Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.08.2011

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Unter­lein­lei­ter: Wäh­rend der ver­gan­ge­nen Woche warf ein unbe­kann­ter Täter Stei­ne in den Öltank einer Arbeits­ma­schi­ne, der zwi­schen Unter­lein­lei­ter und Störn­hof im Wald stand. Beim Star­ten des „Rücke­zu­ges“ ent­stand am Motor ein Scha­den in Höhe von 1000 Euro. Ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen in die­sem Zusam­men­hang erbit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel. 09194/73880

Pretz­feld: Ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­len­ker fuhr einen Ver­tei­ler­kas­ten auf dem Feld­weg zwi­schen Unter­zauns­bach und Wann­bach an, ohne den Scha­den zu mel­den. Die Beschä­di­gung wur­de erst jetzt bemerkt; die Tat­zeit könn­te aller­dings schon län­ger zurück­lie­gen. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 1500 Euro. Täter­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel 09194/73880.

Eber­mann­stadt: Am Mitt­woch­nacht kam es zwi­schen einem Pär­chen zum Streit, weil der ange­trun­ke­ne Freund noch mit sei­nem Auto nach Hau­se fah­ren woll­te. Damit die laut­star­ke Aus­ein­an­der­set­zung ein Ende hat, rief eine Frau aus der Nach­bar­schaft die Poli­zei. Die Beam­ten brach­ten den 19-Jäh­ri­gen zur Ver­nunft und ver­hin­der­ten so die Fahrt im betrun­ke­nen Zustand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Schwe­rer Verkehrsunfall

FORCH­HEIM. Zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall kam es am Don­ners­tag­vor­mit­tag. Gegen 09.45 Uhr befuhr ein 73-jäh­ri­ger Mer­ce­des­fah­rer zunächst die Eisen­bahn­brü­cke und dann wei­ter die Bay­reu­ther Stra­ße in Rich­tung Eber­mann­stadt. Bereits vor der 90-Grad-Kur­ve kam das Fahr­zeug ins Schlin­gern und dann nach rechts auf den Geh­weg. Dort wur­de ein 31-jäh­ri­ger Fuß­gän­ger vom Fahr­zeug des 73-Jäh­ri­gen erfasst. Der 31-Jäh­ri­ge wur­de dadurch schwerst ver­letzt und in ein Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert. Der 73-Jäh­ri­ge durch­brach mit sei­nem Wagen dann noch einen Absperr­pfos­ten und einen Baum und kam letzt­end­lich auf dem dor­ti­gen Pend­ler­park­platz zum Ste­hen. Dabei wur­den zwei gepark­te Pkw beschä­digt. Der 73-Jäh­ri­ge wur­de dabei leicht ver­letzt. Zur Klä­rung des Unfall­her­gan­ges und der Unfall­ur­sa­chen wur­de ein Sach­ver­stän­di­ger hin­zu­ge­zo­gen. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 21.000,– EUR.

Mit 0,8 Pro­mil­le meh­re­re Unfäl­le verursacht.

Forch­heim. Am Don­ners­tag­mor­gen wur­de der Forch­hei­mer Poli­zei von einem auf­merk­sa­men Anwoh­ner am Unte­ren Schul­weg im Forch­hei­mer Orts­teil Reuth mit­ge­teilt, dass er soeben einen blau­en Fiat dabei beob­ach­ten konn­te, wie die­ser gegen eine Stra­ßen­la­ter­ne fuhr. Anschlie­ßend hät­te sich der Unfall­fah­rer mit sei­nem Pkw von der Unfall­stel­le ent­fernt, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Anhand des mit­ge­teil­ten Kenn­zei­chens konn­te sodann eine 52-jäh­ri­ge Frau als ver­ant­wort­li­che Fah­re­rin ermit­telt wer­den. Da die­se bei Über­prü­fung auf­fäl­lig nach Alko­hol roch, wur­de ein Alko­hol­test durch­ge­führt, der einen Wert von rund 0,8 Pro­mil­le zuta­ge brach­te. Im wei­te­ren Ver­lauf wur­de bekannt, dass die alko­ho­li­sier­te Unfall­fah­re­rin bei Ihrer Fahrt noch wei­te­re Ört­lich­kei­ten in Mit­lei­den­schaft zog. So beschä­dig­te die­se bei Fort­set­zung ihrer Fahrt noch einen Gar­ten­zaun sowie einen Brief­kas­ten. Aus die­sem Grun­de muss­te die Frau in der Tat­nacht neben einer Blut­ent­nah­me auch noch die Sicher­stel­lung ihres Füh­rer­schei­nes über sich erge­hen las­sen. Gegen sie wird nun neben eines Ver­ge­hens der Unfall­flucht auch wegen des Tat­be­stan­des der Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung ermittelt.

