Erz­bis­tum Bam­berg betei­ligt sich am “Tag des offe­nen Denk­mals”

Spu­ren des 19. Jahr­hun­derts im Dom ent­decken

(bbk). Der „Tag des offe­nen Denk­mals“ am Sonn­tag, 11. Sep­tem­ber 2011, war­tet in Bam­berg mit einem beson­de­ren Kunst­ge­nuss auf Besu­cher: Sie kön­nen mit Kunst­hi­sto­ri­ke­rin Chri­sti­ne Hans-Schul­ler auf Spu­ren­su­che im Bam­ber­ger Dom gehen und sich dort über die Aus­wir­kun­gen von Roman­tik, Rea­lis­mus, Revo­lu­ti­on infor­mie­ren. Inhalt der Füh­rung, die um 14.30 Uhr und um 15.30 Uhr ange­bo­ten wird, ist die Restau­rie­rung der Dom­kir­che unter König Lud­wig I. von 1808 bis 1847. Treff­punkt ist die Muse­ums­kas­se.

Der Dom hat von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr geöff­net. Wäh­rend der Got­tes­dienst­zei­ten ist kei­ne Besich­ti­gung mög­lich.

Schreibe einen Kommentar