Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11.06.2011

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­bots­wid­ri­ges Rau­chen in einer Gast­stät­te

EBER­MANN­STADT, LKR. FORCH­HEIM. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt stell­ten am Frei­tag Abend bei einer Gast­stät­ten­kon­trol­le in der Haupt­stra­ße fest, dass im Lokal ver­bots­wid­rig geraucht wur­de. Wäh­rend der Anwe­sen­heit der Poli­zei­be­am­ten ver­such­te der 48jährige Gast­wirt aus dem Land­kreis Forch­heim die gefüll­ten Aschen­be­cher bei Sei­te zu schaff­fen. Eine Anzei­ge nach dem Gesund­heits­schutz­ge­setz ist die Fol­ge.

Dieb­stahls­de­lik­te

Dieb­stahl eines Fahr­ra­des

EBER­MANN­STADT, LKR. FORCH­HEIM. Ein unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te am Don­ners­tag Abend ein schwar­zes Her­ren-City­bike der Mar­ke Cube, wel­ches vor einer Gast­stät­te in der Brei­ten­ba­cher Stra­ße abge­stellt war. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf etwa 900 Euro.

Han­dy-Dieb­stahl in der Schu­le

EBER­MANN­STADT, LKR. FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag, im Zeit­raum von 13.00 Uhr bis 13.30 Uhr, ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter ein Han­dy, der Mar­ke Sam­sung, wel­ches unbe­auf­sich­tigt in der Haupt­schu­le, auf einem Tisch an der offe­nen Türe des „Grü­nen Saals“, abge­legt war. Dem 14jährigen Schü­ler aus dem Land­kreis Forch­heim ent­stand hier­durch ein Scha­den in Höhe von ca. 120 Euro.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Pavil­lon mut­wil­lig beschä­digt

IGEN­S­DORF, LKR. FORCH­HEIM. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ver­bog am frü­hen Sams­tag Mor­gen auf dem Kirch­weih­fest­platz in Dach­stadt mut­wil­lig die Zelt­stan­gen von einem Pavil­lon, wel­ches vor dem Fest­zelt auf­ge­stellt war. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 50 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, unter der Tel.-Nr. 09194/7388–0, ent­ge­gen.

Son­sti­ges

Com­pu­ter unsach­ge­mäß ent­sorgt

OBER­TRU­BACH, LKR. FORCH­HEIM. Am Frei­tag, gegen 20.00 Uhr, beob­ach­te­te eine Zeu­gin vom neu­en Wan­der­park­platz aus, wel­cher sich kurz vor Ober­tru­bach, von Wolfs­berg aus kom­mend, befin­det, wie drei Jugend­li­che einen PC von einem Fel­sen her­ab in den Wald war­fen. Nach die­ser ver­bots­wid­ri­gen Abfall­ent­sor­gung ent­fern­ten sich die Jugend­li­chen. Die ein­tref­fen­de Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt küm­mer­te sich um die sach­ge­mä­ße Ent­sor­gung. Die drei Umwelt­sün­der konn­ten wie folgt beschrie­ben wer­den: Zwei Jugend­li­che hat­ten dunk­le kurz Haa­re, einer trug ein lila Ober­teil, der ande­re ein hell­blau­es Ober­teil. Bei­de waren rela­tiv groß und schlak­sig. Der drit­te Jugend­li­che war blond. Wer kennt die Täter? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, unter der Tel.-Nr. 09194/7388–0, ent­ge­gen.

Hund zuge­lau­fen

UNTER­LEIN­LEI­TER, LKR. FORCH­HEIM. Einem Anwoh­ner lief am frü­hen Sams­tag Mor­gen in der Dürr­bach­stra­ße ein klei­ner Hund, Art Jack-Rus­sell-Ter­ri­er, mit Hals­band, jedoch ohne Mar­ke, zu. Der Hund wur­de in das Tier­heim nach Forch­heim ver­bracht.

