Bade­re­geln für Vor­schul­kin­der: DLRG-Kin­der­gar­ten­ta­ge in den Pfingst­fe­ri­en

Der Som­mer steht unmit­tel­bar vor der Tür. Damit das Bade­ver­gnü­gen nicht tra­gisch endet, ver­mit­telt die Deut­sche Lebens-Ret­tungs-Gesell­schaft im Rah­men ihres Kin­der­gar­ten­pro­jekts, wie Kin­der Gefah­ren durch ent­spre­chen­des Ver­hal­ten ver­mei­den. Am Diens­tag, dem 21. Juni, besucht der DLRG-Orts­ver­band Bam­berg – Gaustadt den Rat­tels­dor­fer Kin­der­gar­ten. Am Mitt­woch, 22. Juni, ist Ret­tungs­schwim­me­rin Rita Stadter-Bönig in der Katho­li­schen Kin­der­ta­ges­stät­te St. Otto, Frens­dorf-Reun­dorf, zu Gast. In alters­ge­rech­ter Wei­se ler­nen die Vor­schul­kin­der, Gefah­ren am und im Was­ser zu erken­nen und durch siche­res Ver­hal­ten zu ver­mei­den.

Nach Jah­ren des Rück­gangs steigt die Zahl töd­lich im Was­ser ver­un­glück­ter Kin­der wie­der an – gegen den Gesamt­trend. Risi­ken dro­hen ins­be­son­de­re an unbe­wach­ten Gewäs­sern. Aber auch der hei­mi­sche Gar­ten­teich und selbst die unge­si­cher­te Regen­ton­ne wer­den für Kin­der zu töd­li­chen Fal­len. Die DLRG appel­liert daher an die Eltern und alle Auf­sichts­per­so­nen: Kin­der dür­fen am und im Was­ser nie unbe­auf­sich­tigt blei­ben.

Schreibe einen Kommentar