Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 13.06.2011

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

FORCH­HEIM. Am frü­hen Mon­tag­mor­gen kam es um 00.30 Uhr in einem aus Erlan­gen kom­men­den Zug zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung. In dem Zug, in dem sich vor­wie­gend Kirch­weih­heim­keh­rer auf­hiel­ten, wur­de kurz vor dem Bahn­hof Forch­heim ein 32-jäh­ri­ger Mann aus dem Bam­ber­ger Land­kreis mit einer Fla­sche ins Gesicht geschla­gen. Der Mann erlitt hier­durch eine Kopf­platz­wun­de. Wer kann Hin­wei­se zum Täter bzw. zur Tat geben. Nach­dem der­zeit kei­ne Hin­wei­se zum Täter bekannt sind wird hier das Opfer wie folgt beschrie­ben: ca. 30 Jah­re, 180 cm groß, dunk­le kur­ze Haa­re, trug eine Blue­jeans, wei­ße Turn­schu­he, rot-weiß­ka­rier­tes Hemd und hielt eine graue Weste in der Hand.

Dieb­stahls­de­lik­te

FORCH­HEIM. Am Frei­tag wur­de in der Zeit von 20 Uhr bis 21 Uhr bei der Adal­bert-Stif­ter-Schu­le in Forch­heim ein BMX-Rad der Mar­ke Joker ent­wen­det. Das Fahr­rad wur­de dort am Jugend­haus abge­stellt. Wer kann in die­sem Zusam­men­hang Hin­wei­se geben?

Ver­kehrs­un­fäl­le

HAU­SEN, LKR. FORCH­HEIM. Am Sonn­tag­nach­mit­tag befuhr ein 33-jäh­ri­ger Hyun­dai-Fah­rer in Hau­sen die Forch­hei­mer Stra­ße. Auf Höhe des Pila­tus­ring geriet die­ser auf die Gegen­fahr­bahn und stieß dort mit einem ent­ge­gen­kom­men­den BMW zusam­men. Die 53-jäh­ri­ge Fah­re­rin des BMW wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt und wur­de mit dem Ret­tungs­dienst in das Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 22.000 Euro. Nach­dem der Hyun­dai-Fah­rer angab kurz ein­ge­schla­fen zu sein, ord­ne­te der ver­stän­dig­te Staats­an­walt die Sicher­stel­lung des Füh­rer­schei­nes des Unfall­ver­ur­sa­cher an.

GÖß­WEIN­STEIN, LKR. FORCH­HEIM. Am Sonn­tag­nach­mit­tag stürz­te auf der Staats­stra­ße aus Unte­rails­feld kom­mend, an der Ein­mün­dung B470, ein Motor­rad­fah­rer. Der 48-jäh­ri­ge Motor­rad­fah­rer kam ohne Fremd­ein­wir­kung, aus nicht geklär­ter Ursa­che zu Fall. Bei dem Unfall wur­de der Fah­rer ledig­lich leicht Ver­letzt. Am Motor­rad ent­stand ein Scha­den von ca. 4000 Euro.

RET­TER, LKR FORCH­HEIM. Zu einem fol­gen­schwe­ren Ver­kehrs­un­fall kam es am Sonn­tag­nach­mit­tag auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Wei­lers­bach und Ret­tern an der Abzwei­gung zur Jägers­burg. Hier über­sah offen­sicht­lich ein 19-jäh­ri­ger Hon­da-Fah­rer, der aus Rich­tung Forch­heim kom­mend in Rich­tung Ret­tern abbie­gen woll­te, die ent­ge­gen­kom­men­de, vor­fahrts­be­rech­tig­te 46-jäh­ri­ge Opel­fah­re­rin. Die­se erkann­te zwar die Situa­ti­on, konn­te jedoch den Zusam­men­stoß nicht mehr ver­mei­den. Bei dem Unfall wur­den ins­ge­samt 7 Per­so­nen leicht ver­letzt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den. Zur Sper­rung der Kreis­stra­ße wur­de die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Ret­tern ein­ge­setzt.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Der Trö­del­markt auf dem städ­ti­schen Aus­stel­lungs­ge­län­de wur­de am Sonn­tag einer poli­zei­li­chen Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei wur­de gegen sechs Anbie­ter Anzei­ge nach dem Urhe­ber­rechts­ge­setz erstat­tet, da sie gefälsch­te Spie­le für Spiel­kon­so­len sowie raub­ko­pier­te DVD-Fil­me anbo­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Ver­eins­heim auf­ge­sucht