Jugend­li­che hin­ter­las­sen Unrat

EBER­MANN­STADT, LKR. FORCH­HEIM. Eine Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt stell­te am Frei­tag Abend unter der Brücke an der Müh­len­stra­ße fest, dass dort zahl­rei­che Fla­schen, Glas­scher­ben sowie zwei Schul­ruck­säcke und eine Jacke her­um­la­gen. Als Ver­ur­sa­cher konn­ten vier Jugend­li­che aus dem Land­kreis Forch­heim, im Alter zwi­schen 14 und 18 Jah­ren, ermit­telt wer­den. Im Bei­sein der Poli­zei­strei­fe rei­nig­ten sie die Ört­lich­keit. Da die Jugend­li­chen unter Alko­hol­ein­fluss stan­den (Wer­te zwi­schen 0,28 und 0,86 Pro­mil­le), wur­den sie in Gewahr­sam genom­men und auf der Poli­zei­in­spek­ti­on ihren Eltern über­ge­ben.

Ohne Füh­rer­schein unter­wegs

EBER­MANNS­TAT, LKR. FORCH­HEIM. Am Frei­tag Abend kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt in der Ram­ster­tal­stra­ße einen 49jährigen Mofa­fah­rer aus dem Land­kreis Forch­heim. Bei der Durch­sicht sei­ner Betriebs­er­laub­nis wur­de fest­ge­stellt, dass er eine Sat­tel­ta­sche für die Sitz­flä­che mit­füh­ren muss, um die­se zu ver­klei­nern. Da der Fahr­zeug­füh­rer die­se nicht dabei bzw. nicht ange­bracht hat­te, fiel sein Fahr­zeug unter ein Klein­kraft­rad, für das eine Fahr­erlaub­nis der Klas­se M erfor­der­lich ist. Der 49jährige Fah­rer war jedoch nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Eine Straf­an­zei­ge ist die Fol­ge.

Pocket Bike – Fah­rer wird ange­zeigt

WIE­SENT­TAL, LKR. FORCH­HEIM. Am Frei­tag befuhr ein 14jähriger aus dem Land­kreis Forch­heim mit einem Pocket Bike und mit einer Geschwin­dig­keit von ca. 40 km/​h die Staats­stra­ße von Ober­fel­len­dorf nach Streit­berg. Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le wur­de fest­ge­stellt, dass das Pocket Bike nicht ver­si­chert und der Fahr­zeug­füh­rer nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis war. Dem 14jährigen Fah­rer erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Drei von vier Rei­fen platt

Forch­heim. Unbe­kann­te beschä­dig­ten in der Nacht zum Frei­tag einen in der Paul-Kel­ler-Stra­ße abge­stell­ten schwar­zen Dacia. Hier­bei muss­te der Hal­ter des Fahr­zeu­ges fest­stel­len, dass an die­sem drei Rei­fen mit einem spit­zen Gegen­stand platt­ge­sto­chen wur­den. Ins­ge­samt ent­stand ein Gesamt­scha­den von rund 350 Euro. Wer kann Hin­wei­se zu dem Vor­fall geben?

Rei­fen­ste­cher ermit­telt und gestän­dig

Forch­heim. Weil der Vor­der­rei­fen ihres am John‑F.-Kennedy-Ring abge­stell­ten VW Golfs beim Anfah­ren plötz­lich platt wur­de ver­stän­dig­te die 22-jäh­ri­ge Fah­re­rin jenes Fahr­zeu­ges am Frei­tag­nach­mit­tag die Poli­zei. Hier­bei muss­ten die Beam­ten vor Ort fest­stel­len, dass sich in der Lauf­flä­che des fast neu­wer­ti­gen Vor­der­rei­fens zwei Dach­pap­pen­nä­gel befan­den, die von einem unbe­kann­ten Täter offen­bar in die­ser Absicht so vor dem Rei­fen gelegt wur­den. Letzt­end­lich war es jedoch nur dem Glück zu ver­dan­ken, dass der Rei­fen sofort beim Anfah­ren und nicht spä­ter wäh­rend der Fahrt platt wur­de. Auf­grund eines Hin­wei­ses der Geschä­dig­ten wur­de ein Tat­ver­däch­ti­ger noch am glei­chen Tage von den Beam­ten auf­ge­sucht und mit der Tat kon­fron­tiert. Obwohl er zunächst bestritt, etwas mit dem Vor­fall zu tun gehabt zu haben, räum­te er nach ein­ge­hen­der hart­näcki­ger Befra­gung letzt­end­lich doch ein, die Nägel unter dem Rei­fen gelegt zu haben. Als Grund nann­te er, dass er sich wegen einer län­ger zurück­lie­gen­den Ange­le­gen­heit auf die­se Art und Wei­se an der Geschä­dig­ten rächen woll­te. Gegen den 22-jäh­ri­gen Täter aus Forch­heim wird nun wegen Sach­be­schä­di­gung ermit­telt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Han­dy­di­eb­stahl geklärt

