Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.06.2011

Auto­krat­zer am Kuni­gun­den­damm! Poli­zei bit­tet um Mit­hil­fe!

Bam­berg. In der Nacht zu Chri­sti­him­mel­fahrt haben unbe­kann­te Täter am Kuni­gun­den­damm im Bereich der Anwe­sen 23 bis 29 die Lackie­rung von sie­ben gepark­ten Pkw mit einem spit­zen Gegen­stand ver­kratzt. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 2500 Euro. Wer kann Hin­wei­se geben, bzw. hat zur frag­li­chen Tat­zeit Beob­ach­tun­gen an der Tatört­lich­keit gemacht?

Hin­wei­se bit­te unter der Tel​.Nr.: 0951–9129-210 an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Wer­be­ta­feln ent­wen­det

Unter­lein­lei­ter. Im Zeit­raum vom 20. bis 28. Mai wur­den von einem bis­her noch unbe­kann­ten Täter zwei Wer­be­schil­der für eine Feri­en­woh­nung ent­wen­det. Die Wer­be­ta­feln in der Grö­ße von 80 cm x 50 cm und 80 cm x 40 cm waren an einem Zaun in der Haupt­stra­ße ange­bracht. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt rund 300 Euro. Wer hat etwas gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194 / 7388–0.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Vor­fahrt miss­ach­tet

Wie­sent­hau. Ein 18jähriger Pkw-Fah­rer, der am Don­ners­tag­abend von Kir­cheh­ren­bach kom­mend am Lit­zen­berg nach links in Rich­tung Wie­sent­hau abbie­gen woll­te, kol­li­dier­te mit einem von links auf der Vor­fahrts­stra­ße kom­men­den Pkw. Bei dem Zusam­men­prall wur­de nie­mand ver­letzt. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von rund 7.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stahls­de­lik­te

FORCH­HEIM. Ein 16-jäh­ri­ger Schü­ler erstat­te­te am Don­ners­tag­mit­tag Anzei­ge wegen Dieb­stahls sei­nes Motor­rad­hel­mes. Der Jugend­li­che hat­te den schwar­zen Helm, der seit­lich mit roten Blit­zen ver­ziert war am Mitt­woch wäh­rend des Unter­richts unge­si­chert am Len­ker sei­nes Mopeds hän­gen las­sen, das in der Fritz-Hoff­mann-Stra­ße an einem Unter­stell­platz für Zwei­rä­der stand. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt rund 60 Euro. Wer kann Hin­wei­se zum Täter geben?

FORCH­HEIM. Ein unbe­kann­ter Dieb nutz­te im Zeit­raum von Diens­tag­mor­gen bis zum spä­ten Nach­mit­tag die gün­sti­ge Gele­gen­heit und ent­wen­de­te aus einem unver­sperr­ten Pkw, der vor einem Anwe­sen in der Wil­helm-Hauff-Stra­ße geparkt war, eine zurück­ge­las­se­ne brau­ne Damen­geld­bör­se der Mar­ke „S.Oliver“ samt Aus­weis­pa­pie­ren und eine Män­ner­hals­ket­te aus Weiß­gold im Gesamt­wert von rund 260 Euro. Wer hat in die­sem Zusam­men­hang etwas Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet?

Ver­kehrs­un­fäl­le

FORCH­HEIM. Einen gro­ßen Schutz­en­gel hat­te am Don­ners­tag­mor­gen ein 49-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer. Als die­ser aus Rich­tung „Ker­s­ba­cher Kreuz“ kom­mend, die Ein­mün­dung nach Ker­s­bach pas­sie­ren woll­te, wur­de er von einem Pkw erfasst und zu Boden geris­sen. Obwohl sein Motor­rad anschlie­ßend mit „Total­scha­den“ abge­schleppt wer­den muss­te, zog sich der Mann nur leich­te Ver­let­zun­gen zu. Die 76-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­che­rin hat­te den Motor­rad­fah­rer beim Links­ab­bie­gen schlicht­weg über­se­hen. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf rund 8000 Euro.

