Schlä­ger in Untersuchungshaft

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

Zwei 17 und 20 Jah­re alte Män­ner konn­te die Bam­ber­ger Poli­zei jetzt als rabia­te Schlä­ger vom ver­gan­ge­nen Wochen­en­de in Teuchatz (bei Hei­li­gen­stadt, Land­kreis Bam­berg) ermit­teln. Gegen den 20-Jäh­ri­gen Haupt­tä­ter erging am Mitt­woch Haft­be­fehl wegen ver­such­ten Totschlag.

Die bei­den Män­ner gerie­ten am frü­hen Sams­tag­mor­gen, gegen 3.45 Uhr, auf einer pri­va­ten Fei­er mit einem 20-Jäh­ri­gen aus dem Land­kreis in eine hand­fe­ste Aus­ein­an­der­set­zung. In deren Ver­lauf raste­te der 20-jäh­ri­ge Täter aus und trak­tier­te sei­nen gleich­alt­ri­ger Kon­tra­hen­ten mit mas­si­ven Schlä­gen. Als die­ser zu Boden ging, ver­pass­te ihm der nun fest­ge­nom­me­ne Schlä­ger noch wei­te­re Fuß­trit­te ins Gesicht. Ein dazu­ge­kom­me­ner Bekann­ter griff ein, hielt den Täter von wei­te­ren Schlä­gen ab und hol­te Hil­fe. Die bei­den Täter flüch­te­ten uner­kannt und lie­ßen den schwer­ver­letz­ten 20-Jäh­ri­gen auf einem Schot­ter­weg zurück. Der Ret­tungs­dienst trans­por­tier­te ihn mit schwe­ren Kopf­ver­let­zun­gen in eine Klinik.

Umfang­rei­che Ermitt­lun­gen führ­ten die Beam­ten der Bam­ber­ger Poli­zei schließ­lich auf die Spur der bei­den Schlä­ger. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft erging am Mitt­woch Haft­be­fehl gegen den 20-jäh­ri­gen Haupt­tä­ter. Noch am glei­chen Tag klick­ten bei ihm die Hand­schel­len und er wur­de in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar