Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 07.06.2011

Poli­zei­be­am­ter ent­führt!

Aktuelles Fahndungsfoto ...

Aktu­el­les Fahn­dungs­fo­to …

Bam­berg. Anläss­lich einer Vor­fahrts­än­de­rung wur­de an der Kreu­zung Dürr­see­stra­ße / Dr.-Robert-Pfleger-Straße ein uni­for­mier­ter Poli­zei­be­am­ter aus Kunst­stoff auf­ge­stellt. Die­ser “Papp­ka­me­rad” ist Eigen­tum des Ent­sor­gungs- und Bau­be­triebs der Stadt Bam­berg und hat­te die Auf­ga­be die Ver­kehrs­teil­neh­mer auf die geän­der­te Vor­fahrts­si­tua­ti­on auf­merk­sam zu machen. Wie die inzwi­schen auf­ge­nom­me­nen Ermitt­lun­gen der PI Bam­berg-Stadt erga­ben, wird der “Kol­le­ge” seit dem 10.05.2011 ver­misst. Die Poli­zei geht von einer Straf­tat aus!

Hin­wei­se über den Ver­bleib bit­te an die PI Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer: 0951–9129-210.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Hand­ta­sche aus Fahr­zeug ent­wen­det

Göß­wein­stein. Wie der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt erst jetzt bekannt wur­de ent­wen­de­te eine unbe­kann­te Per­son am Sonn­tag den 22.Mai zwi­schen 11:15 und 15:15 Uhr die Hand­ta­sche der 45-jäh­ri­gen Geschä­dig­ten. Der Pkw war am Wan­der­park­platz Allers­dorf abge­stellt. Um an die Hand­ta­sche zu gelan­gen schlug der Täter die Sei­ten­schei­be ein. In der Hand­ta­sche befan­den sich diver­se Gegen­stän­de im Gesamt­wert von ca. 100 €. Der Sach­scha­den am Pkw beträgt etwa 500 €. Zeu­gen, wel­che den Vor­fall beob­ach­ten konn­ten, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Gelenk­wel­len ent­wen­det

Igen­s­dorf. Aus einer Scheu­ne, wel­che sich am Bahn­über­gang im Orts­teil Mit­tel­dorf befin­det, wur­den in der Zeit von Samt­sa­g­abend bis Mon­tag­mit­tag drei Gelenk­wel­len aus Maschi­nen aus­ge­baut und anschlie­ßend ent­wen­det. Hier­durch ent­stand dem 45-jäh­ri­gen Eigen­tü­mer ein Scha­den in Höhe von 1200,00 €. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Hin­weis­schild beschä­digt

Kir­cheh­ren­bach. Wäh­rend des ver­gan­ge­nen Wochen­en­des wur­de ein an der Frei­zeit­an­la­ge zwi­schen Kir­cheh­ren­bach und Wei­lers­bach ange­brach­tes Hin­weis­schild, bezüg­lich eines Fisch­laufs, wel­cher sich ent­lang der Wie­sent befin­det, beschä­digt. Der oder die Täter beschä­dig­ten, wahr­schein­lich mit einer Axt oder einem ähn­li­chen Werk­zeug, einen der höl­zer­nen Stand­fü­ße der Hin­weis­ta­fel. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 100 €. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stahls­de­lik­te

POX­DORF, LKR. FORCH­HEIM. In der Zeit von Frei­tag­mit­tag bis Mon­tag­mit­tag schraub­te ein Unbe­kann­ter das vor­de­re Kenn­zei­chen eines in der Bai­ers­dor­fer Stra­ße gepark­ten Pkws ab und ent­wen­de­te es. Die Poli­zei möch­te nun wis­sen: „Wo ist das Kenn­zei­chen „FO-Y1377“ seit­her auf­ge­fal­len?“