Fahr­ver­such endet in Anzeige

Forch­heim. In der Nacht zum Don­ners­tag fiel einer Strei­fen­be­sat­zung der Forch­hei­mer Poli­zei auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes im Forch­hei­mer Süden ein sil­ber­ner Opel Astra auf, der dort zu vor­ge­rück­ter Zeit sei­ne Run­den dreh­te. Nach­dem die bei­den Fahr­zeug­insas­sen offen­bar das uni­for­mier­te Strei­fen­fahr­zeug wahr­ge­nom­men hat­ten, führ­ten die­se vor den Augen der Beam­ten einen Fah­rer­wech­sel durch. Wie sich spä­ter her­aus­stell­te ver­such­te dabei der 16-jäh­ri­ge Fah­rer des Fahr­zeu­ges zu ver­schlei­ern, dass er das Fahr­zeug ohne Fahr­erlaub­nis fuhr. Gegen den jun­gen Mann sowie des­sen 41-jäh­ri­gen Beglei­ter, der es dem jun­gen Mann immer­hin gestat­te­te, das Fahr­zeug zu füh­ren, wird nun wegen eines Ver­ge­hens des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Gele­gen­heit macht Diebe

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag wur­de in der Pödel­dor­fer Stra­ße der Lkw einer Dach­de­cker­fir­ma unver­sperrt abge­stellt. Ein Unbe­kann­ter nutz­te die Lage aus und ent­wen­de­te dar­aus eine Tasche mit Werkzeug.

Ein­bre­cher sucht Gar­ten­häu­ser heim

BAM­BERG. In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch wur­den min­des­tens drei Gar­ten­häu­ser in der Klein­gar­ten­ko­lo­nie Am Börs­tig von einem Ein­bre­cher heim­ge­sucht. Der Täter durch­wühl­te zwar die Gar­ten­häu­ser, fand aber offen­sicht­lich nichts Brauch­ba­res. Die Höhe des ange­rich­te­ten Sach­scha­dens ist der Poli­zei noch nicht bekannt.

Gast­stät­ten­ein­bruch

BAM­BERG. In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch gelang­te ein Ein­bre­cher, ver­mut­lich über ein nicht ver­sperr­tes Fens­ter, in eine Gast­stät­te in der König­stra­ße. Aus dem Gast­raum wur­den ein Lap­top, Wech­sel­geld sowie eine Sport­ta­sche im Gesamt­wert von etwa 1200 Euro gestohlen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Nacht vom 16.08. auf 17.08.11 ereig­ne­te sich in der Zoll­ner­stra­ße bei den dor­ti­gen Taxi-Stän­den eine Unfall­flucht. Ein oran­ge­far­be­ner Ford Focus wur­de an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Durch Krat­zer, abge­fah­re­nem Spie­gel und kaput­ten Alu­fel­gen ent­stand dem Fahr­zeug­hal­ter ein Sach­scha­den von min­des­tens 3500 Euro. Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210.

BAM­BERG. Auf dem Ber­li­ner Ring kam am Mitt­woch­abend ein 18jähriger Auto­fah­rer aus Unacht­sam­keit auf den lin­ken Fahr­strei­fen, wo er einen Pas­sat-Fah­rer tou­chier­te. Nach dem Anstoß fuhr der Ver­ur­sa­cher ein­fach wei­ter, konn­te aber auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens schnell von der Poli­zei ermit­telt wer­den. Der jun­ge Mann rich­te­te an dem Pas­sat einen Sach­scha­den von etwa 1000 Euro an.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

Reh aus­ge­wi­chen – Totalschaden

AMP­FER­BACH. Ein 20-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer woll­te am Don­ners­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, zwi­schen Amp­fer­bach und Die­ten­dorf einem Reh aus­wei­chen. Er ver­lor die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug, prall­te gegen eine Böschung und über­schlug sich.

Schwer­ver­letzt muss­te er ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert wer­den. An sei­nem Wagen ent­stand Total­scha­den in Höhe von ca. 6.000 Euro.

Rol­ler­fah­re­rin gestürzt

WALS­DORF. Auf­grund eines Fahr­feh­lers stürz­te am Mitt­woch­früh eine 16-jährige

Rol­ler­fah­re­rin in der Bam­ber­ger Stra­ße. Sie schlit­ter­te auf der Fahr­bahn ent­lang und kam am Rand­stein zum Lie­gen. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de sie zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht. An ihrem Zwei­rad ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 500 Euro.

Last­wa­gen übersehen

MEM­MELS­DORF. Von der Auto­bahn kom­mend woll­te ein 59-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer an der Anschluss­stel­le Mem­mels­dorf in die Staats­stra­ße abbie­gen. Hier­bei über­sah er einen her­an­na­hen­den Lkw und stieß gegen des­sen Anhän­ger. Anschlie­ßend schleu­der­te er in die angren­zen­de Wie­se wobei Total­scha­den in Höhe von ca. 20.000 Euro an sei­nem Pkw ent­stand. Die Scha­dens­hö­he am Anhän­ger wird auf 7.000 Euro geschätzt. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer blie­ben unverletzt.