BAM­BERG. Sonn­tag früh zwi­schen 01.00 und 08.30 Uhr dran­gen Unbe­kann­te in ein Ver­eins­heim in der Lud­wig­stra­ße ein. Es wur­de die Ein­gangs­tü­re auf­ge­bro­chen und in den Zim­mern sämt­li­che Schrän­ke durch­wühlt. Da sich der Wirt im Urlaub befin­det ist der Ent­wen­dungs­scha­den noch nicht bekannt. Bereits im Janu­ar hat­ten Unbe­kann­te dort ein­ge­bro­chen und einen Ent­wen­dungs­scha­den von 1500 Euro ver­ur­sacht.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Motor­rad umge­wor­fen

BAM­BERG. Sonn­tag Nach­mit­tag zwi­schen 14.15 und 15.00 Uhr wur­de in der Wil­den­sor­ger Haupt­stra­ße, Höhe Rin­ner­steig, von Unbe­kann­ten, ein dort abge­stell­tes Motor­rad umge­wor­fen . Das Motor­rad fiel gegen die Leit­plan­ke. Ein ange­brach­tes Top­ca­se wur­de dabei beschä­digt. Scha­dens­hö­he etwa 200 Euro.

Die Poli­zei bit­tet Zeu­gen, die den Vor­fall beob­ach­tet haben, sich unter der Tel. 0951/9129–210, zu mel­den.

Haus­wand „ver­schö­nert“

BAM­BERG. Sonn­tag früh wur­de fest­ge­stellt, dass an die Außen­fas­sa­de des Rat­hau­ses, neben dem Sei­ten­ein­gang, am Maxi­mi­li­ans­platz, ein Toten­kopf mit schwar­zer Far­be auf­ge­sprüht wur­de. Es wur­de hier­bei ver­mut­lich eine Scha­blo­ne benutzt. Eine Scha­dens­hö­he ist noch nicht bekannt.

Auch hier sucht die Poli­zei Zeu­gen, die den Vor­fall beob­ach­tet haben.

Wut an Fen­ster­schei­be aus­ge­las­sen

BAM­BERG. Nach einem Streit mit der Freun­din schlug ein 20 jäh­ri­ger am Mon­tag früh gegen 04.00 Uhr, in der Ring­leins­gas­se, eine Fen­ster­schei­be ein.

Er ver­letz­te sich hier­bei selbst am Unter­arm und muss­te sich im Kli­ni­kum behan­deln las­sen. Ein Alko­test ergab bei ihm einen Wert von 2,00 Pro­mil­le. Die Fen­ster­schei­be im Wert von 250 Euro muss er zusätz­lich auch noch bezah­len.

Unfall­fluch­ten

BMW ange­fah­ren

BAM­BERG. In der Zeit von Sams­tag Abend bis Sonn­tag Nach­mit­tag wur­de in der Zoll­ner­stra­ße ein BMW ange­fah­ren. Ein unbe­kann­tes Fahr­zeug, ver­mut­lich ein Rol­ler, muss gegen den ord­nungs­ge­mäß gepark­ten Pkw gefah­ren sei, so dass an der Fah­rer­sei­te der Außen­spie­gel abge­ris­sen und die Foli­en­be­kle­bung beschä­digt wur­de. Es ent­stand ein Sach­scha­den von 800 Euro.

Die Poli­zei bit­tet Zeu­gen, die den Vor­fall beob­ach­tet haben, sich unter der Tel. 0951/9129–210, zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Dieb­stäh­le

Foto­ka­me­ra ent­wen­det

ZAP­FEN­DORF. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter hebel­te das Top-Case eines Motor­rads auf und ent­nahm dar­aus eine Foto­ka­me­ra. Der Wert der Kame­ra beträgt etwa 335 €. Das Krad war in der Krem­mel­dor­fer Stra­ße in Scham­mels­dorf abge­stellt. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Land, Tel: 0951 / 9129–310 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Schild mit­ge­nom­men

LIT­ZEN­DORF. Ein unbe­kann­ter Dieb ent­wen­de­te von einem Anwe­sen in der Haupt­str. ein Schild mit der Auf­schrift „Bier­gas­se“. Der Tat­zeit­raum liegt zwi­schen Mitt­woch 08.06. bis Sonn­tag 12.06. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt 48 €.