FORCH­HEIM. Nach­dem er drei T‑Shirts an der Kas­se eines Beklei­dungs­ge­schäf­tes in der Kraft­werk­stra­ße bezahlt hat­te, schnapp­te sich ein bis­lang unbe­kann­ter Mann am Mon­tag­nach­mit­tag ganz dreist ein Vier­tes vom Ver­kaufs­stän­der und ver­ließ damit den Laden. Auf Anspra­che einer Ver­käu­fe­rin, die ihn beob­ach­tet hat­te, ant­wor­te­te der Mann, dass die Ware bereits bezahlt wäre. Als die Ver­käu­fe­rin kurz dar­auf den losen Klei­der­bü­gel und ein abge­ris­se­nes Preiseti­kett fand, war der Dieb schon über alle Ber­ge. Der Unbe­kann­te war etwa 55 Jah­re alt und rund 1,80 Meter groß. Sei­ne lan­gen grau­en Haa­re hat­te er zu einem „Pfer­de­schwanz“ zusam­men­ge­bun­den. Neben einem auf­fäl­li­gem „Cow­boy­hut“ trug er ein schwarz-weiß karier­tes Hemd und Trek­king­san­da­len mit Klett­ver­schluss. Der Mann flüch­te­te mit einem schwar­zen Moun­tain­bike, an dem eine schwar­ze Dop­pel­sat­tel­ta­sche ange­bracht war. Wer kann Hin­wei­se zu die­ser Per­son geben?

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­vor­mit­tag fuh­ren vier Lkws mit eng­li­scher Zulas­sung auf das Gelän­de einer Fir­ma in der Daim­ler­stra­ße um Flüs­sig­bi­tu­men zu erwer­ben. Zu die­sem Zweck muss­ten die unbe­kann­ten Fah­rer das Leer­ge­wicht ihrer Fahr­zeu­ge fest­stel­len las­sen. Nach dem Betan­kungs­vor­gang wird dann nor­ma­ler­wei­se das Lade­ge­wicht bestimmt und das gela­de­ne Mate­ri­al ent­spre­chend ver­rech­net. Von den Fahr­zeug­füh­rern blieb jedoch nur einer zum Bezah­len zurück. Die ande­ren Fahr­zeu­ge fuh­ren ein­fach davon. Der Fir­ma ent­stand somit ein Scha­den von rund 4500 Euro. Die Lkws wur­den von einem wei­ßen Gelän­de­wa­gen beglei­tet. Wer kann Hin­wei­se zum Ver­bleib der Fahr­zeu­ge geben?

Ver­kehrs­un­fäl­le

EGGOLS­HEIM, LKR. FORCH­HEIM. Wegen der Unauf­merk­sam­keit einer 35-jäh­ri­gen Auto­fah­re­rin kam es am Mon­tag­mit­tag im Bereich der Kreu­zung Rosen­au­stra­ße / Forch­hei­mer Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den in Höhe von rund 1500 Euro. Die 35-Jäh­ri­ge woll­te die Kreu­zung von Kau­ern­ho­fen kom­mend gera­de­aus in Rich­tung Ret­tern über­que­ren und über­sah dabei einen von rechts kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw. Die bei­den Unfall­be­tei­lig­ten blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HAU­SEN, LKR. FORCH­HEIM. Als ein 55-jäh­ri­ger Mann am Mon­tag­mit­tag zu sei­nem Pkw zurück­kehr­te, den er bereits am frü­hen Mor­gen auf dem Park­platz vor dem Rat­haus der Gemein­de abge­stellt hat­te, ent­deck­te er einen fri­schen Unfall­scha­den am hin­te­ren Kot­flü­gel. Vom Unfall­ver­ur­sa­cher fehl­te aller­dings jede Spur. Der Scha­den beläuft sich auf rund 800 Euro. Wer hat den Unfall beob­ach­tet und kann Hin­wei­se geben?

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Zeu­gen zu den Sach­be­schä­di­gun­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei, Tel. 0951/9129–210, zu mel­den.

BAM­BERG. In der Zeit von Frei­tag, 14:30 Uhr und Sonn­tag, 08:30 Uhr, ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter bei­de Türen sowie die Motor­hau­be eines in der Stei­nertstra­ße gepark­ten, schwar­zen, Audi A3 und hin­ter­ließ Sach­scha­den in Höhe von 2500 Euro an.

Am Kuni­gun­den­damm wur­de von Mitt­woch­abend bis Don­ners­tag­mit­tag ein gepark­ter Daim­ler-Chrys­ler mit unbe­kann­ten spit­zi­gen Gegen­stand beschä­digt. Der Besit­ze­rin ent­stand dadurch Scha­den in Höhe von ca. 800 Euro.

