Bund Natur­schutz-Orts­grup­pe Forch­heim baut 3 Igel­bur­gen auf der Sport­in­sel

Der Igel zählt zu den beson­ders geschütz­ten Arten

halbfertige Igelburg

halb­fer­ti­ge Igel­burg

Als Bir­git Böhm beim Bund Natur­schutz anrief und vor­schlug den zahl­rei­chen Igeln die auf der Sport­in­sel leben und dort nicht mehr genug Unter­schlupf fin­den Win­ter­quar­tie­re zu bau­en, wur­de Edith Fie­ßer, stell­vertr. Vor­sit­zen­de der Orts­grup­pe Forch­heim, bei Herrn Fuchs vom städ­ti­schen Gar­ten­bau­aumt gleich vor­stel­lig und bekam von ihm die spon­ta­ne Zusa­ge der Mit­hil­fe des Gar­ten­bau­am­tes. Bei bestem „Bau­wet­ter“ tra­fen sich Frau Ire­ne Plesch, von Pro-Igel Mit­tel­fran­ken, Bir­git Böhm, Edith Fie­ßer und eini­ge enga­gier­te Natur­schüt­zer, sowie 10 flei­ßi­ge Kin­der und gin­gen mit gro­ßem Élan ans Werk, mehr­mals wur­de auf Anhän­gern Ast­ma­te­ri­al her­bei­ge­schafft, im Nu waren die Igel­bur­gen fach­ge­recht errich­tet. Die Kin­der und die Erwach­se­nen sind zuver­sicht­lich, dass Spa­zier­gän­ger die rie­si­gen „Laub­hau­fen“ respek­tie­ren und kei­nes­falls zer­stö­ren.

Schreibe einen Kommentar