Bam­berg. Am Nach­mit­tag des 03.06.2011 wur­de aus einem Büro­raum einer Fa. in der Kir­schäcker­stra­ße ein Smart­pho­ne im Wert von 250 Euro ent­wen­det. Durch die nach­fol­gen­den Ermitt­lun­gen konn­te eine 38-jäh­ri­ge Brief­ab­ho­le­rin ermit­telt wer­den. Die­se leg­te ein Geständ­nis ab und über­gab das Mobil­te­le­fon der Poli­zei.

Ein­bruch beim „Erho­lungs­strand“ / Bam­berg

Bam­berg. Vom Don­ners­tag, 09.06.2011, 23:00 h bis Frei­tag, 12:30 h wur­de am „Bam­ber­ger Beach“ ein Ein­bruch ver­übt. Der bzw. Die unbe­kann­ten Täter ent­wen­de­ten meh­re­re hun­dert Euro Bar­geld. Wer kann für die­sen Zeit­raum sach­dien­li­che Hin­wei­se machen? (0951/9129–210).

Beim Steh­len erwischt

Bam­berg. Am Frei­tag um 11:30 h wur­den in einem Bam­ber­ger Kauf­haus zwei Rent­ner (1x männ­lich, 68 Jah­re; 1x weib­lich, 70 Jah­re) beim gemein­schaft­li­chen Dieb­stahl erwischt. Da die bei­den Per­so­nen wg. vor­an­ge­gan­ge­ner Dieb­stäh­le bereits Haus­ver­bot in dem Geschäft hat­ten, erwar­tet bei­de nun neben der Anzei­ge wg. Laden­dieb­stah­le auch eine Anzei­ge wg. Haus­frie­dens­bruch.

Mou­tain­bike ent­wen­det

Bam­berg. Vom Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de ein vor einem Anwe­sen in der Eichen­dorffstr. Ver­sperrt abge­stell­tes schwarz/​graues Mou­tain­bike ent­wen­det. Die­ses war mit­tels Ring­schloss gesi­chert. Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei Bam­berg unter der Tel.Nummer 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Jugend­li­che beim Laden­dieb­stahl ertappt

Bam­berg. Zwei Jugend­li­che wur­den in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Franz-Lud­wig-Stra­ße beim Dieb­stahl von Klei­dungs­stücken erwischt. Bei­de befan­den sich in den Umklei­den und ent­fern­ten die Eti­ket­ten von der Ware. Ins­ge­samt hät­te die Beu­te einen Wert von ca. 60 Euro gehabt. Bei­de wur­den ange­zeigt und den Eltern über­ge­ben.

Ruck­sack bzw. Geld­beu­tel ent­wen­det

Bam­berg. Am Sams­tag im Zeit­raum von 04:00 h – 04:15 h wur­de in einer Dis­ko­thek in der Innen­stadt ein Ruck­sack ent­wen­det. Die­ser konn­te durch den Geschä­dig­ten selbst nach kur­zer Suche bei einem ggü.liegenden Mode­ge­schäft wie­der auf­ge­fun­den wer­den. Aller­dings hat­te der unbe­kann­te Täter den Geld­beu­tel mit Bar­geld ent­wen­det. Wer kann Hin­wei­se machen (0951/9129–210)?

Kenn­zei­chen ent­wen­det

Bam­berg. Von Frei­tag auf Sams­tag wur­de von einem VW Polo, wel­cher Am Lein­ritt geparkt stand, das vor­de­re Kenn­zei­chen ent­wen­det. Ein Ver­lust konn­te auf­grund der Umstän­de aus­ge­schlos­sen wer­den. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.Nummer: 0951/9129–210 zu mel­den.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Rad­fah­re­rin über­se­hen

Bam­berg. Am Frei­tag gg. 07:45 h woll­te eine 53-jäh­rin­ge Pkw-Fah­re­rin aus dem Post­zen­trum in der Mem­mels­dor­fer Str. aus­fah­ren und über­sah dabei die sich auf dem Rad­weg nähern­de 57-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin. Es kam zum Zusam­men­stoß, wobei die Rad­fah­re­rin mit leich­ten Ver­let­zun­gen in Kran­ken­haus ver­bracht wer­den muss­te.