In der Domi­ni­ka­ner­stra­ße ver­bog ein Unbe­kann­ter am Mon­tag, zwi­schen 23 Uhr und 23:25 Uhr, das Hal­te­rohr des Ver­kehrs­zei­chens „Spiel­stra­ße“ und hin­ter­ließ Scha­den in Höhe von ca. 200 Euro.

Unfall­fluch­ten

Wer hat Unfall­flucht beob­ach­tet?

BAM­BERG. Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000 Euro hin­ter­ließ ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Mon­tag, zwi­schen 15 Uhr und 16 Uhr, auf dem OBI Park­platz am Laub­an­ger, nach­dem er gegen einen gepark­ten, schwar­zen BMW stieß und sich anschlie­ßend uner­laubt ent­fern­te. Zur Unfall­flucht sucht die Poli­zei Zeu­gen, wel­che gebe­ten wer­den sich unter Tel. 0951/9129–210 zu mel­den.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Mitsu­bi­shi über­se­hen

BAM­BERG. Ein Peu­geot-Fah­rer über­sah am Mon­tag­mor­gen beim Links­ab­bie­gen von der Bug­er Stra­ße in den Para­dies­weg eine ent­ge­gen­kom­men­de Mitsu­bi­shi-Fah­re­rin und es krach­te im Kreu­zungs­be­reich. Dabei ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 3500 Euro.

6000 Euro Sach­scha­den

BAM­BERG. Ein BMW-Fah­rer befuhr am Mon­tag­mit­tag den Ber­li­ner Ring stadt­ein­wärts. Als er auf Höhe der Kreu­zung zum Münch­ner Ring wen­de­te, über­sah er eine ent­ge­gen­kom­men­de, den Ber­li­ner Ring stadt­aus­wärts fah­ren­de Audi-Fah­re­rin und es kam zum Zusam­men­stoß. Bei dem Unfall wur­de nie­mand ver­letzt, der ent­stan­de­ne Blech­scha­den wird von der Poli­zei auf ca. 6000 Euro geschätzt.

Vor­fahrt miss­ach­tet

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Geisfel­der Stra­ße in eine Fir­men­ein­fahrt miss­ach­te­te am Mon­tag­nach­mit­tag eine Ford-Fah­re­rin die Vor­fahrt einer auf der Geisfel­der Stra­ße stadt­aus­wärts fah­ren­den VW-Fah­re­rin. Beim anschlie­ßen­den Zusam­men­stoß erlitt die VW-Fah­re­rin leich­te Ver­let­zun­gen, ihr Wagen muss­te abge­schleppt wer­den. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 10000 Euro geschätzt.

Rechts vor Links!

BAM­BERG. Als am Mon­tag­mor­gen ein Ford-Fah­rer an der Kreu­zung Promenadestraße/​Heinrichstraße aus Rich­tung Haupt­wach­stra­ße kom­mend nach links in die Hein­rich­stra­ße abbie­gen woll­te, über­sah er eine von rechts kom­men­de, vor­fahrts­be­rech­tig­te, Opel-Fah­re­rin und es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Dabei ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 5500 Euro.

Zu schnell und mit Pro­mil­le unter­wegs

BAM­BERG. Ver­mut­lich auf­grund erhöh­ter Geschwin­dig­keit kam in den Mor­gen­stun­den des Diens­tags ein VW-Fah­rer auf dem Baben­ber­ger­ring nach rechts von der Fahr­bahn ab, prall­te dort gegen einen Schalt­schrank der

Stra­ßen­be­leuch­tung und kam in der Hecke eines Grund­stücks zum Ste­hen. Anschlie­ßend ver­stän­dig­te der Fah­rer die Poli­zei. Nach einem durch­ge­führ­ten Alko­test, der einen Wert von 1,48 Pro­mil­le ergab, wur­de bei dem 19-Jäh­ri­gen eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Bei dem Unfall wur­de zum Glück nie­mand ver­letzt, es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 8000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Dieb­stäh­le

Kenn­zei­chen gestoh­len

HALL­STADT. Kom­plett mit Kenn­zei­chen­hal­te­rung ent­wen­de­ten Unbe­kann­te zwi­schen 2. und 6. Juni das vor­de­re amt­li­che Kenn­zei­chen B‑HL 1189. Das Kenn­zei­chen war an einem Pkw, Mitsu­bi­shi Caris­ma, der in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße park­te, ange­bracht.

