AOK berät und hilft auch mit Formularen

Mit dem Beginn einer beruf­li­chen Aus­bil­dung endet für jun­ge Leu­te die bis­he­ri­ge kos­ten­freie Fami­li­en­ver­si­che­rung über die Eltern. Ab dem ers­ten Arbeits­tag sind sie grund­sätz­lich sozi­al­ver­si­che­rungs- und bei­trags­pflich­tig. Die AOK unter­stützt die Schul­ab­gän­ger mit einem Bera­tungs­ser­vice. „Wir hel­fen den Berufs­an­fän­gern und geben ihnen Tipps rund um ihre Gesund­heit und die Kran­ken­ver­si­che­rung“, so Peter Weber, Direk­tor der AOK Bamberg/​Forchheim.

Die Bera­te­rin­nen und Bera­ter küm­mern sich zum Bei­spiel um die not­wen­di­gen Sozi­al­ver­si­che­rungs­un­ter­la­gen und infor­mie­ren über Bei­trä­ge und Leis­tun­gen der gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung. Auch für Fra­gen zu Schul­zeit- oder Mit­glied­schafts­be­schei­ni­gun­gen, Aus­lands­kran­ken­ver­si­che­rung und wei­te­re mög­li­che Zusatz­ver­si­che­run­gen steht der AOK-Berufs­star­ter-Ser­vice mit Rat und Tat zur Sei­te. Wer vor dem Berufs­start noch einen Feri­en­job aus­übt, ist hier eben­falls richtig.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es bei Herrn Hei­ko Scheu­er unter der Tele­fon-Num­mer 0951 9336–422, im per­sön­li­chen Gespräch bei jeder AOK-Geschäfts­stel­le und auch im Inter­net unter www​.aok​-on​.de/​b​a​y​ern > Service.