Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 5.6.2011

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Pinz­berg, Lkr. Forch­heim: In den frü­hen Mor­gen­stun­den des ver­gan­ge­nen Vater­ta­ges ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter ein Bier­fass mit Mes­sing­zapf­hahn, das auf der Ter­ras­se eines Anwe­sens „Im Lohr­an­ger“ stand. Es han­del­te sich um ein brau­nes 10 Liter Fass mit der wei­ßen Auf­schrift „Kup­fer“. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 250 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter bzw. den Ver­bleib des Fas­ses geben?

Forch­heim: In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag warf ein unbe­kann­ter Täter zwei mit Grün­gut und Erde gefüll­te Müll­säcke auf einen Pkw Sko­da, wel­cher an der Ecke Schlacht­hof­stra­ße / Haid­feld­stra­ße geparkt war. Hier­durch wur­de die Motor­hau­be leicht zer­kratzt. Der Scha­den wird auf ca. 150,- Euro geschätzt. Täter­hin­wei­se wer­den erbe­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Fünf­zig Euro ent­wen­det.

BAM­BERG. Einer 64 jäh­ri­gen Bür­ge­rin aus dem Land­kreis, wur­den wäh­rend ihres sta­tio­nä­ren Auf­ent­hal­tes im Kli­ni­kum, 50 Euro aus der Geld­bör­se ent­wen­det. Die Geld­bör­se befand sich Schrank des Sta­ti­ons­zim­mers.

Zwei Sala­mi nicht bezahlt

BAM­BERG. Sams­tag Vor­mit­tag ent­wen­de­te eine 55 jäh­ri­ge in einem Ein­kaufs­markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße zwei Stan­gen Sala­mi für 6 Euro. Waren im Wert von 5,38 Euro leg­te sie zum Bezah­len aufs Band. Die zwei Sala­mi hat­te sie in ihrer Hand­ta­sche ver­steckt.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Autos beschä­digt

BAM­BERG. Sonn­tag früh gegen 02.00 Uhr wur­den in Bug zwei Fahr­zeu­ge beschä­digt. Ein 25 jäh­ri­ger Koch stell­te einen Maß­krug auf die Motor­hau­be eines Pkw um sich von sei­nem Bla­sen­druck zu ent­le­di­gen. Durch das etwas har­te Abstel­len ent­stand eine Del­le in der Motor­hau­be. Als er wei­ter­ging und sich durch die zwei neben­ein­an­der gepark­ten Fahr­zeu­ge zwäng­te, ver­kratz­te er die­se mit den zwei Gitar­ren, die er sich umge­hängt hat­te.

Es ent­stand ein Sach­scha­den von geschätz­ten 1800 Euro.

Wei­ter­hin wur­de von Mitt­woch bis Sams­tag in der Pfeufer­stra­ße von einen Ford der rech­te Außen­spie­gel abge­tre­ten. Hier ent­stand ein Scha­den von 250 Euro.

Zeu­gen­hin­wei­se zu dem Vor­fall erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210.

Frei­tag auf Sams­tag lie­fen Unbe­kann­te über einen Sport­wa­gen einer ita­lie­ni­schen Nobel­mar­ke. Der Pkw war im Rah­men eines Sport­wa­gen­tref­fens am Hotel Resi­denz­schloss abge­stellt. Die Unbe­kann­ten hin­ter­lie­ßen hier­bei eine Del­le und ihre Schuh­soh­len­pro­fi­le im Dach des Cou­pe. Es ent­stand ein Sach­scha­den in unbe­kann­ter Höhe.

Blu­men­stöcke her­aus­ge­ris­sen

BAM­BERG. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wüte­ten Unbe­kann­te im Lui­sen­hain. Es wur­den hier im Bereich des Bota­ni­schen Gar­tens min­de­stens 60 Blu­men­stöcke aus den Bee­ten gezo­gen und auf die Kies­we­ge gewor­fen. Es ent­stand ein Scha­den von geschätz­ten 500 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se zu dem Vor­fall erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bur­ge­brach. Am Sonn­tag früh zwi­schen 00.30 und 01.50 Uhr wur­den in der Bam­ber­ger Stra­ße von 10 „Piag­gio Kabi­nen­rol­lern“, die dort zu Wer­be­zwecken aus­ge­stellt waren, fünf umge­wor­fen. An zwei­en ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 200 €. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Pett­stadt. Total­scha­den in Höhe von 20.000 € am Auto und ein umge­fah­re­ner Tele­fon­mast (Scha­den ca. 500€), so die Bilanz eines Unfalls in der Ohm­stra­ße am Sams­tag, um 12.40 Uhr. Ein 26Jähriger hat­te sich offen­sicht­lich ver­schal­ten und den fal­schen Gang erwischt, wes­halb das Heck des Fahr­zeugs aus­brach und der Pkw schließ­lich nach rechts von der Fahr­bahn abkam. Der jun­ge Mann blieb unver­letzt.

