Anna­fest 2011 – eine ers­te Bilanz der Stadt­ver­wal­tung Forchheim

Die „Fünf­te Jah­res­zeit“ der Forch­hei­mer, unser weit­hin bekann­tes Anna­fest, ist nun vor­bei. 10 Tage lang fei­er­ten die Forch­hei­mer mit ihren Gäs­ten, vie­le aus der Regi­on und auch von weit her, im Kel­ler­wald. Auch die teil­wei­se reg­ne­ri­sche und küh­le Wit­te­rung konn­te bei­na­he 400.000 Besu­cher nicht davon abhal­ten, sich bei bes­tem frän­ki­schen Fest­bier, guten Brot­zei­ten und vie­len ande­ren Lecker­bis­sen, und einer abwechs­lungs­rei­chen Mischung von Kar­rus­sells, Groß­fahr­ge­schäf­ten, Schau­stel­lun­gen aller Art, gut zu unterhalten.

Es war aus städ­ti­scher Sicht als Ver­an­stal­ter ein schö­nes Fami­li­en­fest, bei dem eine stim­mungs­vol­le und fried­li­che Atmo­sphä­re herrsch­te; alle Wir­te, Schau­stel­ler und Fier­an­ten kön­nen eben­falls eine posi­ti­ve Bilanz ziehen.

Das P+R- / Shut­tle­bus-Kon­zept hat sich auch heu­er wie­der bewährt.

Allen Betei­lig­ten am Anna­fest, den Wir­ten und Ser­vice­kräf­ten, den Schau­stel­lern und ihren Mit­ar­bei­tern, gilt unser „Dan­ke­schön“ am Gelin­gen des für die Forch­hei­mer „schöns­ten“ Volks­fes­tes, unse­rem Annafest.