Som­mer­fest der Kreis­musik­schu­le Bam­berg lock­te rund 600 Besu­cher an

Laura Waldmann mit ihrer Band „Rock the Boat“

Lau­ra Wald­mann mit ihrer Band „Rock the Boat“

Mit rund 600 Besu­chern war das Som­mer­fest der Kreis­musik­schu­le in der Real­schu­le Scheß­litz ein rie­si­ger Erfolg. Das Fest glie­der­te sich in drei Kon­zer­te, die die unter­schied­lich­sten Musik­sti­le und Instru­men­te ver­ein­ten.

In der ersten Run­de spiel­ten die jüng­sten Ensem­bles und Grup­pie­run­gen. Den Anfang mach­ten die Blä­ser­klas­sen-Kin­der aus Lit­zen­dorf und Pödel­dorf unter der Lei­tung von Falk Krau­se, die vier Lieb­lings­lie­der aus ihrem Reper­toire zum Besten gaben. Eben­so gut vor­be­rei­tet hat Vio­lin­päd­ago­ge Franz Blasch­ko sei­ne „Klei­nen Land­strei­cher“. Einen Regen­schirm­tanz prä­sen­tier­ten die Kin­der aus Scheß­litz und Giech zu der Musik des alten Schla­gers „Bei mir bist du schön“. Vor­be­rei­tet wur­de die­ser Tanz von Harald Schnei­der. Beson­ders die fre­chen Lie­der von Pip­pi Lang­strumpf hat­ten es dem Kin­der­chor unter Lei­tung von Tan­ja Watz­in­ger ange­tan. Zusam­men mit dem Schul­kin­der­chor aus Schlüs­sel­feld und dem Kin­der­block­flö­ten­cons­ort sang und musi­zier­te das Ensem­ble einen fröh­li­chen Tanz­ka­non. Zum Abschluss des ersten Kon­zer­tes gab das Orche­ster Lolli­pop dann noch den Musi­cal­song „The Lion Sleeps Tonight“ zum Besten.

Nach einer kur­zen Pau­se begann der zwei­te Teil der Kon­zert­tri­lo­gie mit den Auf­trit­ten von ver­schie­de­nen Instru­men­tal­ensem­bles und eini­gen Soli­sten. Frank Boch­mann hat­te das Gitar­ren­or­che­ster, in dem auch ehe­ma­li­ge Schü­ler der Kreis­musik­schu­le mit­spiel­ten, mit Arran­ge­ments von Ste­ve Mar­sh, Dia­bo­lo und Karl Jenkins aus­ge­stat­tet, die beim Publi­kum her­vor­ra­gend anka­men. Auch das Akkor­de­on­or­che­ster hat­te zeit­ge­nös­si­sche Kom­po­si­tio­nen im Pro­gramm und musi­zier­te unter der Lei­tung und Mit­wir­kung von Eve­lyn Bor­chard. Ihre Kon­zert­pre­mie­re mei­ster­ten die 11- und 12-jäh­ri­gen Musi­kan­ten des neu gegrün­de­ten Volks­mu­sik­ensem­bles. Folk­lo­re vom Bal­kan bis nach Irland, ohne natür­lich Bay­ern und Fran­ken aus­zu­las­sen, hat­ten Ron­ja Nus­ser und Johan­na Neef an den Vio­li­nen, Seba­sti­an Pries­ke am Akkor­de­on und Jakob Blasch­ko am Kon­tra­bass im Gepäck. Eben­falls den ersten Auf­tritt bestritt das jun­ge Holz­blä­ser­quin­tett mit Haydns Cho­ral St. Anto­ni und einer Kom­po­si­ti­on von Her­man Bru­ña. Aus der Strei­cher­rie­ge gab es Kost­pro­ben von Mozarts Zau­ber­flö­ten­me­lo­dien mit dem Vor­or­che­ster unter Susan­ne Rödels Anlei­tung. Das Block­flö­ten­cons­ort unter der Lei­tung von Susan­ne Mer­k­lein führt die gan­ze Band­brei­te der Lite­ra­tur von der Renais­sance bis zu aktu­el­len Wer­ken vor. Micha­el Bot­lik schick­te sein Blech­blä­ser­quin­tett „Quint­essenz“ ins Ren­nen des Musik­schul­kon­zer­tes. Die Musi­ker, Domi­nik Ditl und Juli­an Bot­lik (bei­de Trom­pe­te), Oskar Lösche und Frank Mor­gen­roth (bei­de Posau­ne) und Juli­an Nikol am Schlag­werk ver­stan­den es, mit einem Tan­go und Peter Freu­den­ta­lers „Lemon Tree“ das Publi­kum zu unter­hal­ten. Zwi­schen den Ensem­ble­bei­trä­gen des Kon­zer­tes durf­te sich eine Rei­he von Soli­sten prä­sen­tie­ren. Der Scheß­lit­zer Stef­fen Lainck trug Tocat­ti­na in a‑Moll von Dimitri Kaba­lew­ski vor. Mar­kus Had­wi­ger zeig­te sei­ne Vor­lie­be für die Boo­gie-Woo­gie-Musik und inter­pre­tier­te gleich eine Eigen­kom­po­si­ti­on die­ses Gen­res. Chri­sti­an Karl gelang es mit lei­sen Gitar­ren­tö­nen, die Auf­merk­sam­keit der Kon­zert­be­su­cher auf sich zu zie­hen. Mat­thi­as Hoh­mann, der bereits im Ver­lauf des Kon­zer­pro­gramms ein selbst kom­po­nier­tes Drum-Set-Solo zum Besten gab, ver­zau­ber­te mit den Klän­gen sei­nes Marim­ba­phons die Zuhö­rer noch ein­mal zum Abschluss die­ses Kon­zert­tei­les.

Um den Musik­schul­fest einen laut­star­ken Aus­klang zu ver­schaf­fen, tra­ten im drit­ten und letz­ten Teil des Som­mer­fe­stes drei Bands auf. Vita­li Hertje hat­te mit der Jazz­com­bo Hits wie „Down By the River­si­de“ und „Water Melon Man“ auf­ge­legt. Die Rock­band „Sturm frei“ um Frank Boch­mann, sang Songs von Black Sabath und San­ta­na. Die Gitar­ri­sten Lukas Sagan und Micha­el Frie­del groov­ten mit dem Drum­mer David Sagan und dem Bas­si­sten Hein­rich Kirch­ner um die Wet­te. Den abso­lu­ten Höhe­punkt zele­brier­te Front-Frau Lau­ra Wald­mann mit ihrer Band „Rock the Boat“. Chri­sto­pher Ott, Johan­nes Rogner an den Gitar­ren, Hein­rich Kirch­ner wie­der am Bass und der Drum­mer Gre­gor Banz­haf durf­ten erst nach eini­gen Zuga­ben mit dem Titel „I love Rock’n Roll“ das Som­mer­fest-Kon­zert-Event der Kreis­musik­schu­le been­den.

Schreibe einen Kommentar