Strul­len­dorf. Beim Ein­bie­gen vom Nord­ring in die Staats­stra­ße über­sah ein 46 Jäh­ri­ger einen Auto­fah­rer, der Rich­tung Bam­berg unter­wegs war. Der 24 Jäh­ri­ge wich, um ein Auf­fah­ren zu ver­mei­den, nach links auf die Sperr­flä­che aus, wur­de dort noch­mals vom Unfall­ver­ur­sa­cher, der eben­falls nach links zog, an der Bei­fah­rer­sei­te tou­chiert und lan­de­te schließ­lich mit sei­nem Auto auf dem Rad­weg. Bei­de Fah­rer wur­den leicht ver­letzt, der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 4000 €.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Brei­ten­güß­bach. Am Sams­tag mor­gen um 06.40 Uhr, über­fuhr ein Rol­ler­fah­rer eine Ver­kehrs­in­sel in der Bau­nacher Stra­ße, beschä­dig­te dabei zwei Ver­kehr­zei­chen und kam nach etwa 30 Metern zu Sturz. Obwohl er dabei ver­letzt wur­de, stand er auf und mach­te sich zu Fuß aus dem Staub. Sein total beschä­dig­tes Fahr­zeug ließ er zurück. Der Scha­den beträgt ins­ge­samt etwa 2500 €.

Son­sti­ges

Bur­ge­brach. Am Ran­de des Jubi­lä­ums­fe­stes des TSV Bur­ge­brach kam es am Sonn­tag mor­gen zu einer Schlä­ge­rei, an der – laut erster Mel­dung – etwa 20 bis 30 Per­so­nen betei­ligt gewe­sen sein sol­len.

Nach den ersten Ermitt­lun­gen war es zwi­schen zwei Grup­pen zu der Aus­ein­an­der­set­zung gekom­men. Als Haupt­tä­ter taten sich dabei zwei rumä­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge im Alter von 25 und 27 Jah­ren her­vor. Der genaue Tat­her­gang muss noch abge­klärt wer­den. Vier Betei­lig­te tru­gen leich­te­re Ver­let­zun­gen davon.

Zudem wur­de bei der Schlä­ge­rei noch ein gepark­ter Pkw beschä­digt. Der Scha­den (5cm gro­ße Del­le am Kot­flü­gel) beträgt ca. 300 €.

Ober­haid. Auf der Kirch­weih schlug ein bis­lang Unbe­kann­ter zu. Der Mann im Alter von etwa 25 Jah­ren, ca. 170 groß, schlank, hell­blon­des Haar, schlug am Sonn­tag gegen 03.00 Uhr völ­lig grund­los, so der Geschä­dig­te, zu. Durch den Faust­schlag wur­de der 27Jährige leicht ver­letzt. Hin­weis bit­te an die PI Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Unfall­fluch­ten

Unfall­flüch­ti­ger konn­te gestellt wer­den

Mem­mels­dorf, A 73, Lkr. Bam­berg. Einer Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Haß­furt fiel am Sams­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den bei Ebels­bach ein Pkw auf, der offen­sicht­lich fri­sche Unfall­spu­ren auf­wies. Dar­auf ange­spro­chen ver­wickel­te sich der 23-jäh­ri­ge Fah­rer in Wider­sprü­che, gab aber letzt­lich zu, gegen 04:30 Uhr auf der A 70 auf Höhe des Park­plat­zes „Giech­burg­blick“ in die Mit­tel­leit­plan­ke gefah­ren zu sein. Ver­mut­lich auf Grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung, ein Alko­test ergab 0,4 Pro­mil­le, ent­fern­te sich der jun­ge Mann, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern. Der Fahr­zeug­fü­her, den eine Anzei­ge wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort erwar­tet, muss nun auch noch um sei­nen Füh­rer­schein ban­gen. Der durch den Unfall ver­ur­sach­te Sach­scha­den beträt 2500 Euro.