WIE­SENT­HAU, LKR. FORCH­HEIM. Ins­ge­samt rund 7000 Euro Blech­scha­den waren die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­abend auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Kir­cheh­ren­bach und Gos­berg ereig­ne­te. An der Ein­mün­dung in Rich­tung Wie­sent­hau über­sah ein 18-jäh­ri­ger Auto­fah­rer beim Links­ab­bie­gen einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw und kol­li­dier­te mit die­sem. Der 43-jäh­ri­ge Fah­rer und der Unfall­ver­ur­sa­cher blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Das Fahr­zeug des 43-Jäh­ri­gen muss­te aller­dings auf­grund eines Rei­fen­scha­dens im Anschluss abge­schleppt wer­den.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Weil er den Rad­weg in der Bay­reu­ther Stra­ße in fal­scher Rich­tung und in deut­li­chen Schlan­gen­li­ni­en befuhr, wur­de ein Fahr­rad­fah­rer am Don­ners­tag­abend einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über 1,8 Pro­mil­le. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft muss­te der Mann im Anschluss zur Blut­ent­nah­me. Eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr folgt.

PINZ­BERG, LKR. FORCH­HEIM. Im Zeit­raum von Mitt­woch­mor­gen bis Don­ners­tag­abend mach­te sich ein Unbe­kann­ter auf einem Feld der Gemar­kung „An der Hoch­stra­ße“ zu schaf­fen und mulch­te die­ses unbe­rech­tigt auf einer Flä­che von rund 1000 Qua­drat­me­tern ab. Da auf dem Feld aktu­ell Hafer ange­baut wird, ent­stand dem Eigen­tü­mer ein Scha­den von rund 200 Euro. Wer kann Hin­wei­se zum Täter geben?

NEUN­KIR­CHEN A. B., LKR. FORCH­HEIM. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le konn­te eine 46-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin am Don­ners­tag­nach­mit­tag kei­nen Füh­rer­schein vor­wei­sen. Eine Über­prü­fung ergab, dass ihr die Fahr­erlaub­nis auf­grund einer vor­an­ge­gan­ge­nen Ver­feh­lung seit Ende Mai rechts­wirk­sam ent­zo­gen wur­de und sie dem­nach kei­nen Pkw mehr hät­te füh­ren dür­fen. Gegen die Frau wur­de Anzei­ge erstat­tet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Bei­de Spie­gel ent­wen­det

BAM­BERG. Am Mitt­woch, zwi­schen 09:30 Uhr und 18:30 Uhr, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter an einem in der Cobur­ger Stra­ße abge­stell­ten Rol­ler bei­de Spie­gel im Wert von 50 Euro.

Unfall­fluch­ten

Auto­fah­rer ent­fern­te sich uner­laubt

BAM­BERG. Ein Rad­fah­rer befuhr am Don­ners­tag­nach­mit­tag den Rad­weg der Zoll­ner­stra­ße in Rich­tung Bahn­hof. Als er die Kreu­zung Zollnerstraße/​Brennerstraße gera­de­aus über­quer­te, kam zeit­gleich ein Auto­fah­rer (sil­ber­ne Mit­tel­klas­se Limou­si­ne mit dem Teil­kenn­zei­chen BA‑K???), der nach rechts in die Bren­ner­stra­ße abbie­gen woll­te. Dabei stieß die­ser mit der vor­de­ren rech­ten Fahr­zeug­sei­te gegen die hin­te­re Sat­tel­ta­sche des Rad­lers. Bei­de hiel­ten an und nach einer kur­zen ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung ent­fern­te sich der Auto­fah­rer, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 250 Euro zu küm­mern.