Wer hat an dem Fahr­zeug ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Wo ist das iPho­ne?

HIRSCHAID. Wäh­rend einer Fei­er in der Jahn­hal­le ließ in der Nacht von Frei­tag / Sams­tag ein Dieb das an eine Musik­an­la­ge ange­schlos­se­ne iPho­ne, Mar­ke Apple, im Wert von ca. 500 Euro, mit­ge­hen.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Mobil­te­le­fons geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Rechts vor Links nicht beach­tet

SAS­S­AN­FAHRT. Die Vor­fahrt eines von rechts kom­men­den Pkw, Opel Meri­va, miss­ach­te­te am Sonn­tag­nach­mit­tag eine 20-jäh­ri­ge Seat-Fah­re­rin an der Kreu­zung Mittelstraße/​Regnitzstraße. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer beim Zusam­men­stoß unver­letzt. Der ent­stan­de­ne Blech­scha­den wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

BUR­GE­BRACH. Einen von rechts aus der Orts­stra­ße „Stein­knock“ kom­men­den Opel Astra über­sah am Mon­tag­mor­gen ein 82-jäh­ri­ger Daim­ler Benz-Fah­rer, der die Dr.-Albert-Zölch-Straße befuhr. Bei­de Fahr­zeu­ge stie­ßen zusam­men. Die Repa­ra­tur­ko­sten an den Unfall­fahr­zeu­gen wer­den auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Stopp-Schild miss­ach­tet

ZAP­FEN­DORF. 14.000 Euro Sach­scha­den ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall am Mon­tag­mor­gen. Beim Ein­fah­ren auf die Staats­stra­ße über­sah eine 53-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin das Stopp-Schild und prall­te mit einem von rechts kom­men­den Pkw mit Anhän­ger, der in Rich­tung Zap­fen­dorf unter­wegs war, zusam­men. Der nicht mehr fahr­be­rei­te Golf sowie der Anhän­ger muss­ten abge­schleppt wer­den.

Eine ver­letz­te Per­son und vier beschä­dig­te Fahr­zeu­ge

ZAP­FEN­DORF. Sach­scha­den von ca. 8.000 Euro rich­te­te am Mon­tag­abend eine 67-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin an.

In der Haupt­stra­ße geriet die VW-Fah­re­rin aus unge­klär­ter Ursa­che nach rechts und stieß gegen einen gepark­ten Pkw, Opel. Durch die Wucht des Ansto­ßes wur­de der Opel noch auf einen abge­stell­ten VW Golf gescho­ben. Zu allem Über­fluss stieß die 67-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­zeug, als sie rück­wärts fah­ren woll­te, noch gegen den Pkw, Nis­san, einer Erst­hel­fe­rin. Die 13-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin im VW ver­letz­te sich beim Anstoß leicht und muss­te zur Behand­lung ins Kli­ni­kum gebracht wer­den.

Fahr­an­fän­ger zu schnell unter­wegs

HIRSCHAID. Glück im Unglück hat­te am Mon­tag­nach­mit­tag ein 18-jäh­ri­ger Auto­fah­rer, der offen­sicht­lich zu schnell auf regen­nas­ser Stra­ße in der Bahn­hof­stra­ße unter­wegs war. In einer Links­kur­ve brach das Heck sei­nes BMW aus. Obwohl der „Fahr­an­fän­ger“ noch gegen­lenk­te, konn­te er sein Auto nicht mehr unter Kon­trol­le brin­gen. Der BMW schoss über die Fahr­bahn und prall­te gegen einen gepark­ten VW. Durch die hef­ti­ge Auf­prall­wucht wur­de der VW über den Bord­stein hin­weg etwa 4 Meter die Böschung hoch­ge­scho­ben und dabei total beschä­digt. Der jun­ge Mann über­stand den Unfall unver­letzt. Der ange­rich­te­te Scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen wird mit ca. 5.000 Euro bezif­fert.