Son­sti­ges

Pkw aus­ge­brannt

Forch­heim, A 73. Glück im Unglück hat­te ein Pkw-Fah­rer aus dem Nürn­ber­ger Land, als am Sams­tag­nach­mit­tag sein Pkw nach einem Brand im Motor­raum völ­lig aus­brann­te. Als der 57-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer Brand­ge­ruch fest­stell­te, hielt er auf dem Sei­ten­strei­fen der A 73 bei Forch­heim an und konn­te, kurz bevor das Feu­er das gesam­te Fahr­zeug erfass­te, sei­nen Pkw wohl­be­hal­ten ver­las­sen. Zur Brand­be­kämp­fung war die Feu­er­wehr Forch­heim ein­ge­setzt. Den durch das Feu­er ver­ur­sach­ten Scha­den bezif­fert die Poli­zei auf 6000,– Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Pkw beschä­digt und Kenn­zei­chen gestoh­len

Spei­chers­dorf. In der Zeit von Mitt­woch, 01.06.2011, 20:00 Uhr bis Don­ners­tag, 02.06.2011, 10:00 Uhr wur­de in Spei­chers­dorf der BMW eines 20jährigen schwer beschä­digt, wel­cher in Spei­chers­dorf vor der Gara­ge im Frei­en abge­stellt war. Der bis­lang unbe­kann­te Täter zer­kratz­te die hin­te­re rech­te Tür unter­halb des Tür­griffs und an der rech­ten Front­stoß­fän­ger­sei­te. Wei­ter­hin wur­de die vor­de­re Pla­stik­kenn­zei­chen­hal­te­rung abge­ris­sen und das amt­li­che Kenn­zei­chen ent­wen­det. Zu guter Letzt schraub­te der Unbe­kann­te am hin­te­ren lin­ken Rei­fen die Ven­til­kap­pe ab und ließ etwas Luft aus den Rei­fen. Dabei wur­de der Ven­til­ein­satz ver­bo­gen. Ins­ge­samt ent­stand an dem Pkw ein Sach­scha­den von ca. 1000 Euro.

Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter Tel. 0921/506‑2230.

Sekun­den­schlaf mit Fol­gen

Lkr. Bay­reuth. Sekun­den­schlaf war ver­mut­lich die Ursa­che für zwei Ver­kehrs­un­fäl­le, wel­che sich am Frei­tag bzw. Sams­tag im Land­kreis Bay­reuth ereig­ne­ten.

Am Frei­tag­nach­mit­tag fuhr ein 51jähriger Motor­rad­fah­rer aus Wen­del­stein in einer Grup­pe von ca. 20 Motor­rad­fah­rern von Plan­ken­fels in Rich­tung Eckers­dorf. Kurz vor Trup­pach, in einer leich­ten Links­kur­ve, fuhr der 51jährige gera­de aus und setz­te sei­ne Fahrt ca. 50 m im Stra­ßen­gra­ben fort bis er dann unsanft von einem Was­ser­durch­lauf gebremst wur­de. Dabei über­schlu­gen sich die Maschi­ne und der Fah­rer mehr­mals. Der Wen­del­stei­ner wur­de bei dem Unfall nur leicht ver­letzt und zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kli­ni­kum Bay­reuth ver­bracht. An dem Motor­rad ent­stand ein Scha­den von ca. 5000 Euro.

Am Sams­tag­mor­gen schlief ein 24jähriger Bay­reu­ther am Steu­er sei­nes Mer­ce­des Sprin­ter ein, als er die B 22 in Rich­tung Bay­reuth befuhr. Kurz vor Lehen kam er des­halb nach rechts von der Stra­ße ab, fuhr in den Gra­ben und schlit­ter­te die­sen ent­lang. Schließ­lich kam er nach einem Was­ser­durch­lass zum Ste­hen. Der 24jährige Fah­rer und sei­ne 18jährige Bei­fah­re­rin, wel­che bei­de nicht ange­gur­tet waren, wur­den bei dem Unfall leicht ver­letzt und zur Behand­lung ins Kli­ni­kum Bay­reuth gebracht.

Der Sprin­ter wur­de total beschä­digt.

Betrun­ke­ner Pkw-fah­rer

Bad Berneck. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Frei­tag­abend in der Kulm­ba­cher Stra­ße in Bad Berneck stell­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land bei einem 34jährigen Pkw-Fah­rer leich­ten Alko­hol­ge­ruch fest. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,64 Pro­mil­le. Sei­nen Pkw muss­te der 34jährige dar­auf­hin ste­hen las­sen und sei­nen Weg zu Fuß vor­set­zen. Ihn erwar­ten nun 1 Monat Fahr­ver­bot und eine hohe Geld­bu­ße.

Schreibe einen Kommentar