Anstoß nicht bemerkt

BAM­BERG. Beim Rück­wärts­aus­par­ken aus einem Park­platz in der Wun­der­burg wur­de am Don­ners­tag ein VW-Fah­rer beob­ach­tet, als er gegen einen auf der ande­ren Stra­ßen­sei­te gepark­ten Peu­geot stieß. Obwohl Scha­den in Höhe von 350 Euro ent­stand, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher ohne anzu­hal­ten wei­ter. Da von einem auf­merk­sa­men Zeu­gen das Kenn­zei­chen notiert wor­den war, konn­te der VW-Fah­rer wenig spä­ter auf dem Heim­weg ange­trof­fen wer­den. Wie er und sein Bei­fah­rer anga­ben, hat­ten sie den Anstoß nicht bemerkt.

Son­sti­ges

In Streit gera­ten

BAM­BERG. Zwei jun­ge Frau­en kamen am Don­ners­tag­mit­tag auf dem Geh­weg der Hei­lig­grab­stra­ße in Streit. In des­sen Ver­lauf wur­de eine 29-Jäh­ri­ge von ihrer 22-jäh­ri­gen Kon­tra­hen­tin geschubst und erhielt einen Fuß­tritt in den Rücken. Dadurch wur­de die Frau leicht ver­letzt.

Ohne Licht und in Schlan­gen­li­ni­en unter­wegs

BAM­BERG. In den Mor­gen­stun­den des Frei­tags fie­len einer Poli­zei­strei­fe in der Luit­pold­stra­ße zwei Rad­ler auf, die mit ihren unbe­leuch­te­ten Fahr­rä­dern und in Schlan­gen­li­ni­en in Rich­tung Bahn­hof unter­wegs waren. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le wur­de bei den bei­den 24 und 27 Jah­re alten US-Sol­da­ten star­ker Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Da bei­de einen Alko­test, auch im Bei­sein der Mili­tär­po­li­zei, ver­wei­ger­ten, wur­den Blut­ent­nah­men ange­ord­net.

Mit 1,76 Pro­mil­le unter­wegs

BAM­BERG. Eben­falls mit dem Fahr­rad und in Schlan­gen­li­ni­en waren zwei jun­ge Frau­en in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Frei­tags in der Zoll­ner­stra­ße unter­wegs. Da die Poli­zei­be­am­ten bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le bei den bei­den 24-jäh­ri­gen Stu­den­tin­nen Alko­hol­ge­ruch wahr­nah­men und durch­ge­führ­te Alko­tests 1,76 Pro­mil­le und 1,94 Pro­mil­le erga­ben, waren Blut­ent­nah­men und Anzei­gen wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr die Fol­ge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Lager­hal­le auf­ge­sucht

EBERAU. In der Nacht zum Don­ners­tag hebel­ten Unbe­kann­te die Tür zu einer Lager­hal­le, die an der B 22 liegt, auf. Sie ver­such­ten an einem dort abge­stell­ten Audi die Bei­fah­rer­tür zu öff­nen, was aber miss­lang. Die ver­schlos­se­nen Büro­räu­me gin­gen sie nicht an und flüch­te­ten. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro.

In den ver­gan­ge­nen Wochen hiel­ten sich zwei Män­ner mit einem BMW und F‑Zulassung auf­fäl­lig in der Nähe auf. Wer kann nähe­re Anga­ben zu den Per­so­nen machen?

Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel. Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Dieb­stäh­le

Hoch­wer­ti­ges Fahr­rad gestoh­len

KEM­MERN. Aus einem Car­port in der Fich­ten­stra­ße ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter ein lila/​schwarzes Her­ren­rad der Mar­ke Wino­ra. Als Tat­zeit wird Sonn­tag bis Diens­tag ange­nom­men. Das Rad hat­te einen Zeit­wert von etwa 500 Euro.

Wer ver­misst sei­nen Draht­esel?

KEM­MERN. Ein sil­ber­nes 24-Gang-Fahr­rad, Mar­ke McKenzie/​Sportline, mit Renn­sat­tel, wur­de Diens­tag früh in der Fich­ten­stra­ße auf­ge­fun­den. Der Eigen­tü­mer konn­te bis jetzt nicht aus­fin­dig gemacht wer­den.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Nicht auf­ge­passt

OBER­HAID. Als eine 47-jäh­ri­ge Vol­vo­fah­re­rin am Don­ners­tag­vor­mit­tag von der Bam­ber­ger Stra­ße in die Kapel­len­stra­ße abbie­gen woll­te, über­sah sie einen vor­fahrts­be­rech­ti­gen Wagen. Bei dem Zusam­men­stoß ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 3.000 Euro.

