Sport­ler aus Öster­reich beim Frän­ki­sche Schweiz- Marathon

Infor­ma­tio­nen zum Teilnehmerfeld

(löw) 15 Öster­rei­cher gehen an den Mara­thon-Start am kom­men­den Sonn­tag, davon acht Ska­ter. Davon jer­weils vier vom Ska­ting-Club Inns­bruck und vom Lin­zer Ska­ting-Club. Dazu kommt mit der wei­te­sten Anrei­se: ein Austra­li­er aus Quens­land, ein Tsche­che und eine Schweizerin.

Mara­thon

Von den vier Lin­zern sind drei Geschwi­ster: Moni­ka Sick (StartNr.2035) , Vize­mei­ste­rin der Öster­rei­chi­schen Mara­thon­mei­ster­schaft, Gewin­ne­rin des Schwan­stadt Mara­thons (A). Best­zeit 1:27 Stun­den. Katha­ri­na Sick, (Jugend) mit der Start­num­menr 2034, gewann kürz­lich den Halb­ma­ra­thon beim BIC in Regens­burg. Ist eben­falls Vize­mei­ste­rin der Öster­rei­chi­schen Mara­thon­mei­ster­schaft in ihrer Alters­klas­se. Best­zeit 1:22 Stun­den. Gustav Sick, (StartNr. 2177) Vize­mei­ster der Öster­rei­chi­schen Mara­thon­mei­ster­schaft, Gewin­ner des Schwan­stadt-Mara­thons. Best­zeit 1:25 Stun­den. Von den vier Inns­brucker Star­tern ist vor allem Huberth Kreutz (Startnr. 2128) zu erwäh­nen. Er ist der Gewin­ner der öster­rei­chi­schen Mei­ster­schaf­ten, war zwei­ter in der Alters­klas­se 40 bei der WM 2009 und kommt aus der Eis­schnelllauf-Ecke. Aus der Schweiz kommt Bar­ba­ra Iser­hardt, Start­num­mer 2350 und aus Tsche­chi­en (Prag) Jiri Neu­mann mit der Start­num­mer 2392. Bei­de star­ten als Speed­ska­ter. Außer­dem ist ein Austra­li­er, Paul Crouch-Civers (Start­num­mer 43) aus Quens­land als Mara­thon­läu­fer am Start. Geburts­tag haben am Lauf-Sonn­tag fol­gen­de Inli­ner: Andrea Kareth, Start­num­mer 2358 (wird 38) aus Öster­reich, Patrick Knopf, Start­num­mer 2123 (wird 21) aus Bay­reuth Tho­mas Sie­ring, Start­num­mer 249 (wird 40) bei den Läufern.

Start­num­mern

Übri­gens, an den Start­num­mern erkennt man die Dis­zi­plin der jewei­li­gen Sport­ler: 1 – 499 ist für den Mara­thon­lauf reser­viert, die Num­mern 500 – 530 für Hand­bi­ker. 600 – 1199 steht für den 16-km-Lauf (gelb hin­ter­legt) und 1200 – 1599 für den Team-Mara­thon (blau hin­ter­legt). Die Num­mern 2000 – 2300 sind den lizen­zier­ten Ska­tern vor­be­hal­ten, die 2301 – 2700 den Fitness-Skatern.

Teil­neh­mer an der Deut­schen Mei­ser­schaft der seh­be­hin­der­ten Ska­ter (DR = Deut­scher Rekord):

Start­num­mer: 2690 Jörg von de Fenn (vom SCC Ber­lin), B1 läuft die 42,195 km in nur 2:16 Stun­den und hält damit einen Deut­schen Rekord.

Start­num­mer: 2693 Ley­la Nema­ti (1. FCN) Deut­sche Mei­ste­rin der Senio­ren 30 Damen B2:

Über 500 m Sprint (DR in 1.19,951 min), 1.000 m (DR in 2.37,313 min)

Start­num­mer: 2694 Eugen Ris­ke (1. FCN) Deut­scher Mei­ster der Senio­ren 30 Her­ren B2 im 500 m Sprint (DR in 1.18,326 min), 1.000 m (DR in 2.47,486 min)

Start­num­mer: 2691 Chri­sti­ne Fink (1. FCN) Deut­sche Mei­ste­rin der Senio­ren 30 Damen B3:

über 300 m Ein­zel­start, 500 m Sprint, 1.000 m (DR in 3.09,161 min), 2.000 m (DR in 6.15,428 min)

Start­num­mer: 2692 Mar­ti­na Kosz (1. FCN)

Bei den Hand­bi­kern (Renn­roll­stuhl­fah­rern) wird ein Wer­tungs­lauf zur deut­schen Renn­se­rie des Natio­nal-Hand­bike-Cir­cuit- (NHC) durch­ge­führt mit fol­gen­den Favoriten:

Start­num­mer 504 Max Hauch (NHC-Wer­tungs­lauf)

Start­num­mer 500 Lil­ly Anng­gre­ny (NHC-Wer­tungs­lauf)

Dazu kommt mit der Start­num­mer 503 Tobi­as Fied­ler, 3‑facher Gewin­ner des Frän­ki­sche Schweiz-Marathon