Wer hat Wahr­neh­mun­gen gemacht? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Land, Tel: 0951 / 9129–310 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Jugend­li­che ran­da­lie­ren

LIT­ZEN­DORF. Am Mon­tag­früh gegen 03.30 Uhr zog eine Grup­pe von etwa 15 Jugend­li­chen auf dem Heim­weg von den Scham­mels­dor­fer Bier­ta­gen durch Lit­zen­dorf. Unter ande­rem schub­sten sie sich gegen­sei­tig in eine Hecke „Am Wet­ter­kreuz“. Dabei ent­stand etwa 50 € Sach­scha­den. Im Rah­men der Fahn­dung nach den Ran­da­lie­rern konn­ten eini­ge Jugend­li­che fest­ge­stellt wer­den. Nach Auf­for­de­rung ent­fern­ten die­se auch die Glas­scher­ben von zer­bro­che­nen Bier­fla­schen, die zuvor auf die Stra­ßen gewor­fen wur­den. Bezüg­lich der Anzei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung sind wei­te­re Ermitt­lun­gen erfor­der­lich.

Son­sti­ges:

Alko­ho­li­sier­ter belei­digt Poli­zei­be­am­te

LIT­ZEN­DORF. Am Mon­tag­früh gegen 02.30 Uhr belei­dig­te ein 24jähriger Mann zwei Poli­zei­be­am­te, die mit ihrem Strei­fen­wa­gen an ihm vor­bei­fuh­ren. Offen­sicht­lich hat­te der Mann zuvor zu tief ins Glas geschaut. Etwa 2 Pro­mil­le ent­hemm­ten den Mann der­art, dass er die Beam­ten mit unter­schied­li­chen Aus­drücken beti­tel­te. Eine Anzei­ge wegen Belei­di­gung ist die Fol­ge.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Son­sti­ges

Mani­pu­la­ti­on mit zu kur­zen Bei­nen

Bam­berg, Rie­men­schnei­der­stra­ße. Eine Ver­fol­gungs­jagd lie­fer­ten sich eine Krad­strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei und der Fah­rer eines Rol­lers am Nach­mit­tag des Pfingst­sonn­tags. Im Begeg­nungs­ver­kehr zog der 17-jäh­ri­ge Rol­ler­fah­rer das geschul­te Auge des Poli­zi­sten auf sich, da er mit sei­nem lau­ten Gefährt ziem­lich flott unter­wegs war. Mit „Rei­ni­gungs­schlei­fen“ über Hin­ter­hö­fe und Geh­we­ge der Rie­men­schnei­der­stra­ße ver­such­te der Row­dy das Poli­zei­mo­tor­rad abzu­schüt­teln, wobei er noch die Gele­gen­heit such­te und fand wäh­rend der Flucht das Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen sei­nes Zwei­rads hoch zu bie­gen, damit es nicht mehr leser­lich war. Letzt­lich ende­te die Ver­fol­gungs­fahrt an der Ein­mün­dung zum Hei­del­steig, wo der Flüch­ten­de bei­na­he in einen bevor­rech­tig­ten PKW gefah­ren wäre. Wie sich her­aus­stell­te befand sich der jun­ge Renn­fah­rer im Modell­ver­such des beglei­te­ten Fah­rens. Sein Füh­rer­schein und der Rol­ler wur­den auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft sicher­ge­stellt. Der Rol­ler, der mit einer bau­art­be­stimm­ten Höchst­ge­schwin­dig­keit von 50 km/​h ange­ge­ben ist, fährt, wie die Ver­fol­gungs­fahrt zeig­te, wesent­lich schnel­ler. Die dazu erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis hat­te der Jugend­li­che nicht. Er muss mit einer saf­ti­gen Anzei­ge rech­nen und kann sei­nen Füh­rer­schein vor­läu­fig ver­ges­sen.

Schreibe einen Kommentar