Wer hat eine beschä­dig­te Bei­fah­rer­tü­re?

VIERETH-TRUN­STADT. Vom Krei­sel kom­mend, befuhr am Diens­tag, gegen 02.00 Uhr, eine 23-Jäh­ri­ge mit ihrem Smart die Stei­ger­wald­stra­ße in Rich­tung Wei­he­rer Stra­ße. Im Kur­ven­be­reich streif­te sie die offe­ne Bei­fah­rer­tür eines Autos. Kurz dar­auf wen­de­te sie, konn­te aber das beschä­dig­te Fahr­zeug, von dem wei­ter nichts bekannt ist, nicht mehr vor­fin­den. Der Fah­rer hat­te sich bereits ent­fernt.

Son­sti­ges

Betrun­ke­nen Auto­fah­rer ange­hal­ten

ZAP­FEN­DORF. Alko­hol­ge­ruch stell­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land am Don­ners­tag­nach­mit­tag bei der Kon­trol­le eines 39-jäh­ri­gen Auto­fah­rers in der Kirch­gas­se fest. Bei dem anschlie­ßend durch­ge­führ­ten Alcotest, der 0,74 Pro­mil­le ergab, bestä­tig­te sich der Ver­dacht. Sei­ne Wei­ter­fahrt war been­det. Jetzt muss er sei­nen Füh­rer­schein abge­ben und mit einer Anzei­ge rech­nen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Ver­such­ter Ein­bruch

Hollfeld. In der Zeit von 26.05.11 bis 04.06.11 mach­ten sich unbe­kann­te Täter an der Haus­tü­re eines unbe­wohn­ten Hau­ses in Wie­sent­fels zu schaf­fen. Sie ver­such­ten die Fül­lung des Tür­blat­tes her­aus zu hebeln und ver­ur­sach­ten dabei einen Sach­scha­den von etwa 200 Euro.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter Tel.: 0921/506‑2230 ent­ge­gen.

Alko­hol­fahr­ten

Bischofs­grün. Am spä­ten Don­ners­tag­vor­mit­tag befuhr eine 45-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin aus der Ober­pfalz die B 303. Auf­grund ihrer unsi­che­ren Fahr­wei­se fiel sie einem dahin­ter­fah­ren­den Ver­kehrs­teil­neh­mer auf, der sogleich die Poli­zei ver­stän­dig­te. Bei der Kon­trol­le der Fah­re­rin wur­de Alko­hol­ein­fluss fest­ge­stellt. Ein Alco-Test ergab einen Wert von 1.64 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me und die Füh­rer­schein­si­cher­stel­lung waren die logi­sche Fol­ge. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr wur­de ein­ge­lei­tet.

Gefrees. Am Don­ners­tag­abend wur­de ein 53-jäh­ri­ger Fah­rer eines Klein­kraft rades aus dem Land­kreis in der Haupt­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei wur­de bei dem Fah­rer eine Alko­hol­fah­ne fest­ge­stellt. Ein Alco-Test zeig­te einen Wert von knapp ein Pro­mil­le. Den Alko­hol­sün­der erwar­tet ein Buß­geld in Höhe von 500 Euro, sowie ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot und vier Punk­te in der Sün­der­kar­tei in Flens­burg.

Schwer ver­letzt bei Betriebs­un­fall

Wei­den­berg. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag erlitt in einer Fabri­ka­ti­ons­hal­le ein 57-jäh­ri­ger Arbei­ter aus Kulm­bach bei einem Sturz von einer Gieß­form schwe­re Ver­let­zun­gen.. Der Mann stürz­te aus 4 m Höhe auf einen Beton­bo­den. Das BRK ver­brach­te den Ver­letz­ten ins Kran­ken­haus.

Schreibe einen Kommentar