Feu­er­wehr-Akti­ons­wo­che 2011 fin­det im Land­kreis Bay­reuth vom 17. bis 24. Sep­tem­ber statt

Unter dem gemein­sa­men Mot­to „Stell Dir vor, Du drückst und alle drücken sich. Kei­ne Aus­re­den! Mit­ma­chen!“ fin­det die dies­jäh­ri­ge Akti­ons­wo­che der baye­ri­schen Feu­er­weh­ren statt. „In den näch­sten drei Jah­ren sol­len mit einer geziel­ten, pra­xis­na­hen Jugend­ar­beit die Feu­er­wehr­an­wär­ter bereits in jun­gen Jah­ren für die Arbeit der Feu­er­weh­ren begei­stert wer­den“, erklär­te Bay­reuths Land­rat Her­mann Hüb­ner .

Im Land­kreis Bay­reuth wird seit jeher eine beson­ders leben­di­ge und erfolgrei¬che Feu­er­wehr-Jugend­ar­beit gelei­stet. Die Mit­glie­der­zahl liegt der­zeit bei rund 1000 Feuerwehranwärte¬rinnen und Feu­er­wehr­an­wär­tern. Sie bie­ten die Gewähr dafür, dass die Aufga¬ben unse­rer mehr als 7.700 Feu­er­wehr­leu­te im Land­kreis auch in der Zukunft zum Wohl der All­ge­mein­heit gemei­stert wer­den kön­nen. Dabei sehen sich die Feu­er­weh­ren auf­grund der rasan­ten tech­ni­schen Ent­wick­lung und neu­er Gefähr­dungs­sze­na­ri­en bereits heu­te einer Auf­ga­ben­viel­falt gegen­über, die höch­ste Anfor­de­run­gen stellt. Mit all­jähr­lich 1.000 bis 1.200 Ein­sät­zen bewegt sich das Ein­satz­ge­sche­hen auf einem zwar rela­tiv sta­bi­len, aber den­noch hohen Niveau.

„Über das jewei­li­ge aktu­el­le Mot­to hin­aus ist es das Grund­an­lie­gen einer jeden Feu­er­wehr-Akti­ons­wo­che“, so Land­rat Hüb­ner, „die Öffent­lich­keit über die Gefah­ren auf­zu­klä­ren, die durch Brän­de, Unglücks­fäl­le oder kata­stro­phen­ähn­li­che Ele­men­tar­ereig­nis­se dro­hen und dadurch zur Scha­dens­ver­hü­tung oder ‑begren­zung bei­zu­tra­gen.“ Gleich­zei­tig sol­le die Ein­satz- und Opfer­be­reit­schaft der Feu­er­wehr­leu­te in den Mit­tel­punkt gestellt wer¬den. Lei­der sei deren ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment heu­te für vie­le schon zur Selbst¬verständlichkeit gewor­den, auf die man belie­big Anspruch erhe­ben kön­ne. Die stän­di­ge Ein­satz­be­reit­schaft und die zuver­läs­si­ge und pro­fes­sio­nel­le Hil­fe­lei­stung unter Zurück­stel­lung aller son­sti­gen Inter­es­sen sei­en aber nicht immer selbst­ver­ständ­lich. Hüb­ner: „Dazu sind Idea­lis­mus und Lei­stungs­be­reit­schaft der Feu­er­wehr­leu­te zu groß, die Gefah­ren, die sie auf sich neh­men, zu bedroh­lich und der Gemein­schafts­sinn zu außergewöhn¬lich.“

Gera­de im Rah­men der Feu­er­wehr-Akti­ons­wo­che demon­strie­ren unse­re Feu­er­weh­ren – auch im Zusam­men­wir­ken mit der Poli­zei und den befreun­de­ten Hilfsorganisa¬tionen – ihre hohe Lei­stungs­fä­hig­keit. „Ich möch­te alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger unse­res Land­krei­ses herz­lich ein­la­den, die­se inter­es­san­ten Alarm- und Ein­satz­übun­gen zu besu­chen und sich selbst von der Ein­satz­be­reit­schaft der Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren zu über­zeu­gen“, so Hüb­ner abschlie­ßend.

Im Land­kreis wer­den wie­der­um zahl­rei­che Übun­gen durch­ge­führt, um die stän¬dige Ein­satz­be­reit­schaft unter Beweis zu stel­len. Dar­über hin­aus wird in jedem der vier Inspek­ti­ons­be­rei­che eine zen­tra­le Inspek­ti­ons­übung abge­hal­ten. Die­se fin­den wie folgt statt:

Inspek­ti­on I:
Inspek­ti­ons­übung am Sams­tag, 10.09.2011, 12.45 Uhr, in Bischofs­grün
(Brand in der Höhen­kli­nik Bischofs­grün)

Inspek­ti­on II:
Inspek­ti­ons­übung am Mon­tag, 19.09.2011, 18.45 Uhr, in Brei­ten­le­sau
(Brand im Tanz­cen­ter Krug)

Inspek­ti­on III:
Inspek­ti­ons­übung am Sams­tag, 24.09.2011, 15.00 Uhr, in Bet­zen­stein
(Brand auf der Burg Bet­zen­stein)

Inspek­ti­on IV:
Inspek­ti­ons­übung am Sams­tag, 24.09.2011, 13.00 Uhr, in Spei­chers­dorf
(Brand im Lui­se-Elsä­ßer-Haus, Senio­ren­wohn- und Pfle­ge­heim)

Schreibe einen Kommentar