Auf­fahr­un­fall mit zwei Ver­letz­ten

HIRSCHAID. Einen ver­kehrs­be­dingt anhal­ten­den Pkw, Ford Focus, über­sah am Mon­tag­nach­mit­tag eine 45-jäh­ri­ge Cor­sa-Fah­re­rin in der Luit­pold­stra­ße und fuhr auf. Durch den Anstoß erlit­ten die bei­den mit­fah­ren­den 11- und 14-jäh­ri­gen Kin­der im Ford leich­te Ver­let­zun­gen, die ärzt­lich behan­delt wer­den muss­ten. Für die Repa­ra­tur der ent­stan­de­nen Unfall­schä­den wer­den ca. 1.500 Euro ver­an­schlagt.

Son­sti­ges

Mit 1,72 Pro­mil­le hin­term Steu­er

STRUL­LEN­DORF. Deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch stell­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land am Mon­tag­abend bei der Kon­trol­le eines 27-jäh­ri­gen Auto­fah­rers in der Bam­ber­ger Straße/​Hauptsmoorstraße fest. Bei dem anschlie­ßend durch­ge­führ­ten Alcotest bestä­tig­te sich der Ver­dacht. Mit 1,72 Pro­mil­le hat­te der Mann erheb­lich zuviel intus. Er muss­te zur Blut­ent­nah­me und sei­nen Füh­rer­schein abge­ben. Eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr folgt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ver­kehrs­un­fäl­le

Auf Pan­nen­fahr­zeug auf­ge­fah­ren

A 73/BAMBERG. Am Mon­tag, gegen 08.50 Uhr, fuhr ein 70-jäh­ri­ger Klein­trans­port­erfah­rer auf der A 73 in Rich­tung Bam­berg, als er kurz nach der Anschluss­stel­le Bam­berg-Süd ein ver­däch­ti­ges Geräusch aus sei­nem Motor­raum wahr­nahm. Er hielt auf dem Stand­strei­fen an und schal­te­te die Warn­blink­an­la­ge und die Warn­rund­um­lich­ter sei­nes Fahr­zeu­ges ein. Zur glei­chen Zeit fuhr eine 21-jäh­ri­ge Hon­da-Fah­re­rin auf dem rech­ten Fahr­strei­fen, als ein roter Klein­wa­gen-Fah­rer vor ihr ver­mut­lich wegen des anhal­ten­den Klein­trans­por­ters brem­ste. Um nicht auf­zu­fah­ren, wich die 21-Jäh­ri­ge nach rechts aus und prall­te fron­tal in den Klein­trans­por­ter. Durch den Auf­prall wur­de der Trans­por­ter 20 Meter nach vor­ne gescho­ben und der Hon­da kam auf der Außen­schutz­plan­ke zum Still­stand. Beim Unfall wur­de die 21-Jäh­ri­ge schwer ver­letzt und muss­te mit dem Ret­tungs­dienst ins Klinkum Bam­berg gebracht wer­den. Der 70-Jäh­ri­ge, der sich zum Unfall­zeit­punkt noch in sei­nem Fahr­zeug befand, wur­de leicht ver­letzt. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 15.500 Euro. Zu die­sem Ver­kehr­un­fall sucht die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Zeu­gen unter Tel. 0951/9129–510. Beson­ders wird der Fah­rer des roten Klein­wa­gens gebe­ten sich zu mel­den.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Beim Beschleu­ni­gen ins Rut­schen gekom­men

MEM­MELS­DORF, LKR. BAM­BERG. Ein 16-Jäh­ri­ger fuhr am Mon­tag­abend mit sei­nem Klein­kraft­rad von der Stra­ße Am Renn­steig auf einen geschot­ter­ten Ver­bin­dungs­weg in Rich­tung Fasa­ne­rie ein. Beim Beschleu­ni­gen kam er ins Rut­schen, der Rol­ler kipp­te auf die Sei­te und prall­te mit dem Hin­ter­rad gegen einen gepark­ten Pkw. Durch den Sturz erlitt der 16-Jäh­ri­ge eine Schul­ter­prel­lung und diver­se Schürf­wun­den und wur­de mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand leich­ter Sach­scha­den in Höhe von ca. 700 Euro.

Son­sti­ges

Aus­ge­leg­te Netz­reu­se aus dem See gestoh­len.