Auf­fahr­un­fall mit Feu­er­wehr­au­to

Bam­berg. Am Frei­tag gg. 13:00 h ereig­ne­te sich auf dem Ber­li­ner Ring in Fahrt­rich­tung Hall­stadt unmit­tel­bar vor der Kreu­zung zur Mem­mels­dor­fer Str. ein Auf­fahr­un­fall zwi­schen einem Feu­er­wehr­fahr­zeug und einem Fahr­zeug einer Fahr­schu­le. Die Ampel schal­te­te von Grün­licht auf Gelb­licht um und der Pkw der Fahr­schu­le brem­ste ab; dies erkann­te der dahin­ter fah­ren­de Feu­er­wehr­ler zu spät und fuhr auf den ande­ren Pkw auf. Hier­bei in dem Pkw zwei Per­so­nen leicht ver­letzt. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 7.000 Euro.

Lini­en­bus aus­ge­bremst

Bam­berg. In der Gön­ner­stra­sse fuhr eine 51-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin aus einer Park­lücke aus und über­sah hier­bei den bevor­rech­tigt her­an­na­hen­den Lini­en­bus. Die­ser muss­te eine Voll­brem­sung machen, um eine Kol­li­si­on zu ver­mei­den, wobei eine Per­son im Bus stürz­te und sich leicht ver­letz­te.

Alko­ho­li­sier­te Fahr­an­fän­ge­rin ver­ur­sacht Ver­kehrs­un­fall

Bam­berg. Am Sams­tag gg. 05:30 h nahm die 19-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­che­rin an der Kreu­zung Kon­rad-Fink-Str. / Am Spinn­sey­er einer 35-jäh­ri­gen Pkw-Fah­re­rin die Vor­fahrt. Es kam zum Zusam­men­stoß, wobei ein Gesamt­scha­den von 4.000 Euro ent­stand. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass die Ver­ur­sa­che­rin noch in der Pro­be­zeit und leicht alko­ho­li­siert war (0,16 mg/​l). Daher muss sie nun mit den Kon­se­quen­zen, näm­lich einem Ver­fah­ren wg. Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs infol­ge Alko­hol leben.

Unfall­fluch­ten

Müll­ei­mer ange­fah­ren

Bam­berg. Am Frei­tag gg. 12:15 h fuhr der Fah­rer eines pol­ni­schen Opel Vec­tra gg. einen befe­stig­ten Müll­ei­mer auf dem Gelän­de einer Tank­stel­le am Ber­li­ner Ring. Der Fah­rer mel­de­te zunächst den Scha­den beim Ver­ant­wort­li­chen, ent­fern­te sich aber vor Anga­be sei­ner Per­so­na­li­en vom Unfall­ort. Es ent­stand ein Sach­scha­den von 150 Euro.

Unfall­flucht in Park­haus

Bam­berg. Am Don­ners­tag im Zeit­raum von 15:15 h – 16:15 h wur­de im Park­haus Schüt­zen­stra­sse ein geparktr blau­er Mer­ce­des durch einen bis dato unbe­kann­ten Pkw ange­fah­ren. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um eine Regu­lie­rung des Scha­dens zu küm­mern. Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei unter der Tel.Nummer 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Alko­ho­li­sier­te Flucht war zwecks­los

Bam­berg. Am Frei­tag gg. 20:30 h ereig­ne­te sich in der Luit­pold­stra­ße ein Auf­fahr­un­fall. Der Ver­ur­sa­cher blieb zunächst vor Ort und rede­te mit dem Geschä­dig­ten. Als Letz­te­rer ankün­dig­te, die Poli­zei zu rufen, setz­te sich der Ver­ur­sa­cher in sein Fahr­zeug und flüch­te­te. Aller­dings konn­te er im Lau­fe der fol­gen­den Fahn­dung zu Fuß ange­trof­fen wer­den. Hier­bei stell­te sich auch der Grund für sei­ne Flucht heru­as: Er hat­te eine Alko­ho­li­sie­rung von 0,94 mg/​l. Nach Durch­füh­rung einer Blut­ent­nah­me wur­de auch sein Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Kurz dar­auf konn­te auch sein Pkw geparkt und ohne Kenn­zei­chen auf­ge­fun­den wer­den. Die­se wur­den offen­sicht­lich durch den Ver­ur­sa­cher ent­fernt, um sei­ne Iden­ti­fi­zie­rung zu erschwe­ren.