Vor­fahrt missachtet

LICH­TEN­EI­CHE. In der Karl-Kör­ner-Stra­ße miss­ach­te­te ein 63-jäh­ri­ger Mer­ce­des­fah­rer am Mitt­woch­nach­mit­tag an der Ein­mün­dung zur Him­mel­reich­stra­ße die Vor­fahrt eines 52-jäh­ri­gen Renault­fah­rers. Bei dem Zusam­men­stoß ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 4.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zeu­ge gesucht

OBER­HAID. Ein bis­lang unbe­kann­ter Zeu­ge beob­ach­te­te am Don­ners­tag, gegen 16.00 Uhr, eine Unfall­flucht in der Stein­gru­be. Ein Brum­mi streif­te eine Mau­er wobei auch der Maschen­draht­zaun beschä­digt wur­de. Der Unfall­zeu­ge hin­ter­ließ dem Eigen­tü­mer einen Zet­tel mit dem amt­li­chen Kenn­zei­chen des Unfall­flüch­ti­gen im Brief­kas­ten. Der Repa­ra­tur­scha­den wird auf 500 Euro geschätzt.

Die­ser Unfall­zeu­ge wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel.-Nr. 0951/9129–310,in Ver­bin­dung zu setzen.

Außen­spie­gel abgefahren

BUT­TEN­HEIM. Von einem sil­ber­nen VW Pas­sat, der am Mitt­woch, kurz nach 11.00 Uhr, in der Haupt­stra­ße, geparkt war, wur­de von einem Unbe­kann­ten der Außen­spie­gel abge­fah­ren. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den von ca. 250 Euro zu küm­mern, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort.

Sons­ti­ges

Dach­stuhl brann­te lichterloh

SCHEß­LITZ. Über 40.000 Euro Brand­scha­den bezif­fert die Poli­zei einen Dach­stuhl­brand am Mitt­woch­abend in der Orts­stra­ße „Zum Reinsee“.

Im ehe­ma­li­gen „Maria-Ward-Haus“ wer­den zur Zeit Bau­ar­bei­ten durch­ge­führt. Am Nach­mit­tag ver­leg­ten dort Arbei­ter Schweiß­bah­nen im Ober­ge­schoss. Nach ers­ten Erkennt­nis­sen ent­zün­de­te sich das Feu­er im Bereich des Erker­da­ches und griff schnell auf das Dach­ge­schoss über; ein Zusam­men­hang mit die­sen Arbei­ten ist wahrscheinlich.

Die Feu­er­wehr Scheß­litz hat­te den Brand schnell unter Kon­trol­le, sodass Schlim­me­res ver­hin­dert wer­den konn­te. Ver­letzt wur­de niemand.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Schein­wer­fer­glas verloren

GUN­DELS­HEIM, LKRS. BAM­BERG. Einen etwas kurio­sen Unfall nahm die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg am Don­ners­tag Vor­mit­tag auf. Ein Klein­trans­por­ter­fah­rer berich­te­te, dass sein Sprin­ter von einem Schein­wer­fer eines vor­aus­fah­ren­den Last­zu­ges auf der A 73 bei Gun­dels­heim getrof­fen und hier­durch beschä­digt wur­de. Das Kenn­zei­chen hat­te er sich gemerkt. Der Fah­rer des Last­zu­ges hat­te von der gan­zen Sache nichts bemerkt. Erst als die Poli­zei sei­nen Lkw in Augen­schein nahm, wur­de fest­ge­stellt, dass ein Schein­wer­fer­glas fehl­te. Der Scha­den am Sprin­ter beläuft sich ca. 2000 Euro.

Ohne Füh­rer­schein unterwegs

HIRSCHAID, LKRS. BAM­BERG. Am Mitt­woch Abend woll­te eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei einen Auto­fah­rer in Hirschaid kon­trol­lie­ren. Die­ser stell­te sei­nen Pkw aber umge­hend ab, bevor er ange­hal­ten wer­den konn­te. Der ver­meint­li­che Fah­rer, ein 29-jäh­ri­ger Bam­ber­ger woll­te dann nicht zuge­ben, dass er das Auto gefah­ren hat. Der Grund hier­für war auch sofort klar – er besitzt kei­nen Füh­rer­schein. Da er ein­deu­tig als Fah­rer erkannt wur­de, wird er nun wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

PI Bay­reuth-Land

Rad­fah­rer ver­letzt sich bei Sturz

Wei­den­berg: Am Mitt­woch­abend stürz­te in der Obe­ren Markt­str. ein 49jähriger Fahr­rad­fah­rer aus Wei­den­berg. Ursa­che war ein tech­ni­scher Defekt am Zwei­rad. Trotz eines Hel­mes zog sich der Rad­ler Ver­let­zun­gen zu. Ein Anwoh­ner leis­te­te sofort Ers­te Hil­fe und ein zufäl­lig vor­bei­kom­men­der Arzt ver­sorg­te den Ver­letz­ten bis zum Ein­tref­fen des Rettungswagens.

Unfall­flucht in Sophienthal

Wei­den­berg: Die Gar­ten­zäu­ne von gleich zwei Anwoh­nern wur­den am Diens­tag­nach­mit­tag in Sophien­tal von einem unbe­kann­ten Lkw-Fah­rer, ver­mut­lich beim Ran­gie­ren beschä­digt. Der Scha­den liegt bei ca. 800 Euro. Die Poli­zei bit­tet um Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher unter der Tel.-Nr. 0921/506 2230.