Bisch­berg, LKR. BAM­BERG. Mit Hil­fe eines Boo­tes ent­wen­de­te in der ver­gan­ge­nen Woche ein Unbe­kann­ter eine aus­ge­leg­te Netz­reu­se aus dem Bag­ger­see gegen­über Bisch­berg. Dabei wur­den mit einem Mes­ser die Spann­schnü­re durch­trennt und die mit Metall­rin­gen ver­stärk­te Reu­se aus dem Was­ser genom­men. Der geschä­dig­te Fischer hat für Hin­wei­se, die zur Ergrei­fung des Täters füh­ren, eine Beloh­nung von 100 Euro aus­ge­setzt. Hin­wei­se bit­te an die Was­ser­schutz­po­li­zei Bam­berg Tel. 0951/9129–590.

Per­so­na­li­en des Bru­ders ange­ge­ben

SCHLÜS­SEL­FELD, LKR. BAM­BERG. Am Mon­tag­abend wur­de von der Fahn­dungs- und Kon­troll­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg an der Anschluss­stel­le Schlüs­sel­feld ein VW Toua­reg mit Münch­ner Zulas­sung ange­hal­ten und die bei­den Insas­sen einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei konn­te der 25-jäh­ri­ge Fah­rer kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis vor­wei­sen und er wur­de auf­ge­for­dert sei­ne Per­so­na­li­en auf einen Zet­tel zu notie­ren. Eine Über­prü­fung die­ser Per­son ver­lief nega­tiv. Bei der Durch­su­chung des Fahr­zeu­ges wur­de dann der Per­so­nal­aus­weis und die Kopie des Füh­rer­schei­nes des 25-Jäh­ri­gen auf­ge­fun­den. Aller­dings wichen die Per­so­na­li­en von den Daten des Notiz­zet­tels ab. Es stell­te sich schließ­lich her­aus, dass der 25-Jäh­ri­ge die Daten sei­nes Bru­ders notiert hat­te, da gegen ihn ein Fahr­ver­bot besteht. Ihn erwar­ten jetzt eine Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und fal­scher Per­so­na­li­en­an­ga­be, außer­dem wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den.

Faser­plat­ten wider­recht­lich abge­la­gert

A 73/ZAPFENDORF, LKR. BAM­BERG. Zwi­schen Don­ners­tag letz­ter Woche und Mon­tag die­ser Woche lager­te ein Unbe­kann­ter auf dem Park­platz bei Zap­fen­dorf wider­recht­lich ca. 55 Faser­plat­ten zur Decken­däm­mung ab. Es han­delt sich dabei um Dämm­plat­ten des Her­stel­lers OWA. Die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg bit­tet um Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher unter Tel. 0951/9129–510.

Poli­zei­in­spek­ti­on Neustadt/​Aisch

Die­bes­tour ende­te in Wie­se – Haft­be­fehl erlas­sen

Durch einen Ver­kehrs­un­fall wur­de die Poli­zei in der ver­gan­ge­nen Nacht auf die Die­bes­tour eines 19-jäh­ri­gen in Schein­feld (Lkr. Neu­stadt­/A­isch-Bad Winds­heim) auf­merk­sam. Die Beam­ten fan­den gegen 20:30 Uhr einen Pkw stark beschä­digt in einer Wie­se an der Adi-Dass­ler-Stra­ße vor. Vom Fah­rer fehl­te zunächst jede Spur. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen führ­ten zu der Erkennt­nis, dass der Pkw samt Schlüs­sel nach einem Ein­bruch in Schein­feld ent­wen­det wor­den war.

Im Zuge der Fahn­dung konn­ten zwei 19-jäh­ri­ge Män­ner im Stadt­ge­biet fest­ge­nom­men wer­den, die wei­te­res Die­bes­gut mit­führ­ten. Dabei han­del­te es sich unter ande­rem um zwei Kästen Bier, die aus einem Geträn­ke­markt und einem Inter­nat stamm­ten. Der 19-jäh­ri­ge Haupt­tä­ter, der für die Poli­zei kein Unbe­kann­ter ist, wur­de zur Prü­fung der Haft­fra­ge dem Ermitt­lungs­rich­ter über­stellt. Die­ser erließ Haft­be­fehl. Der gleich­alt­ri­ge und gestän­di­ge Beglei­ter, des­sen Tat­be­tei­li­gung sich auf einen Bier­ka­sten­dieb­stahl beschränkt haben dürf­te, darf sein Straf­ver­fah­ren in Frei­heit erwar­ten.

Schreibe einen Kommentar