Eisen­bahn­un­ter­neh­men agi­lis star­tet am 12. Juni im Die­sel­netz Ober­fran­ken

Deut­lich ver­bes­ser­tes Ange­bot wird Fahr­gä­ste über­zeu­gen

Am Pfingst­sonn­tag, den 12. Juni 2011, star­tet das Eisen­bahn­un­ter­neh­men agi­lis auf den Strecken des „Die­sel­net­zes Ober­fran­ken“. Im Auf­trag der Baye­ri­schen Eisen­bahn­ge­sell­schaft (BEG), die den Schie­nen­per­so­nen­nah­ver­kehr im Frei­staat Bay­ern plant, finan­ziert und kon­trol­liert, fah­ren die moder­nen agi­lis-Züge ab sofort auf den Strecken rund um Bam­berg, Bay­reuth, Coburg, Hof, Lich­ten­fels, Markt­red­witz und Wei­den.

agi­lis-Geschäfts­füh­rer Diet­mar Knerr: „Die fabrik­neu­en Trieb­fahr­zeu­ge vom Typ Regio-Shut­tle in den Far­ben grau und grün wer­den das Bild auf den Eisen­bahn­strecken in der Regi­on nun prä­gen. Sie sind kli­ma­ti­siert und mit behin­der­ten­ge­rech­ten Ein­stie­gen und Toi­let­ten aus­ge­stat­tet. Video­ka­me­ras und Not­rufsprech­stel­len die­nen der zusätz­li­chen Sicher­heit der Fahr­gä­ste. Die moder­nen Moto­ren erfül­len sogar die Euro-Norm IV.“ Fahr­gä­ste kön­nen ihre Tickets bei Fahrt­an­tritt an Bord der Züge erwer­ben. Dafür wer­den in allen Fahr­zeu­gen Fahr­kar­ten­au­to­ma­ten instal­liert. Für eine gute Betreu­ung wäh­rend der Fahrt ist eben­so gesorgt. Auf der Strecke Hof – Bad Ste­ben wer­den alle Züge durch Ser­vice­mit­ar­bei­ter beglei­tet sein, eben­so alle durch­ge­hen­den Züge auf der Strecke Bad Rodach – Wei­den.

Künf­tig wird es im Die­sel­netz Ober­fran­ken auch ein deut­lich ver­bes­ser­tes Fahr­an­ge­bot auf allen Strecken und gute Anschluss­ver­bin­dun­gen zum über­re­gio­na­len Ver­kehr und zur S‑Bahn Bam­berg – Forch­heim – Nürn­berg in den Kno­ten­bahn­hö­fen geben. Die agi­lis-Züge wer­den im attrak­ti­ven Stun­den­takt ver­keh­ren, so z. B. auf der Strecke Bay­reuth – Wei­den­berg auch am Wochen­en­de. Die Fahr­gä­ste pro­fi­tie­ren zudem von zusätz­li­chen Fahr­ten in den Abend­stun­den und an den Wochen­en­den.

Auf Grund teil­wei­se noch nicht abge­schlos­se­ner Infra­struk­tur- Bau­maß­nah­men der DB und kurz­fri­sti­ger Eng­päs­se auf dem Arbeits­markt für Lok­füh­rer kön­nen zum Start nicht alle Ver­bes­se­run­gen sofort umge­setzt wer­den. agi­lis hat im Vor­feld der Betriebs­auf­nah­me des­halb ein umfang­rei­ches Aus­bil­dungs­pro­gramm für Trieb­fahr­zeug­füh­rer gestar­tet. Nach Abschluss des Aus­bil­dungs­pro­gramms etwa zum Ende der Schul­fe­ri­en dürf­ten dann aus­rei­chend Trieb­fahr­zeug­füh­rer zur Ver­fü­gung ste­hen, um alle ange­bo­te­nen Lei­stun­gen umzu­set­zen. In der Start­pha­se kön­nen aller­dings ein­zel­ne Fahr­ten lei­der nicht erbracht wer­den. Dies betrifft ein­zel­ne Züge vor­nehm­lich an Wochen­en­den. Ersatz­wei­se wer­den die­se Strecken mit Bus­sen bedient. Die Rei­se­zeit könn­te sich um bis zu 15 Minu­ten ver­län­gern. „agi­lis wird gro­ßen Wert dar­auf legen, dass die Aus­wir­kun­gen für die betrof­fe­nen Rei­sen­den mög­lichst gering gehal­ten wer­den“, so Diet­mar Knerr. Im Inter­net unter www​.agi​lis​.de oder rund um die Uhr unter der Hot­line 0800 5892 840 erfah­ren Rei­sen­de tages­ak­tu­ell, wel­che Strecken vom Schie­nen­er­satz­ver­kehr betrof­fen sind. Ger­ne geben auch die agi­lis-Mit­ar­bei­te­rin­nen in den Kun­den­cen­tern Hof und Bay­reuth Aus­kunft.

Wei­te­re Ver­bes­se­run­gen wer­den den Fahr­gast auch über­zeu­gen: z. B. wach­sen Ober­fran­ken und die Ober­pfalz durch die neue, zunächst zwei­stünd­li­che, ab Dezem­ber 2011 dann stünd­li­che Direkt­ver­bin­dung von Bad Rodach über Lich­ten­fels und Bay­reuth nach Wei­den auf der Schie­ne enger zusam­men. Zudem bie­tet agi­lis ein beson­de­res Ticket: Für Fahr­ten bis 50 Kilo­me­ter wird ein neu­es attrak­ti­ves Kurz­strecken­ticket, der „Fran­ken­Hop­per“ für 8,80 Euro, ein­ge­führt. Im Fahr­preis für Hin- und Rück­fahrt ist die kosten­freie Mit­nah­me aller eige­nen Kin­der bis 14 Jah­re ent­hal­ten. Das Son­der­an­ge­bot gilt werk­tags ab 9 Uhr, an Sams­ta­gen, Sonn- und Fei­er­ta­gen ganz­tä­gig.

Schreibe einen Kommentar