­keit, sich bei span­nen­den Vor­füh­run­gen und klei­nen Ein­satz­übun­gen über die wich­ti­ge Arbeit der Feu­er­wehr zu infor­mie­ren. Neben der Feu­er­wa­che selbst kön­nen auch die Ein­satz­fahr­zeu­ge besich­tigt wer­den. Für das leib­li­che Wohl ist selbst­ver­ständ­lich bestens gesorgt!

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur neu­en Image­kam­pa­gne des Lan­des­feu­er­wehr­ver­ban­des gibt es im Inter­net unter www​.ich​-will​-zur​-feu​er​wehr​.de

Feu­er­wehr­ak­ti­ons­wo­che: Die Ter­mi­ne

Übun­gen vom 17. bis 23. Sep­tem­ber – Zum Abschluss ein Tag der offe­nen Tür am 25. Sep­tem­ber

Sams­tag, 17. Sep­tem­ber, 10 Uhr: Auf­takt­übung am Gebäu­de von E.on Bay­ern, Luit­pold­platz 5. Dort wird ein Brand im Büro­ge­bäu­de ange­nom­men. An der Übung neh­men die Abtei­lung “Inne­re Stadt” und die Jugend­grup­pe der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Bay­reuth (FFW) sowie das Baye­ri­sche Rote Kreuz teil.

Sams­tag, 17. Sep­tem­ber, 13.30 Uhr: Übung am Sport­heim Lai­neck, Roders­berg 2. Ange­nom­men wird eine Ver­puf­fung. An der Übung neh­men die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Lai­neck sowie die Abtei­lung “St. Geor­gen” der FFW Bay­reuth teil.

Mon­tag, 19. Sep­tem­ber, 19 Uhr: Geübt wird die Bekämp­fung einer Gas­ex­plo­si­on in Ere­mi­ten­klau­se, Ere­mi­ten­hof­stra­ße 29. Im Ein­satz sind die Abtei­lun­gen Aichig”, “Seul­bitz”, “Colm­dorf”, “Ere­mi­ten­hof” und “St. Johan­nis” der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Bay­reuth.

Diens­tag, 20. Sep­tem­ber, 19 Uhr: Bekämp­fung eines Bran­des in einem land­wirt­schaft­li­chen Anwe­sen, Thier­gärt­ner­stra­ße 54. An der Übung sind die Abtei­lun­gen “Thier­gar­ten” und “Ober­kon­ners­reuth” der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Bay­reuth und die FFW Wolfs­bach betei­ligt.

Don­ners­tag, 22. Sep­tem­ber, 19 Uhr: Übung in der Donn­dor­fer Stra­ße, Ecke Stein­bühl­weg. An der Übung, die einen Flä­chen­brand mit Wohn­haus in Gefahr annimmt, sind die Abtei­lun­gen “Mey­ern­berg”, “Alt­stadt” und “Ober­preu­sch­witz” der FFW Bay­reuth sowie die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Donn­dorf betei­ligt.

Frei­tag, 23. Sep­tem­ber, 18.30 Uhr: Übung bei der Fir­ma Weba­tex, Tun­nel­stra­ße 4, wo die Bekämp­fung eines Maschi­nen­bran­des geübt wird. Betei­ligt sind die Abtei­lun­gen “St. Geor­gen” und “Inne­re Stadt” der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Bay­reuth, die FFW Lai­neck und das Baye­ri­sche Rote Kreuz.

Sonn­tag, 25. Sep­tem­ber, 10 bis 17 Uhr: Die Feu­er­wehr­ak­ti­ons­wo­che wird mit einem Tag der offe­nen Tür in der Feu­er­wa­che Bay­reuth, An der Feu­er­wa­che 4, abge­schlos­sen. Gezeigt wer­den gro­ße Fahr­zeu­ge und Gerä­te, außer­dem gibt es Aktio­nen für Kin­der, Ein­satz-Vor­füh­run­gen und Füh­run­gen durch das Gebäu­de. Auch histo­ri­sche Feu­er­wehr­fahr­zeu­ge wer­den aus­ge­stellt. Für Essen und Geträn­ke ist eben­falls gesorgt. Vor Ort sind die Abtei­lung “Inne­re Stadt” und die Jugend­grup­pe der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr, das Baye­ri­sche Rote Kreuz und Ver­ant­wort­li­che des Bay­reu­ther Feu­er­wehr­mu­se­ums e.V..

Schreibe einen Kommentar