Son­sti­ges

Rol­ler umge­wor­fen

Bam­berg. Am Frei­tag im Zeit­raum von 08:40 h – 13:45 h wur­de durch einen unbe­kann­ten Täter ein vor einem Gyna­si­um in der Franz-Lud­wig-Stra­sse abge­stell­ter Rol­ler umge­wor­fen und hier­bei an der Sei­te beschä­digt. Zeu­gen­hin­wei­se zum bis dato unbe­kann­ten Täter nimmt die Poli­zei unter der Tel.Nummer 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Luft aus Rei­fen gelas­sen

Bam­berg. Auf einem Anwoh­ner­park­platz in der Würz­bur­ger Str. wur­den vom Frei­tag, 20.05.2011, 18:00 h – 11.06.2011, 02:20 h zwei gepark­te Pkws beschä­digt. Durch einen unbe­kann­ten Täter wur­den Ven­til­kap­pen der Rei­fen abge­dreht und so die Luft aus den Rei­fen gelas­sen. Wer kann sach­dien­li­che Hin­wei­se machen (Tel.: 0951/9129–210)?

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

An Pkw aus­ge­tobt.

Bisch­berg. Von Sams­tag auf Mon­tag wur­de ein im Lein­tritt abge­stell­ter roter Citro­en C3 beschä­digt. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter zer­kratz­te den vor­de­ren rech­ten Kot­flü­gel und ver­ur­sach­te einen Scha­den von 800,- EUR. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Dieb­stäh­le

Dieb auf der Suche nach Bar­geld und Note­book.

Strul­len­dorf. Ört­li­che Fir­ma wur­de in der Nacht vom Don­ners­tag auf Frei­tag von einem bis­lang unbe­kann­ten Ein­bre­cher auf­ge­sucht. Nach dem Ein­bruch wur­den aus einem Spar­schwein 10,- EUR und ein Note­book für 750,- EUR mit­ge­nom­men.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Nach Unauf­merk­sam­keit auf­ge­fah­ren

Hirschaid. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag kam es in der Nürn­ber­ger Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei leicht­ver­letz­ten Per­so­nen und einem Blech­scha­den i.H.v. 7.000,- EUR. Eine 44jährige Fahr­zeug­füh­re­rin fuhr mit ihrem Ford gegen einen ste­hen­den Seat auf, wobei die bei­den Fahr­zeug­insas­sen leicht ver­letzt wur­den. Die bei­den nicht mehr fahr­be­rei­ten Fahr­zeu­ge muss­ten von der Unfall­stel­le abge­schleppt wer­den.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Unfall­flucht auf Park­platz.

Hall­stadt. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer park­te am Sams­tag, in der Zeit von 01.00 – 02.20 h, sei­nen roten Audi A3 auf den Park­platz der Dis­ko­thek in der Emil-Kem­mer-Stra­ße ein. Ein bereits gepark­te graue BMW wur­de ange­fah­ren und beschä­digt (Fremd­scha­den 2.000,- EUR.). Sei­nen Pflich­ten als Ver­ur­sa­cher kam der ver­ant­wort­li­che Fahr­zeug­füh­rer nicht nach.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Son­sti­ges

Knall­trau­ma nach Explo­si­on von Blech­do­sen

Mem­mels­dorf. Beim Ent­sor­gen von Blech­do­sen kam es am Frei­tag in der Schle­si­er­stra­ße in der Lich­ten­ei­che zu einer Explo­si­on in einem Müll­fahr­zeug und ver­letz­te einen Mit­ar­bei­ter. Eine nicht voll­stän­dig ent­leer­te Gas­kar­tu­sche explo­dier­te und ver­ur­sach­te einen Brand, der von der FFW Mem­mels­dorf gelöscht wer­den muss­te.

Mit zuviel Alko­hol am Steu­er das Auto Unfall ver­ur­sacht

Tros­dorf. Ein 24jähriger und 30jähriger hat­ten in der Indu­strie­stra­ße auf dem Park­platz einen gepark­ten Pkw ange­fah­ren. Bei Kon­trol­le waren bei­de stark alko­ho­li­siert (2,7 und 2,32 Pro­mil­le). Nach­dem bei­de den Pkw gefah­ren hat­ten, wur­de nun ein Straf­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Es wur­de bei bei­den eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt.

Schreibe einen Kommentar